Samstag, 24. April 2010

Rems-Murr-Wanderweg von Weinstadt-Endersbach nach Winnenden


Der Rems-Murr-Wanderweg führt durch die schönsten Gegenden des Rems-Murr-Kreises. Der Wanderweg ist 49 Kilometer lang und wird in drei Tagesetappen unterteilt. In diesem Post geht es um die erste Etappe des Wegs von Weinstadt-Endersbach nach Winnenden. Diese Etappe ist 16 Kilometer lang. Diese wie auch die folgenden beiden Etappen sind somit bereits ausgewachsene Wanderungen. Zu berücksichtigen ist auch, dass der Weg nicht eben verläuft, sondern den einen oder anderen Anstieg und Abstieg bereithält.

Der Ausgangspunkt Weinstadt-Endersbach des Wanderwegs befindet sich im Remstal. Man fährt mit der S-Bahnlinie S2 bis zum Bahnhof Endersbach.


Auf dem Bahnhofsvorplatz von Endersbach befindet sich der Startwegweiser des Rems-Murr-Wanderwegs. Dass das Schild teilweise überklebt ist, lässt sich bei der exponierten Lage beim Bahnhof wohl nicht vermeiden.

Das Zeichen des Rems-Murr-Wanderwegs ist die stilisierte Person auf grünem Grund und der Schriftzug Rems Murr. Unten am Zeichen befindet sich ein Symbol für einen Fluss (Rems und Murr). Dann enthält das Zeichen noch die auf gelbem Hintergrund gedruckte Information, wonach der Schwäbische Albverein diesen Weg betreut.

 Auf dem größten Teil seines Verlaufs wird der Rems-Murr-Wanderweg zusammen mit anderen Wanderwegen geführt. Besonders ausgeprägt ist dies bei der Wegkreuzung Immerich. Dort gibt es noch den Georg-Fahrbach-Weg, den Remswanderweg sowie den Württembergischen Weinwanderweg.
Sofern man sich ernsthaft für den Rems-Murr-Wanderweg interessiert und vielleicht sogar alle drei Etappen von Endersbach bis nach Murrhardt unter die Füße nehmen will, sollte man sich dringend die Broschüre zum Wanderweg besorgen. Denn die Markierung und Beschilderung des Wegs lässt auf Teilstrecken zu wünschen übrig. Das hat seinen Grund darin, dass der Rems-Murr-Wanderweg fast immer zusammen mit anderen Wanderwegen verläuft. Oft lautet die Devise, die Wegzeichen der anderen Wanderwege zu beachten. Aber wer weiß dies ohne Broschüre? Ohne Broschüre wird das Begehen des Wegs zum echten Abenteuer, Fehlschläge inbegriffen.

Herausgeber der Broschüre ist das Landratsamt Rems-Murr-Kreis. In der Broschüre werden noch die folgenden Internetadressen genannt:
www.schwaebischerwald.de
www.naturpark.sfw.de
www.remstal-route.de
Im Verlauf der ersten Etappe verläuft der Rems-Murr-Wanderweg bis zur Wegkreuzung Immerich zusammen mit dem Georg-Fahrbach-Weg (Markierung roter Balken). Von der Wegkreuzung Immerich bis nach Hanweiler folgt man dem Württembergischen Weinwanderweg (Markierung rote Traube). Von dort nach Winnenden folgt man dem Zeichen blauer Punkt. Mit diesen Infos müsste es möglich sein, dem Rems-Murr-Wanderweg bis nach Winnenden zu folgen. 

Die vom Weg durchquerte Landschaft ist lieblich bis großartig. Man kommt durch ein Mosaik aus Feldern, Dörfern, Weinbergen, Wiesen und Wald. Der Wanderweg führt von Endersbach über die Rems nach Kleinheppach. Von dort steigt man durch die Weinberge zum Kleinheppacher Kopf an und gelangt über die Waldkreuzung Immerich zum Hörnleskopf. Der nächste Gipfel ist der Korber Kopf. Von dort geht es durch Wald und über Wiesen langsam wieder hinab nach Hanweiler. Von Hanweiler folgt man dem Zipfelbachtal hinaus nach Winnenden. In Winnenden kommt man direkt in die sehenswerte Altstadt mit zahlreichen Straßencafes.

Hier noch ein paar Bilder vom Weg:
Nur wenige Meter nach dem Start beim Bahnhof Endersbach überquert der Wanderweg die Rems.


Voraus liegt der Kleinheppacher Kopf, zu dem der Wanderweg durch die Weinberge ansteigt.

Muster in den Weinbergen am Kleinheppacher Kopf

Der Kleinheppacher Kopf ist ein grandioser Aussichtspunkt.

Blick vom Hörnleskopf in Richtung Kleinheppacher Kopf

 Auch der dritte Gipfel des Tages, der Korber Kopf, ist ein herausragender Aussichtsberg. Hier blickt man auf einen Teil der Ortschaft Korb.
Zauberhafte schwäbische Kulturlandschaft beim Abstieg vom Korber Kopf nach Hanweiler

Hanweiler ist unten im Tal, Breuningsweiler ist hinten auf der Höhe.
Die Innenstadt von Winnenden mit dem Schwaikheimer Torturm im Hintergrund, zum Bahnhof von Winnenden geht man von hier aus noch 10 Minuten.
Winnenden wird von der S-Bahnlinie S3 sowie von stündlich verkehrenden Regionalzügen angefahren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen