Sonntag, 17. Februar 2013

Die Grüne Spange Korntal-Münchingen (Teil 2)

Dies ist der zweite von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zur Grünen Spange Korntal-Münchingen, einer Fußwegverbindung zwischen den beiden Ortsteilen der erst im Jahr 1975 geschaffenen Kommune nordwestlich von Stuttgart.

Im vorangegangenen Post ging es um einige allgemeine Dinge zu dieser Wegverbindung. Heute wandern wir entlang des ersten Teils der Grünen Spange ab Korntal.




Wie kommt man hin?
Mit der S-Bahnlinie S6 fährt man bis zum Bahnhof Korntal. Auf dem Bahnhofsvorplatz gibt es eine Infotafel mit Stadtplan, auf dem der Verlauf der Grünen Spange eingezeichnet ist.

Man folgt nun der Weilimdorfer Straße in Richtung Nordosten. Dann geht man geradeaus im Verlauf der Zuffenhäuser Straße weiter. Bald biegt man nach links in die Goerdelerstraße ab. Von dieser Straße biegt man halbrechts in die Wilhelmsdorfer Straße ab. Sie führt zum Beginn der Grünen Spange vor dem Landschloss.

Auf der Grünen Spange unterwegs
Man folgt der Wilhelmsdorfer Straße weiter nach Norden bis zu ihrem Ende. Hier biegt man nach links auf einen Fußweg ab, der am Alten Friedhof vorbeiführt. Geradeaus weitergehend kommt man in die Neuhaldenstraße. Bald biegt man nach rechts auf die Münchinger Straße ab, die teilweise als Weg aufwärts führt in Richtung des Waldgebiets Seewald.

Nach dem Ortsende von Korntal verläuft die Grüne Spange am Westrand des Seewalds entlang. Am Nordende des Seewalds geht es über Felder noch etwas geradeaus. Dann kommt man zu einer Feldwegkreuzung. Nach rechts führt der Abstecher der Grünen Spange zum Stadtteil Kallenberg, auf den wir hier erst mal verzichten. Nach links geht es weiter in Richtung Münchingen. Davon mehr im folgenden Post in diesem Blog.   

Das ehemalige Herrenhaus der Freiherrn von Görlitz, Landschloss genannt, ist das älteste Gebäude Korntals. Auf dem Platz vor dem Landschloss beginnt die Grüne Spange.
In Korntal führt die Grüne Spange am Alten Friedhof entlang. Gemäß den Grundsätzen der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal, die die Gemeinde Korntal im Jahr 1819 gegründet hat, sind alle Gräber nach Osten ausgerichtet. Die theologischen Grundsätze der Gemeinde verbieten Ausgrabungen und die Neubelegung von Gräbern.
Auf angenehmen Wegen, teilweise ohne Autoverkehr, führt die Grüne Spange durch Korntal hindurch.
Der Seewald ist eines der wenigen Waldgebiete des waldarmen Strohgäus.
Die Autobahn A 81 (im Mittelgrund) trennt die Ortsteile Korntal und Münchingen, gesehen vom Rand des Seewalds.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen