Freitag, 24. September 2010

Auf den Uhlberg bei Filderstadt-Plattenhardt


Ganz im Osten des Schönbuchs am Rand der Filderebene erhebt sich der Uhlberg. Den bewaldeten Höhenzug kann man von verschiedenen Seiten aus angehen. Hier wird ein Spaziergang von Filderstadt-Plattenhardt, also von Norden her, auf den Uhlberg vorgeschlagen.

Auf diesem Spaziergang kommt man an einem kleinen Waldschutzgebiet vorbei. Auch befinden sich Tafeln eines Naturlehrpfads im Verlauf des Wegs. Auf dem Gipfel des Uhlbergs befindet sich ein Aussichtsturm des Schwäbischen Albvereins, der Uhlbergturm. Auch ohne den Turm zu besteigen hat man vom Plateau beim Turm eine schöne Sicht nach Süden, über das Aichtal hinweg bis zur Schwäbischen Alb.



Wie kommt man hin?
Ist man mit dem Auto gekommen, kann man am Waldrand südlich von Filderstadt-Plattenhardt parken. Am Südrand von Plattenhardt verläuft die L 1209, die Waldenbucher Straße. Von dieser Straße zweigt nach Süden eine Anliegerstraße ab (Beschilderung: Parkplatz Uhlbergturm). Die Anliegerstraße führt zum Waldrand. Dort ist der Wanderparkplatz.

Die Bushaltestelle Uhlberg der Buslinie 35 befindet sich in der Waldenbucher Straße gleich bei der Abzweigung der Anliegerstraße. Von der Bushaltestelle sind es nur 200 Meter bis zum Wanderparkplatz am Waldrand.

Im Gebiet unterwegs
Vom Parkplatz folgt man der Beschilderung zum Uhlbergturm. Zunächst führt ein breiter Forstweg leicht bergauf. Bei einer Wegverzweigung befindet sich das Waldschutzgebiet Schlatt. Bei der Verzweigung hält man sich an den linken Ast, der in einem leichten Bogen zum Uhlbergturm führt. Die Entfernung vom Parkplatz zum Uhlbergturm ist 1,5 Kilometer einfach.

Über bequeme Forstwege führt der Spaziergang von Plattenhardt zum Uhlberg.
Der Weg zum Uhlberg führt am Waldschutzgebiet Schlatt vorbei. Dies ist eine 4 Hektar große Fläche, die nach den Zerstörungen des Jahrhundertorkans Lothar (2. Weihnachtsfeiertag 1999) nicht aufgeräumt worden ist und auf der sich allmählich ein Urwald entwickeln kann. Inzwischen ist der Jungwuchs bereits so groß und dicht, dass es kaum mehr ein Durchkommen durch das Waldstück gibt. Auf der Tafel des Forstamts Nürtingen heißt es: Vernünftige Waldbesucher betreten die Fläche nicht, die anderen nur auf eigene Gefahr.  
Immer wieder kommt man an großen Tafeln eines Waldlehrpfads vorbei.
Nun ist man am Südrand des Uhlbergplateaus angekommen. Dort tritt man aus dem Wald hinaus auf eine Wiese mit Bänken und Tischen.
Der Uhlbergturm des Schwäbischen Albvereins befindet sich auf einer Höhe von 469 m ü NN. Der Turm ist nur samstags von 13 bis 17 / 19 Uhr und sonn-/ feiertags von 10 bis 17 / 19 Uhr geöffnet.
Über die bewaldeten Höhenzüge des Schönbuch hinweg bis zur Schwäbischen Alb reicht der Blick vom Uhlberg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen