Montag, 28. Oktober 2013

Spaziergänge durch Stuttgart-Feuerbach, Teil 2

Dies ist der zweite hintereinanderfolgende Post in diesem Blog über einen Spaziergang zu den Sehenswürdigkeiten im Stuttgarter Stadtbezirk Feuerbach

Im vorangegangenen Post waren wir bei der Stadtbahnhaltestelle Wilhelm-Geiger-Platz, wo ausführliche Informationstafeln die Geschichte von Feuerbach erklären und auf Sehenswürdigkeiten im Stadtbezirk hinweisen.

Im heutigen und in den folgenden Posts wollen wir die ca. 30 auf den Informationstafeln genannten Sehenswürdigkeiten besuchen und hierbei noch einige weitere Sehenswürdigkeiten dazufügen. Der heutige Spaziergang führt zu einem größeren Teil durch die Industriegebiete von Feuerbach. Hierbei geht man auch längere Zeit an stark befahrenen Straßen vorbei. Es empfiehlt sich, diesen Spaziergang am Sonntag zu machen, wenn nicht ganz so viel Verkehr ist. Wer es ruhiger und beschaulicher haben will, sollte auf diesen heutigen Spaziergang verzichten und erst mit dem Spaziergang im folgenden Post starten. 

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Spaziergänge durch Stuttgart-Feuerbach, Teil 1


Im heutigen und in den folgenden vier Posts in diesem Blog besuchen wir einige der Sehenswürdigkeiten des Stuttgarter Stadtbezirks Feuerbach.

Der ca. 27.000 Einwohner zählende und 1.150 Hektar große Stuttgarter Stadtbezirk Feuerbach befindet sich nördlich des Stuttgarter Talkessels. Im östlichen Teil des Stadtbezirks befindet sich ein großes Industriegebiet. Dort verlaufen auch die Bahnstrecke Stuttgart-Ludwigsburg mit dem Bahnhof Feuerbach sowie die Bundesstraßen 10 und 27. Die in West-Ost-Richtung durch den Stadtbezirk verlaufende Bundesstraße 295 wurde auf einem großen Streckenabschnitt in einen Tunnel verlegt.

Feuerbach ist auf fast allen Seiten von Höhenzügen umgeben und ähnelt darin ein wenig den inneren Stuttgarter Stadtbezirken mit dem berühmten Stuttgarter Talkessel. Sucht man nach Spaziermöglichkeiten in und um Feuerbach, wird man schnell fündig. Da gibt es den Feuerbacher Talkrabbenweg, einen Rundwanderweg um Feuerbach, der bereits mehrfach das Thema in diesem Blog war.

Darüber hinaus gibt es jedoch auch die Möglichkeit, dem bebauten Gebiet von Feuerbach einen Besuch abzustatten und das eine oder andere sehenswerte Gebäude zu betrachten. Dies wollen wir in den folgenden Posts in diesem Blog tun. Einen Schlüssel dazu gibt es bei der Stadtbahnhaltestelle Wilhelm-Geiger-Platz (U6/U13) in Feuerbach. Auf dem stadtauswärtigen Bahnsteig findet man mehrere Informationstafeln, die ausführlich über die Geschichte von Feuerbach berichten und verschiedene Gebäude des Stadtbezirks zeigen.

Samstag, 19. Oktober 2013

Bannwald "Schachen" bei Plochingen

Der Bannwald "Schachen" im Schurwald nördlich von Plochingen gehört zu den größten Naturwaldreservaten in der Region Stuttgart. Der Bannwald Schachen wurde im Jahr 2004 ausgewiesen. Seine Fläche ist 73 Hektar. 

Der Bannwald befindet sich im obersten Teil des Lützelbachtals im Schurwald. Dieses Tal mündet bei Reichenbach in das Filstal. Der Jahrhundertorkan Lothar hat an Weihnachten 1999 beträchtliche Zerstörungen im Gebiet angerichtet. Das führte schließlich zur Ausweisung des Bannwalds. Nun kann man dort verfolgen, wie die Natur mit dem Schadensereignis fertig wird.

Heute sieht man von den Sturmschäden nichts mehr. Überall trifft man auf einen dicht bewachsenen Wald mit auffallend vielen Jungbäumen. Man sieht dem Wald an, dass dort seit bald 10 Jahren keine forstwirtschaftliche Nutzung mehr stattfindet. Allerdings ist die Verwilderung des Walds noch nicht so weit fortgeschritten, dass man einen Urwald mit viel Totholz vor sich hat.

Samstag, 12. Oktober 2013

Aussicht vom Kollegiengebäude I der Universität Stuttgart

Es gibt in Stuttgart einige Aussichtstürme und noch mehr Aussichtspunkte am Rand des Stuttgarter Talkessels oder des Neckartals. Viel weniger bekannt ist, dass auch einige öffentlich zugängliche Gebäude interessante Aussichten zu bieten haben, auch wenn die Aussicht bei diesen Gebäuden nur eine Nebenrolle spielt.

Zu diesen Gebäuden gehört das Kollegiengebäude I der Universität Stuttgart in der Stadtmitte beim Stadtgarten. Die Kollegiengebäude I und II mit der Adresse Keplerstraße 11-17 sind vielleicht die auffälligsten Gebäude im Stuttgarter Talkessel. Die schönsten Gebäude sind sie allerdings nicht. Die beiden Gebäude sind jeweils 55 Meter hoch und umfassen 10 Obergeschosse. Das Kollegiengebäude I wurde in den Jahren 1956 - 60 erbaut, das Kollegiengebäude II folgte in den Jahren 1960 - 63.

Vom 10. und 11. Stock des Kollegiengebäudes I bietet sich von verschiedenen Standpunkten aus ein interessanter Blick in fast alle Himmelsrichtungen. Um alles zu sehen, muss man den Standort mehrfach wechseln und dabei auch vom 10. Stock über weitere Treppen nach oben steigen. Die Fenster, durch die man die Aussicht bestaunen kann, sind leider etwas schmutzig.

Sonntag, 6. Oktober 2013

Von Stuttgart-Hallschlag (Neue Stadtbahn U12) zum Pragsattel

Mitte September 2013 wurde ein neuer Streckenabschnitt der Stuttgarter Stadtbahn eröffnet. Der Abschnitt verläuft vom Löwentor bis zum Hallschlag (Kreuzung Löwentorstraße / Hallschlag) und wird von der Linie U12 befahren.

Kann man eine Fahrt auf diesem neuen Abschnitt mit einem Spaziergang verbinden? Ich bin nach längerer Suche fündig geworden. Der wohl lohnendste Spaziergang in Verbindung mit der neuen Strecke führt von der (vorübergehenden) Endhaltestelle Hallschlag zum Pragsattel. Man kommt hierbei durch Gärten, durch Weinberge und an vielen Aussichtspunkten vorbei. Vom Pragsattel kann man mit vier Stadtbahnlinien wieder zurückfahren.