Mittwoch, 28. April 2010

Auf dem Botnanger Kuckucksweg durch den Frühlingswald


Im Post vom 25.01.2010 ist eine Teilstrecke des Botnanger Kuckucksweg beschrieben, der Jahreszeit entsprechend durch den winterlichen Wald. In dem Post war auch angekündigt, dass weitere Abschnitte des Rundwegs während des Frühlings, des Sommers und des Herbstes in diesem Blog an der Reihe sind. Jetzt ist es Zeit für einen Frühlingsspaziergang.

Die in diesem Post beschriebene Teilstrecke verläuft von der Stadtbahnhaltestelle Beethovenstraße bis zur Bushaltestelle Botnang Freibad und schließt somit unmittelbar an die Teilstrecke vom 25.01.2010 an.

Der Botnanger Kuckucksweg verläuft rund um den Stuttgarter Stadtbezirk Botnang, der praktisch auf allen Seiten von Wald umgeben ist. Die Gesamtlänge des Wegs ist 10,5 Kilometer, der Weg lässt sich problemlos in verschiedene Teilstrecken einteilen.


Man verlässt die Stadtbahnhaltestelle Beethovenstraße auf der Bergseite und überquert die stadtauswärtige Fahrbahn der Regerstraße mit Hilfe eines Zebrastreifens. Nur wenige Meter sind es von hier aus bis zum Waldrand mit der Informationstafel zum Botnanger Kuckucksweg.


Der Botnanger Kuckucksweg verläuft zunächst parallel zur Regerstraße und dann in der Nähe des Feuerbachs durch das Feuerbacher Tal. Später quert man den Bach und das Tal sowie die Feuerbacher Talstraße. Dahinter geht es rechts des Schützenhauses wieder in den Wald. Langsam ansteigend auf dem Schützenhausweg darf man die Abzweigung nach links nicht verpassen. In weiterer Folge quert man das asphaltierte Tannengartensträßle und erreicht bald den am Waldrand verlaufenden Gerhard-Winkler-Weg. Dort verlässt man den Botnanger Kuckucksweg und wendet sich nach links. An einem Freibad vorbei erreicht man die Furtwängler Straße mit der Bushaltestelle Botnang Freibad der Buslinie 91. An Wochenenden fährt der Bus nur jede Stunde, sonst alle halbe Stunde. Man sollte sich also vor dem Beginn des Spaziergangs über die Abfahrtszeiten des Busses bei www.vvs.de informieren. 

Die hier beschriebene Teilstrecke ist ca. 2 Kilometer lang und beinhaltet nur ganz kleine Steigungen. Man geht auf gekiesten bzw. asphaltierten Wegen. Im Sommer geht es dann in diesem Blog weiter auf dem Botnanger Kuckucksweg bis in das Naturschutzgebiet Rot- und Schwarzwildpark.

Nur wenige Meter von der Stadtbahnhaltestelle Beethovenstraße entfernt befindet sich die Informationstafel zum Botnanger Kuckucksweg.

Mit diesen Holztafeln ist der Botnanger Kuckucksweg zuverlässig beschildert.

Die Regerstraße mit der Stadtbahn biegt nach links ab, der Botnanger Kuckucksweg verläuft geradeaus in Richtung Feuerbacher Tal.

Auf bequemen Wegen geht es durch den hellgrünen Frühlingswald.

Solange die Sonne im Wald noch den Erdboden erreicht, ist die Zeit der Waldblumen. Charakteristisch für die Stuttgarter Wälder im Frühjahr ist das Buschwindröschen (Anemone) mit seinen weißen Blüten.

Die noch spärlich belaubten Bäume erlauben immer wieder einen Durchblick auf die Häuser von Botnang.

Im Feuerbacher Tal lösen auf kurzer Strecke Wiesen den Wald ab.

Westlich des Feuerbacher Tals plätschert ein namenloses Bächlein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen