Mittwoch, 2. Januar 2013

Zur Aussichtsplatte Schillereiche in Stuttgart-Süd

Der Aussichtspunkt bei der im Jahr 1865 gepflanzten Schillereiche in Stuttgart-Süd ist eine der ersten Anlagen, die der Verschönerungsverein Stuttgart errichtet hat. Die Schillereiche soll an den großen Dichter Friedrich Schiller erinnern, der im angrenzenden Bopserwald seinen Mitschülern aus seinem ersten Werk "Die Räuber" vorgelesen hat.

Durch den Bewuchs ist die Sicht vom Aussichtspunkt Schillereiche etwas eingeschränkt. Es empfiehlt sich, den Aussichtspunkt winters aufzusuchen, wenn die Bäume und Sträucher kahl sind. Als Ergänzung zum Aussichtspunkt Schillereiche empfiehlt es sich zudem, einem benachbarten, namenlosen Aussichtspunkt an der Wernhaldenstraße einen Besuch abzustatten.


Wie kommt man hin?
Mit der Stadtbahn fährt man bis zur Haltestelle Bopser (U5, U6, U7, U12).  Man verlässt die Haltestelle auf der stadtauswärtigen Seite und überquert die stadteinwärtige Fahrbahn der Hohenheimer Straße. Man geht zunächst aufwärts in den Weißenburgpark (siehe den Post vom 26.10.09 in diesem Blog) und überquert hierbei auf einer Fußgängerbrücke die Bopserwaldstraße.

Man steigt nun beliebig durch den Weißenburgpark an und verlässt den Park an seinem oberen Ausgang. Hier steht man in der Steinkopfstraße. Man wendet sich nach rechts und steigt im Verlauf der Steinkopfstraße wenige Meter ab. Dann biegt man nach links in die Straße "Zur Schillereiche" ab, die als Treppenweg ansteigt. Am Ende des Treppenwegs befindet sich rechter Hand die Aussichtsplatte Schillereiche. 

Im Gebiet unterwegs
Von der Aussichtsplatte geht man wenige Meter vor bis zur Wernhaldenstraße. Man folgt dann der Wernhaldenstraße wenige Meter nach rechts aufwärts. Dann sieht man auf der rechten Seite in einer Obstbaumwiese einen neu angelegten, namenlosen Aussichtspunkt. Von hier hat man einen schönen Blick auf Stuttgart-Süd.

Wenn man noch ein wenig Energie zum Treppensteigen hat, könnte man auf einer öffentlichen Treppe direkt von dem namenlosen Aussichtspunkt zur Neuen Weinsteige hinabsteigen. Diese Treppe wird so gut wie nie benutzt, denn sie führt eigentlich fast nirgendwo hin. Auf dem der Treppe benachbarten Grundstück kann man eine Privat-Zahnradbahn bestaunen, die von der Neuen Weinsteige zur Wernhaldenstraße hinaufführt.

Nach dem Wiederanstieg von der Neuen Weinsteige zur Wernhaldenstraße geht man zurück zum Aussichtspunkt Schillereiche. Man steigt nun wieder hinab im Verlauf der Straße "Zur Schillereiche". Unten biegt man aber nicht mehr in die Steinkopfstraße ab, sondern folgt der Straße Zur Schillereiche geradeaus weiter abwärts. Unten bei der Einmündung in die Neue Weinsteige führt ein Weg nach rechts in die Parkanlage Weißenburg. Die Parkanlage verlässt man über die schon bekannte Brücke über die Bopserwaldstraße.

Die Wegstrecke mit allen Abstechern ist ca. 2 Kilometer lang. Der Höhenunterschied ist ca. 150 Meter.          

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Süd. Von dort werden alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Süd befassen, verlinkt.

Ziele ganz in der Nähe:
NaturFreunde-Weg Stuttgart-Süd im Post vom 10.07.2010 in diesem Blog
Durch den Weißenburgpark im Post vom 26.10.2009

Eine nicht endenwollende Treppe führt hinauf zum Aussichtspunkt Schillereiche.
Die Schillereiche wurde im Jahr 1865 gepflanzt.
Blick vom Aussichtspunkt Schillereiche auf die Stuttgarter Innenstadt: Die Paulinenbrücke befindet sich ungefähr in der Bildmitte.
Blick vom Aussichtspunkt Schillereiche auf Stuttgart-Süd
Namenloser Aussichtspunkt an der Wernhaldenstraße in der Nähe der Schillereiche
Blick vom Aussichtspunkt an der Wernhaldenstraße auf die Wielandshöhe (zu Stuttgart-Süd, rechts unten im Bild) und auf den Haigst (zu Stuttgart-Degerloch, oben im Bild).
Abenteuerliche Treppe von der Wernhaldenstraße hinab zur Neuen Weinsteige
   

1 Kommentar:

  1. Klasse Blog,
    gefällt mir sehr gut und ich werde hier bestimmt einige Toren machen.

    LG Eva

    AntwortenLöschen