Mittwoch, 5. Mai 2010

Um den Stadtbezirk S-Zuffenhausen im Verlauf des "Zuffenhäuser Hirt"


Der Stuttgarter Stadtbezirk Zuffenhausen mit 35.000 Einwohnern ist in erster Linie als Standort von zum Teil weltbekannten Industriebetrieben bekannt. Der Rundwanderweg Zuffenhäuser Hirt tritt den Beweis dafür an, dass es rund um diesen Stadtbezirk überraschend viele Grünflächen gibt.

Allerdings gibt es einen Wehrmutstropfen. Die Markierung dieses Rundwanderwegs ist - zumindest derzeit - lückenhaft und nicht zuverlässig. Somit kann man den Rundwanderweg nur mit dem Faltblatt zum Weg bzw. mit einer ganz genauen Beschreibung gehen. 

In diesem Post geht es nur um einen Teil des insgesamt 24 Kilometer langen Wegs, den Abschnitt von der Stadtbahnhaltestelle Himmelsleiter bis zum Kelterplatz mit einer Länge von ca. 7 Kilometern. Die anderen Abschnitte sind später mal dran. Ein Post über den "Zuffenhäuser Hirt" macht jedoch nur Sinn, wenn er eine ganz genaue Beschreibung des Wegverlaufs beinhaltet. 

Die Stadtbahnhaltestelle Himmelsleiter (Stadtbahn U5) verlässt man auf der Seite Innenstadt und folgt dem Bahnkörper der Stadtbahn in Richtung Innenstadt. Man überquert die Güterzugumfahrungsstrecke. Dahinter quert man den Bahnkörper der Stadtbahn beim Gleisüberweg und die dahinter verlaufende Straße "Rotweg". Man folgt der hier abzweigenden Züttlinger Straße bis zu ihrem Ende.

Dahinter beginnt die überraschend weitläufige Grünanlage Schnarrenberg. In der Grünanlage folgt man dem Wanderzeichen roter Balken. Bald sieht man links des Wegs einen Aussichtspunkt mit schöner Sicht auf das Neckartal. Der Weg mündet in einen querenden Weg. Dort verlässt man das Wanderzeichen roter Balken und folgt dem querenden Weg nach rechts. Man bleibt immer auf dem Hauptweg und steigt leicht an bis zur Einmündung in die stark befahrene Schozacher Straße mit dem eingezäunten Gelände der amerikanischen Streitkräfte dahinter.

Man folgt der Schozacher Straße nach rechts bis zur Kreuzung Schozacher Straße / Roter Stich. Hier biegt man nach links in die Straße Roter Stich ab und steigt durch das Gelände der amerikanischen Streitkräfte an. Die Häuser rechts der Straße sind jedoch augenscheinlich alle verlassen. Vielleicht gibt es hier demnächst eine Konversionsmaßnahme. Nach einiger Zeit sieht man rechts der Straße einige Villen, die ebenfalls leerstehen. Hier wohnten wohl die Generäle der amerikanischen Streitkräfte. Unmittelbar hinter diesen Villen biegt man scharf nach rechts auf den asphaltierten Feldweg ab, der in Gartengelände hineinführt.

Nach wenigen 100 Metern biegt man nach links ab und folgt weiterhin einem asphaltierten Weg durch Gartengelände. Dieser Weg führt unter einer Hochspannungsleitung hindurch. Danach biegt man nach links ab und bei der nächsten Gelegenheit wieder nach rechts. Jetzt ist man auf einem fallenden Weg. 
Bei der nächsten Gelegenheit biegt man nach links ab und befindet sich jetzt auf den jeweils hervorragend beschilderten Rundwegen "Stuttgarter Rundwanderweg" und "Feuerbacher Talkrabbenweg". Man folgt diesen Wegen im Auf und Ab am Rand der Weinberge des Gebiets Krailenshalde entlang und teilweise durch die Weinberge hindurch bis zu einem in einem Taleinschnitt gelegenen Wäldchen. 

Dort biegt man scharf nach rechts unten ab und folgt nun wieder dem Wanderzeichen roter Balken. Der Weg führt erneut durch die Weinberge hindurch, nur entgegengesetzt zur vorherigen Gehrichtung nach Norden zum Ziel hin. Nach einiger Zeit erreicht man die ersten Häuser von Zuffenhausen. Man befindet sich jetzt in der Öhringer Straße. Man biegt nach links in die Langenburger Straße ein und gleich wieder nach rechts in die Möckmühler Straße. Dann biegt man nach links in die Hohenloher Straße ein, die direkt zur Stadtbahnhaltestelle Kelterplatz (U5, U15) und damit dem Ende der hier vorzustellenden Etappe des Rundwanderwegs "Zuffenhäuser Hirt" führt.

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Zuffenhausen. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit diesem Stadtbezirk befassen, verlinkt. 




Der Rundweg Zuffenhäuser Hirt ist mit einem stilisierten Hirten markiert. Man findet ihn auf Beleuchtungsmasten, auf Wänden oder Grenzsteinen.



Der Rundwanderweg Zuffenhäuser Hirt führt durch den Landschaftspark Schnarrenberg.

Von einem Aussichtspunkt im Landschaftspark Schnarrenberg blickt man über die Güterzugumfahrungsstrecke hinweg ins Neckartal.

Über die Weinberge der Krailenshalde hinweg geht der Blick auf den benachbarten Stadtbezirk Feuerbach.

Von der Krailenshalde sieht man beim Blick nach Nordwesten das Industriegebiet von Zuffenhausen. Bei der großen Straßenbrücke mit Auffahrtsrampe im Vordergrund links sieht man den früher einmal geplanten Anschluss für den Weiterbau im Verlauf der sogenannten Krailenshaldentrasse. Diese Pläne sind längst in den Papierkorb gewandert und man diskutiert jetzt über den Abriss der Brücke und Rampe und deren Ersatz durch eine Unterführung.

Noch einmal ein Blick von der Krailenshalde in Richtung Süden: Der Pragsattel im Mittelgrund ist die Grenze des Industriegebiets von Feuerbach. Dahinter kann man die Weitung des Stuttgarter Talkessels erahnen. Der Fernsehturm im Hintergrund links steht standhaft einer aufziehenden Gewitterfront entgegen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen