Mittwoch, 16. Februar 2011

Waldlehrpfad "Römersee-Riesberg" bei Murrhardt


Dies ist der erste Post in diesem Blog über einen Weg im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald. Der Naturpark befindet sich im Osten der Region Stuttgart und erstreckt sich über die Region hinaus.

Es würde jetzt viel zu weit führen, über die Naturparks in Baden-Württemberg allgemein einige Worte zu verlieren. Man kommt jedoch nicht umhin festzustellen, dass bei den Naturparks in Baden-Württemberg noch nicht alles zum Besten steht. Der Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald macht da keine Ausnahme.

Würde man eine Umfrage in der Region Stuttgart machen, würde wohl nur eine Minderheit der Befragten sagen, dass sie den Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald kennen. Dafür mag es Gründe geben. Es ist nicht klar, was die Schutzgebietskategorie des Naturparks in Baden-Württemberg wirklich bedeutet. Wie unterscheidet sich die Landschaft innerhalb des Naturparks von der Landschaft außerhalb? Fühlt man sich als Besucher im Naturpark willkommen? Es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Fragen. 

Ich bin im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald schon auf beschilderte Wege gestoßen, die wegen Aktivitäten der Forstwirtschaft so verschlammt waren, dass man sie selbst bei bester Ausrüstung nicht hätte begehen können. Will man im Naturpark die Forstwirtschaft und die Erholung gleichzeitig stattfinden lassen? Die Beschilderung der Wege lässt oft zu wünschen übrig. Teilweise ist die Beschilderung veraltet. Von der "best practice", wie sie etwa im gesamten Schwarzwald inzwischen vorhanden und für die Schwäbische Alb geplant ist, ist der Schwäbisch-Fränkische Wald noch weit entfernt.

Jetzt geht es trotzdem zu einem Waldlehrpfad im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald. Der Waldlehrpfad Römersee-Riesberg befindet sich südöstlich von Murrhardt. Man kann den Lehrpfad vom Bahnhof Murrhardt aus bequem erreichen. Mit dem Auto kann man direkt am Beginn des Lehrpfads parken. Teilweise verläuft der Lehrpfad auf nassen und rutschigen Pfaden. Gutes Schuhwerk und Taschentücher, um sich am Ende der Tour den Dreck von den Schuhen zu wischen, sind also angesagt. 

Diese Holztafel befindet sich am Beginn des Waldlehrpfads bei Murrhardt. Man sollte sich die Kartenskizze gut einprägen, denn im Wegverlauf fehlen großteils die Wegweiser.
Vom Bahnhof Murrhardt geht man im Verlauf der Bahnhofstraße zur Altstadt und durchquert diese im Zuge der Hauptstraße (Fußgängerzone). Hinter der Altstadt geht es geradeaus weiter durch die Riesbergstraße (L1119 Richtung Vorderwestermurr). Die Straße führt aus Murrhardt hinaus und erreicht mit einer Kehre den Waldrand. Dort ist der beschilderte Abzweig nach links auf einen Forstweg, der in wenigen Metern zum Parkplatz für den Waldlehrpfad führt. Die Entfernung Bahnhof - Parkplatz ist ca. 1,4 Kilometer.

Vom Parkplatz folgt man dem Hauptforstweg, der eine Schlucht nach links quert und dann am Hang mit einer Kehre zum Römersee ansteigt.

Kurz vor dem Römersee trifft man auf diesen Rest eines 1974 gefällten 170 Jahre alten Tannenstamms.
Der künstlich angelegte Römersee erfüllt als Feuchtgebiet eine wichtige Funktion für die Artenvielfalt.
Kurz hinter dem Römersee zweigt vom Forstweg nach rechts ein beschilderter Pfad ab, der steil aufwärts durch das Naturdenkmal Felsenmeer führt. Der Wald in diesem Bereich wird nicht forstwirtschaftlich genutzt, er darf sich zum Urwald entwickeln. 

Herabgestürzte Felsbrocken vergrößern noch den Eindruck von Wildnis im Naturdenkmal Felsenmeer.
Ein Pfad führt im Zickzack durch das Felsenmeer hindurch.
Am oberen Ende des steilen Hangs trifft man auf einen Weg, dem man nach rechts entlang der Hangkante folgt. Bald erreicht man die Hotzenklinge, die hier auf der rechten Seite steil abbricht.

In der Hotzenklinge liegt der Stubensandstein über den Oberen Bunten Mergeln. Hier sieht man, dass dieses Gestein seinen Namen zu Recht trägt. Würde es in Südwestdeutschland nur wenig regnen und wäre nicht fast alles von der Vegetation bedeckt, wäre es hier so bunt wie auf dem Colorado-Plateau im Südwesten der USA. 
Man geht weiter am oberen Rand der Hotzenklinge entlang und erreicht schließlich den Aussichtsturm auf dem Riesberg.

Der Aussichtsturm auf dem Riesberg wurde im Jahr 1999 aus Holz erbaut.
Vom Aussichtsturm auf dem Riesberg gibt es eine freie Sicht in Richtung Norden auf Murrhardt und die umgebenden Waldberge.
Nun geht es auf der rechten (der östlichen) Seite des Aussichtsturms auf einem steilen und rutschigen Pfad wieder hinab. Achtung: der Pfad macht einige Kehren, man sollte nicht die geradeaus hinabführenden Spuren der Mountainbiker benutzen. Der Pfad endet an einem Forstweg bereits in Sichtweite der etwas weiter unten verlaufenden L 1119. Man geht nach rechts und kommt auf dem Forstweg nach wenigen hundert Metern wieder zum Parkplatz. Der Lehrpfad ist ca. 3 Kilometer lang. Die Koordinaten des Parkplatzes sind: 48 97 35 N / 9 58 71 E.         

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen