Montag, 25. Januar 2010

Auf dem Botnanger Kuckucksweg durch den Winterwald



Der Botnanger Kuckucksweg bietet die Gelegenheit, jetzt im Winter den verschneiten Wald von Stuttgart ein wenig kennenzulernen. Allerdings ist es nicht erforderlich, die gesamte Wegstrecke von 10,5 Kilometern zu gehen, es reicht fürs Erste ein Teilabschnitt aus. Gewählt habe ich den Teilabschnitt von der Bushaltestelle Umgelterweg der Buslinie 91 bis zur Haltestelle Beethovenstraße der Stadtbahnlinie U4. Dieser Wegabschnitt hat eine Länge von 2 Kilometern. Die übrigen Abschnitte des Botnanger Kuckuckswegs sind dann im Frühjahr, Sommer und Herbst an der Reihe.

Der Stuttgarter Stadtbezirk Botnang hat ca. 13.700 Einwohner. Der Stadtbezirk ist nahezu vollständig von Wald umgeben. Der Botnanger Kuckucksweg verläuft um den Stadtbezirk herum, größtenteils im Wald. Hin und wieder kommt man relativ nahe an die Bebauung heran, manchmal ist man auch vollständig im Wald. Der Weg ist nicht unbedingt etwas für Spaziergänger, die große Attraktionen suchen. Auch Aussichten sind nicht gerade die Stärke dieses Wegs. Jedoch kann man im Verlauf des Wegs den Erholungswald in all seinen Facetten kennenlernen - und auch die Unterschiede zwischen den Jahreszeiten, wenn man verschiedene Teilabschnitte des Wegs während verschiedener Zeiten geht.

Unmittelbar bei der Bushaltestelle Umgelterweg führt ein Weg am Altersheim vorbei in den Wald hinein. Der Weg senkt sich ganz langsam zur Klinge des Metzgerbachs. Bald sieht man rechts eine Informationstafel zum Stubensandstein, dem hier im Untergrund anstehenden Gestein. Man überquert den Metzgerbach und wendet sich unmittelbar darauf nach links. Entlang des Metzgerbachs und an einem kleinen Rückhaltebecken vorbei kommt man zur Abzweigung des Wegs zum Wasserwerk Gallenklinge mit Informationstafel. Gleich darauf steht noch eine Tafel mit Informationen zu den Botnanger Quellen.

Immer dem Metzgerbach entlang erreicht man schließlich die Kehre der Botnanger Straße, der Verbindungsstraße zwischen dem Stadtbezirk Botnang und den inneren Stuttgarter Stadtbezirken. Vor der Kehre wendet man sich nach links und überquert die Lindpaintnerstraße mit Hilfe eines Zebrastreifens. Wenige Meter dahinter befindet sich eine Fußgänger-Lichtsignalanlage, mit der man die Botnanger Straße überquert. Jetzt könnte man zur nahen Stadtbahnhaltestelle und Bushaltestelle Lindpaintnerstraße gehen und den Spaziergang bereits beenden.

Es lohnt sich jedoch, noch 500 Meter anzuhängen, um zur Haltestelle Beethovenstraße zu gelangen. Der Weg führt gleich hinter der Fußgänger-Lichtsignalanlage wieder von der Beethovenstraße weg und steigt im Wald nur leicht an. Auf halber Höhe quert man im Wald und kommt hierbei an Informationstafeln zum Pfarrwegle sowie zum Schöcksee und Schwanensee vorbei. Bald fällt der jetzt sogar beleuchtete Weg und erreicht die Stadtbahn- und Bushaltestelle Beethovenstraße. 


Mit einer Länge von 10,5 Kilometern führt der Botnanger Kuckucksweg rund um den Stuttgarter Stadtbezirk Botnang. Entlang des Wegs befinden sich sechs dieser Informationstafeln.
 

Mit roter Farbe ist der Verlauf des Kuckuckswegs auf den Holztafeln verzeichnet. Der Weg führt mehrfach über den Planausschnitt hinaus und Norden ist in der Karte nicht oben!

Unterwegs befinden sich zahlreiche dieser Holzschilder. Der Wegverlauf ist perfekt ausgeschildert.

Jetzt im Winter zeigt sich der Botnanger Wald geheimnisvoll verschneit.

Der Metzgerbach schlängelt sich durch die Waldlandschaft.

Unterwegs gibt es zahlreiche Informationstafeln, die Wissenswertes aus Botnang und der umgebenden Landschaft beinhalten.

Der Wald rund um Botnang ist als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen