Mittwoch, 25. Juni 2014

Hasenrundweg bei Alfdorf im Schwäbisch-Fränkischen Wald, Teil 2

Dies ist der zweite hintereinanderfolgende Post in diesem Blog zum Hasenrundweg bei Alfdorf im Schwäbisch-Fränkischen Wald. Anlass für die Beschreibung des Hasenrundwegs hier in diesem Blog ist die grundlegende Neubeschilderung der Wanderwege in den Gemeinden Welzheim und Alfdorf im Frühjahr 2014 (Post vom 15.06.2014).

Im vorangegangenen Post in diesem Blog sind wir im Verlauf des Hasenrundwegs bis hinab ins Mühlbachtal südlich von Alfdorf gekommen. Nun heißt es, am westlichen Hang des Mühlbachtals wieder hinaufzusteigen. Ein beschilderter Abstecher vom Weg führt zur Schillergrotte, einem bemerkenswerten Geotop im Stubensandstein. Der Name der Grotte wird von Friedrich Schiller hergeleitet, der sich mehrere Jahre im nahegelegenen Lorch aufhielt. 


Oberhalb der Schillergrotte befindet sich eine weitere, kleine, erst im Entstehen begriffene Grotte. Auch dorthin führt ein Abstecher vom Weg. Weiter oben kommt man zum Waldrand. Hier biegt der Weg nach rechts ab, folgt dem Waldrand und führt bald wieder in den Wald hinein.

Nun folgt - je nach den persönlichen Vorlieben - der interessanteste oder der langweiligste Wegabschnitt. Es geht nun auf steilen und teilweise nassen Pfaden in stetem Auf und Ab durch ein Waldstück, in das ansonsten wohl kaum jemand seinen Fuß setzen würde. Obwohl man hier nur ca. 2 Kilometer von Alfdorf entfernt ist, meint man, am Ende der Welt zu sein.

Nach einem Zwischenstück auf Forstwegen steigt der Pfad zum Bemperlesstein an, einer Felsgruppe aus Stubensandstein. Darauf steigt der Pfad weiter an. Schließlich kommt man wieder zu einem Forstweg und erreicht nach weiteren Anstiegen die waldfreie Hochfläche um Alfdorf. In Alfdorf kommt man als erstes zur Straße "Im Bühl". An deren Ende biegt man nach links in den Herbrechtsweg ab und kommt zur Hauptstraße. 

Man folgt nun der Hauptstraße nach rechts und kommt nach ca. 750 Metern in den Ortskern von Alfdorf. Hier hält man sich nach links in die Obere Schlossstraße und erreicht den Anfangspunkt des Hasenrundwegs beim Schloss.        
 

Ein steiler Stichweg führt zur Schillergrotte am westlichen Hang des Mühlbachtals. Man befindet sich hier in der oberen Stubensandsteinformation der Keuperstufe.
 
 
Die Schillergrotte ist schön symmetrisch und meist wasserfrei. Sie besitzt ca. 25 Meter lange Felsenflügel. Die Schillergrotte ist ein Geotop.
Oberhalb der Schillergrotte befindet sich ein weiteres Sandsteingebilde, das die Vorstufe einer Grotte darstellt. Auch zu diesem Felsen führt ein Stichweg vom Hasenrundweg aus.
Wilde Waldschlucht im Seizenwald am westlichen Hang des Mühlbachtals
Der Bemperlesstein umfasst mehrere größere und kleinere Sandsteine. Der Hasenrundweg folgt einem Pfad durch die Felsengruppe.
Fachwerkgebäude im Zentrum von Alfdorf mit Brunnen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen