Sonntag, 3. März 2013

Wanderweg Siebenmühlental von Leinfelden bis zur Seebrückenmühle

Von 1928 bis 1955 - und damit gerade einmal knapp 27 Jahre - fuhr von Leinfelden bis nach Waldenbuch eine Eisenbahn, die sogenannte Siebenmühlentalbahn. Einige Zeit nach der Stilllegung dieser Nebenbahn hat man die ehemalige Bahntrasse asphaltiert und darauf einen Geh- und Radweg eingerichtet.

Die ehemalige Bahnstrecke verläuft auf einem großen Teilstück durch das wunderschöne Siebenmühlental. Der Weg auf der Bahntrasse heißt deshalb Wanderweg Siebenmühlental. Manchmal wird auch der Begriff Bundeswanderweg verwendet. Allerdings ist nicht so ganz klar, was eigentlich ein Bundeswanderweg ist.

An schönen Wochenenden wird der Wanderweg Siebenmühlental von Radfahrern und Spaziergängern geradezu bestürmt. Winters ist es eher ruhig. Der Weg wird nicht geräumt. Somit kann es winters auch rutschige Stellen geben. Im heutigen Post in diesem Blog gehen wir auf dem ersten Teil des Wanderwegs Siebenmühlental von Leinfelden bis zur Seebrückenmühle und wieder zurück.


Wie kommt man hin?
Mit der S-Bahn fährt man bis zum Bahnhof Leinfelden (S2, S3). Man folgt der Bahnhofstraße in Richtung Süden. Dann biegt man nach rechts in die Musberger Straße ab. Von der Musberger Straße biegt man nach halbrechts in die Weilerwaldstraße ab. Auf der linken Seite der Weilerwaldstraße sieht man einen Einschnitt, in dem früher die Siebenmühlentalbahn verlief. Bald biegt von der Weilerwaldstraße halblinks ein Fußweg ab, der auf die ehemalige Bahntrasse führt.

Mit dem Auto kann man zum Beispiel auf dem Wanderparkplatz Seebruckenmühle parken - und damit am südlichen Ende des hier beschriebenen Abschnitts des Wanderwegs Siebenmühlental. Man fährt von Echterdingen auf der L 1208 in Richtung Waldenbuch. Dort, wo die Straße am Grund des Siebenmühlentals verläuft, befindet sich auf der linken Seite der beschilderte Wanderparkplatz.

Auf dem Wanderweg unterwegs
Von Leinfelden kommend sieht man gleich nach dem Anfangspunkt des Wanderwegs auf der rechten Seite das noch erhaltene Gebäude des ehemaligen Haltepunkts Musberg. Mit Hilfe einer Lichtsignalanlage überquert man die Filderstraße. Dahinter setzt sich der Wanderweg fort durch Wiesengelände. Für kurze Zeit geht man am Rand des neuen Naturschutzgebiets Eichberg entlang. 

Man überquert auf einem Viadukt ein Seitental des Siebenmühlentals. Später verläuft die Bahntrasse durch den Wald. Dort gibt es einen weiteren Viadukt. Schließlich überquert man auf Höhe der Seebruckenmühle die L1208 auf einem dritten Viadukt. Dahinter kann man bei nächster Gelegenheit die Bahntrasse nach links verlassen und zur Seebrückenmühle hinabsteigen.

Die Weglänge ab/bis Bahnhof Leinfelden bis zur Seebrückenmühle und zurück ist ca. 6,8 Kilometer.            

Ehemaliges Stationsgebäude Musberg im Verlauf des Wanderwegs Siebenmühlental
Ehemalige Bahntrasse entlang des Eichbergs im obersten Siebenmühlental
Grubbank und Sitzbänke entlang des Wanderwegs Siebenmühlental: Die Grubbänke dienten zum Abstellen von Lasten.
Ehemaliger Bahnviadukt im obersten Siebenmühlental
Geschwungener Verlauf der ehemaligen Bahntrasse im Siebenmühlental durch den Wald
Ehemaliger Bahnviadukt bei der Seebrückenmühle
       

Kommentare:

  1. Das Siebenmühlental ist wirklich klasse. Danke für den Tipp, Sibylle

    AntwortenLöschen
  2. Das Siebenmuehlental war die erste Wanderung die ich ueberhaupt gemacht habe im Grossraum Stuttgart, vor mehr als 40 Jahren. Vielen Dank fuer die schoene Erinnerung!

    AntwortenLöschen