Mittwoch, 13. April 2011

Neuer "Jubiläumsweg" des Verschönerungsvereins Stuttgart


Aus Anlass seines 150jährigen Bestehens hat der Verschönerungsverein Stuttgart Anfang April 2011 einen dritten markierten Wanderweg in Stuttgart eingerichtet, den Jubiläumsweg.

Der Jubiläumsweg heißt mit vollem Namen "Tal Stadt Berg Jubiläumsweg 2011". Er führt auf einer Länge von 15,9 Kilometern vom tiefsten Punkt Stuttgarts bei S-Mühlhausen bis zu einem der höchsten Punkte Stuttgarts, dem Birkenkopf. Der Weg ist mit Ausnahme eines Abschnitts in der Innenstadt durchgehend bezeichnet.

Dies ist das Zeichen des neuen Jubiläumswegs des Verschönerungsvereins Stuttgart.
Einige Wegabschnitte des neuen Jubiläumswegs waren bereits Thema in diesem Blog. Später mal wird der Jubiläumswegs auch hier im Blog Thema sein. Es gibt vom Verschönerungsverein e.V. passsend zur Eröffnung des neuen Jubiläumswegs eine neue Wanderkarte. In dieser für zwei Euro erhältlichen Karte sind alle drei Wanderwege des Verschönerungsvereins eingezeichnet. Dazu gibt es auf der Rückseite jede Menge Erläuterungen zu den Sehenswürdigkeiten im Verlauf der drei Wege sowie zu den Anlagen im Eigentum des Verschönerungsvereins. Die Karte ist in den großen Buchhandlungen in Stuttgart erhältlich.

Bereits im Jahr 1983 wurde der Stuttgarter Rundwanderweg (Verschönerungsverein zusammen mit dem Schwäbischen Albverein) eingeweiht. Dieser Weg ist 54 Kilometer lang.

Dies ist das Zeichen des Stuttgarter Rundwanderwegs.
Im Jahr 1993 wurde der Wanderweg "Vom Schloss zum Schlössle" eingeweiht. Dieser Weg ist 18 Kilometer lang und führt vom Schlossplatz über das sogenannte Grüne U bis zum Bärenschlössle im Glemswald.

Dies ist das Zeichen des Wanderwegs Vom Schloss zum Schlössle.
Jetzt noch ein wenig konstruktive Kritik. Es wäre zu wünschen, dass die drei Wanderwege des Verschönerungsvereins nach außen besser sichtbar sind. Hierzu ist es erforderlich, dass man am Anfang und am Ende der Wege sowie unterwegs an wichtigen Stellen eine stabile Beschilderung aufstellt, die auf die nächsten Ziele mit Entfernungsangabe hinweist. Die Markierung allein ist nicht ausreichend, diese Wege bei den Menschen bekannt zu machen.

Dann ist es erforderlich, dass man nicht nur immer wieder neue Wege einweiht, sondern dass man sich auch um die Instandhaltung der bereits vorhandenen Wege kümmert. Die Markierung im Verlauf der schon etwas älteren Wanderwege Stuttgarter Rundwanderweg und Vom Schloss zum Schlössle ist vielfach bereits verblasst, kaum mehr sichtbar oder gar nicht mehr vorhanden. 

Die einzige Stelle, an der es zur Zeit vor Ort nähere Informationen über einen der drei Wege gibt, ist der Killesbergturm.

Eine Ausnahme im Verlauf der drei Wanderwege des Verschönerungsvereins Stuttgart: Informationen zum Wanderweg vom Schloss zum Schlössle am Fuß des Killesbergturms
       

1 Kommentar:

  1. Konstruktiver Kritik. Dieser Kritik kann ich nur zustimmen. Wenn der Rössleweg z.B. gut und übersichtlich ausgeschildert wäre, würde sich bestimmt so mancher Wanderer nicht so oft verlaufen und die Gehzeit wäre kürzer. Mein Tipp: Eine Person vom Verein geht den Weg mit einer Person welche den Weg noch nicht gegangen
    ist, so könnte man bestimmt schnell die Schwachstellen finden. Mir hat der ganze Rössleweg sehr gut gefallen, doch habe ich
    mindestens 15 % mehr Zeit gebraucht, weil ich mich immer wieder verlaufen hatte und auf die
    Auskunft verschiedener Personen angewiesen war

    AntwortenLöschen