Mittwoch, 20. Oktober 2010

Geographischer Lehrpfad Schwälblesklinge vom Nesenbach auf die Fildern


Auf einer Länge von 3,5 Kilometern und mit einem Höhenunterschied von 130 Metern führt der Geographische Lehrpfad von der Talstation der Standseilbahn in Stuttgart-Süd hinauf auf die Filderhochfläche zum Stuttgarter Stadtteil Sonnenberg.

Der Lehrpfad wurde vom Institut für Geographie der Universität Stuttgart eingerichtet. Allerdings hat das Institut zum 31.03.2010 seinen Betrieb eingestellt. Hoffen wir, dass der zur Zeit in hervorragendem Zustand befindliche Lehrpfad auch in der Zukunft instandgehalten wird - möglicherweise durch das Forstamt.

Im Verlauf des Lehrpfads befinden sich 8 große Informationstafeln. Darauf wird über die folgenden Themen informiert:
1. die Keupergesteine Süddeutschlands
2. vom Urwald zum naturnahen Wirtschaftswald
3. Wie atmet Stuttgart?
4. Schwälblesklinge
5. der Stubensandstein
6. warum sind die Bäume krumm?
7. Wasser aus dem Untergrund
8. die Filderebene -  ein Meeresboden?

Der Geographische Lehrpfad führt durch eine wunderschöne Wald-, Schlucht- und Wiesenlandschaft. Besucher, die Stuttgart nicht so gut kennen, sind immer wieder überrascht, welche großartige Landschaften nur wenige hundert Meter von dichter Stadtbebauung entfernt hier vorhanden sind. Höhepunkt des Lehrpfads ist sicher die Durchquerung der Schwälblesklinge, einer Erosionsschlucht, durch die ein Bach fließt.

Diese Informationstafel über den Wegverlauf des Geographischen Lehrpfads befindet sich am Beginn und Ende des Pfads.
Der Wegverlauf des Geographischen Lehrpfads ist zuverlässig beschildert, man kann den Pfad in beiden Richtungen begehen.
Auf 8 Informationstafeln im Wegverlauf gibt es Informationen zur Geologie, zum Wald und zum Klima. Hier sieht man einen Aufschluss der Bunten Mergel.
Der Weg führt über das Portal des Viereichenhautunnels der B14 hinweg. Die Straße quert das Nesenbachtal mit einem Viadukt.
Der Weg führt in der Schwälblesklinge direkt neben dem Bachbett entlang.
ein wunderbarer Aufschluss im Stubensandstein in der Schwälblesklinge
Nach der Schwälblesklinge kommt man zu den Streuobstwiesen beim Kressart unterhalb von Sonnenberg.
Den Ausgangspunkt des Geographischen Lehrpfads erreicht man über die Stadtbahnhaltestelle Südheimer Platz (Linien U1, U14). Man geht zur Talstation der Standseilbahn (ausgeschildert). Dort folgt man der Seilbahnstraße bis zur Burgstallstraße und überquert diese mit Hilfe einer Fußgänger-Lichtsignalanlage. Dahinter steigt man im Wald an. 

Man folgt dem nachts beleuchteten Weg über den Viereichenhautunnel hinweg und mit einer Kehre nach links. Dann biegt man nach rechts auf den Nesenbachweg ab, der zum unteren Ende der Schwälblesklinge führt. Man wendet sich nach links und folgt dem Weg aufwärts bis zum kleinen Staudamm. Einige Meter später zweigt man halbrechts ab und geht hinab in das Bachbett der Schwälblesklinge. Man folgt nun dem Bach aufwärts bis zum Waldende.

Dort wendet man sich nach rechts und geht zwischen Wald (rechts) und Streuobstwiese (links) bis zur Sonnenbergklinik (rechts). Dort folgt man weiter geradeaus der Christian-Belser-Straße. Dort wo die Gebäude der Klinik enden, biegt man nach links auf einen Waldweg ab und steigt wieder leicht an. Weiter oben biegt der Hundsklingenweg nach rechts ab. Später kommt man zu einem kleinen Teich (rechts unterhalb) bei einer Wegkreuzung. Dort biegt man scharf nach links ab und steigt vollends hinauf nach Sonnenberg. 

In Sonnenberg folgt man der Haldenwaldstraße und biegt dann nach links in die Kremmlerstraße ab. Sie führt zur Stadtbahnhaltestelle Sonnenberg (Linien U5, U6).

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Süd. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Süd befassen, verlinkt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen