Freitag, 15. Juni 2012

Geschichtlicher Lehrpfad Betzenberg bei Aichtal


In einem ruhigen Teil des Naturparks Schönbuch am Südhang des Aichtals befindet sich der Geschichtliche Lehrpfad Betzenberg. Der ca. 3,3 Kilometer lange Lehrpfad verläuft fast ausschließlich auf Forstwegen. Man steigt hierbei vom Grund des Aichtals bei der Burkhardtsmühle stetig und langandauernd fast bis auf die Hochfläche des Betzenbergs an und bewältigt einen Höhenunterschied von fast 150 Meter.

Der Wegverlauf ist eher unspektakulär, es geht fast immer durch Wald. Die Informationstafeln im Wegverlauf sind jedoch vom Gehalt und von der Darstellung überdurchschnittlich. Leider gibt es im Wegverlauf keine zuverlässigen Wegweiser, so dass man sich den Wegverlauf an Hand der Karte beim Startpunkt sehr genau einprägen sollte.


Wie kommt man hin?
Die Burkhardtsmühle im Aichtal erreicht man von Filderstadt-Plattenhardt über die L 1209, von Waldenbuch über die L 1185 und von Aichtal ebenfalls über die L 1185. Bei der Burkhardtsmühle führt auch die ehemalige Bahnlinie Leinfelden-Waldenbuch vorbei, heute ein beliebter Rad- und Fußweg. Die Brücke dieser ehemaligen Bahnlinie über die L 1185 bei der Burkhardtsmühle wurde erst vor wenigen Monaten neugebaut. Bei der Burkhardtsmühle befindet sich direkt an der ehemaligen Bahnlinie ein beliebter Biergarten.

Es gibt mehrere Parkmöglichkeiten. Von der L 1185 kann man unmittelbar westlich (Seite Waldenbuch) der ehemaligen Bahnlinie zu einem Großparkplatz hochfahren. Von dort geht man zu Fuß im Verlauf der ehemaligen Bahnlinie über die neue Brücke. Unmittelbar hinter der neuen Brücke geht man nach links auf Stufen hinab zu einem Kiesweg. Der Kiesweg führt nach rechts, über die Aich hinweg, zum Startpunkt des Geschichtlichen Lehrpfads Betzenberg.

Auch unmittelbar beim Startpunkt des Lehrpfads kann man parken. Hierzu muss man von der L 1185 auf den Kiesweg abbiegen, der unmittelbar östlich der Brücke der Bahnlinie zum Waldrand führt. 

Im Gebiet unterwegs
Am Startpunkt befindet sich eine Informationstafel mit dem Wegverlauf des Lehrpfads. Die nächste Tafel informiert über Bodenpflanzen. Dann kommt eine neue Infotafel, die über den Mord an dem Jagdaufseher Klingler im Jahr 1913 informiert. Obwohl dieser Vorfall nun schon fast 100 Jahre her ist, gelingt es der Infotafel, das Geschehen so wirken zu lassen, als wäre es erst gestern gewesen. Von dieser Infotafel führt ein ca. 100 Meter langer Stichpfad zum Klinglerstein.

Die nächste Infotafel zeigt die Vogelwelt des Schönbuchs. Die am höchsten Punkt des Lehrpfads befindliche Infotafel zu den Baum- und Straucharten konnte ich bei meinem Spaziergang nicht finden. Vielleicht lag dies aber auch am starken Regen. Beim Abstieg vom Höhenrücken des Betzenbergs darf man den Abstecher nach links unten zur Infotafel über die Siedlungsgeschichte nicht verpassen. Später erreicht man dann einen ehemaligen Steinbruch. Dort befinden sich mehrere Infotafeln, unter anderem zur Geologie und zu den Waldnutzungen. Schließlich kommt man an einer Quelle vorbei mit einer Infotafel zum letzten Pfalzgraf.       

Auf dieser schematischen Karte des nordöstlichen Teils des Naturparks Schönbuch ist der Geschichtliche Lehrpfad Betzenberg mit dem Ausgangspunkt Burkhardtsmühle eingetragen (blaue Linie).
Diese Übersichtskarte am Startpunkt des Geschichtlichen Lehrpfads Betzenberg zeigt den genauen Wegverlauf und die Standorte der einzelnen Informationstafeln. Den Wegverlauf sollte man sich genau einprägen, denn vor Ort gibt es keine Wegweiser.
Auffallend bei den Informationstafeln des Geschichtlichen Lehrpfads Betzenberg sind die großen Dächer. Bei Regen bieten diese Dächer einen Notunterstand.
Der Klinglerstein ist ein Gedenkstein für den im Jahr 1913 ermordeten Jagdaufseher Klingler.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen