Dienstag, 25. März 2014

Landschaftspark Neckar in Kirchheim am Neckar

Der Landschaftspark Neckar ist ein Projekt des Verbands Region Stuttgart. Entlang des gesamten Verlaufs des Neckars in der Region Stuttgart von Neckartenzlingen flussabwärts bis Kirchheim am Neckar reihen sich Projekte aneinander, die den Fluss und seine Ufer aufwerten sollen. Einige Projekte sind bereits fertiggestellt. Viel mehr Projekte sind in der Umsetzung oder in Planung.

Der nördlichste Mosaikstein des Landschaftsparks Neckar befindet sich in Kirchheim am Neckar. Dieses Projekt gilt deshalb von Norden her gesehen als Eingangstor zum Landschaftspark Neckar. In den Jahren 2008/2009 wurde beim Bahnhof von Kirchheim am Neckar ein Projekt zur Aufwertung des Gebiets zwischen dem Bahnhof und dem Neckarufer umgesetzt. Das Projekt hat den Titel "Eingangstor und Stellwerk KI6".


Die Ziele des Projekts waren: 
  • Entwicklung schöner Aufenthaltsmöglichkeiten am Neckar
  • Steigerung der Attraktivität des Neckartalradwegs
  • Verbesserung der Zugänglichkeit und Erlebbarkeit des Neckars
  • Verstärkung der Wahrnehmung des Neckars vom Kirchheimer Bahnhof
  • Stärkung der interkommunalen Zusammenarbeit im Landschaftspark*

*Hiermit ist gemeint, dass die Gemeinden Kirchheim am Neckar und Neckartenzlingen zusammenarbeiten, um eine einheitliche Gestaltung der beiden Eingangstore zum Landschaftspark Neckar zu erreichen.

Die räumliche Ausdehnung der Maßnahme in Kirchheim am Neckar ist sehr begrenzt. In maximal 20 Minuten hat man das Ganze ausführlich gesehen. Als eigenständiges Reiseziel wäre die Maßnahme in Kirchheim am Neckar wohl etwas zu hochgegriffen. Wenn man zwischen Stuttgart und Heilbronn mit dem Zug unterwegs ist, bietet es sich an, in Kirchheim am Neckar den Zug zu verlassen, die Maßnahme zu besichtigen und mit dem nächsten Zug weiterzufahren.

Wie kommt man hin?
Der Bahnhof von Kirchheim am Neckar liegt im Verlauf der Bahnstrecke von Stuttgart nach Heilbronn. Bis auf die Züge, die von Stuttgart über Heilbronn nach Würzburg fahren, halten alle Züge in Kirchheim am Neckar.

Im Landschaftspark Neckar in Kirchheim am Neckar unterwegs 
Kommt man aus Richtung Stuttgart mit dem Zug in Kirchheim am Neckar an, ist man bereits auf der Neckarseite der Bahntrasse. In diesem Fall geht man nicht hinab in die Fußgänger-Unterführung. Vielmehr folgt man einem Fußweg parallel zur Bahntrasse zum bereits sichtbaren restaurierten historischen Stellwerk.

Vom Stellwerk führen Treppen hinab zum Neckarufer und Neckar-Radweg. Unten kommt man zum Eingangstor aus Richtung Norden zum Landschaftspark Neckar. Hier wendet man sich nach links und folgt dem Radweg wenige Meter neckarabwärts. Man kommt an einer kaum genutzten Schiffsanlegestelle vorbei. Dann zweigt man nach links ab und erreicht über einen Fußweg wieder den Bahnsteig beim Bahnhof. Will man nach Stuttgart zurückfahren, muss man jetzt durch die Fußgänger-Unterführung auf den gegenüberliegenden Bahnsteig wechseln.

Blick vom Gleis 1 (Richtungsgleis Stuttgart) des Bahnhofs in Kirchheim am Neckar auf das restaurierte historische Stellwerk mit einem Unterbau aus Stahlfachwerk.
Bestandteil des Projekts war die Entwicklung des historischen Stellwerks als Aussichtsplattform und Informationszentrum. Ein Schild an der Tür des Stellwerks weist im Früjhar 2014 darauf hin, dass das Gebäude wegen mutwilliger Beschädigungen geschlossen ist. Schade.
Am Boden unterhalb des Stellwerks ist ein Seilzug mit Gewicht erhalten, wie er früher zum Stellen der Weichen und Signale Anwendung fand.
Vom Stellwerk steigt man hinab zum Neckartal-Radweg. Dort befindet sich das nördliche Eingangstor zum Landschaftspark Neckar mit Informationstafeln.
Blick vom Neckartal-Radweg hinauf zum Stellwerk beim Bahnhof von Kirchheim am Neckar: Bei allen Projekten des Landschaftsparks werden Stelen des Verbands Region Stuttgart aufgestellt (links im Bild), die auf die Cofinanzierung durch den Verband hinweisen.
Kaum genutzte Schiffsanlegestelle bei Kirchheim am Neckar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen