Donnerstag, 3. Juli 2014

Neckarweg von Remseck nach Ludwigsburg

Der Neckarweg, ein sogenannter Themenweg des Schwäbischen Albvereins, verläuft von der Neckarquelle bei Schwenningen bis nach Gundelsheim und findet dort seine Fortsetzung im Neckarsteig des Odenwaldklubs bis Heidelberg. 

Der Neckarweg verläuft mit mehreren Tagesetappen auch durch die Region Stuttgart. Einige Teilstrecken des Neckarwegs in der Region Stuttgart haben wir in diesem Blog bereits erwandert. Heute ist eine weitere Teilstrecke an der Reihe. Sie führt von Remseck-Neckarrems bis nach Ludwigsburg-Neckarweihingen.


Wie kommt man hin?
Den Startpunkt der heutigen Etappe des Neckarwegs erreicht man mit der Stuttgarter Stadtbahnlinie U14. Man fährt bis zur Endstation Remseck. Von dort geht man wenige Meter neckarabwärts und überquert dann den Neckar nach rechts auf einem Fußgängersteg. Dahinter befindet man sich bereits auf dem Neckarweg.

Vom Endpunkt der heutigen Etappe fährt man von der Bushaltestelle "Ludwigsburg Neckarbrücke" mit den häufig verkehrenden Bussen des Ludwigsburger Stadtverkehrs zum Bahnhof Ludwigsburg und dort mit S-Bahn oder Regionalzügen weiter.

Im Verlauf des Neckarwegs unterwegs
Der Neckarweg verläuft vielfach zusammen mit anderen Wanderwegen des Schwäbischen Albvereins. Sollte das Zeichen des Neckarwegs einmal fehlen, achtet man auf die anderen Zeichen.

Vom Startpunkt auf dem Landzwickel zwischen dem Neckar und der Rems überquert man die Rems auf einem Fußgängersteg. Dahinter wendet man sich nach links und folgt dem rechten Ufer des Neckars flussabwärts. Hier sieht man den neuen "Neckarstrand" von Remseck. Dieser neugestaltete Uferbereich soll am 12. und 13. Juli 2014 eröffnet werden. Noch im Juli 2014 wollen wir diesen neugestalteten Bereich mit einem eigenen Post in diesem Blog würdigen.

Nach einiger Zeit erreicht man am rechten Neckarufer das Projekt "Fischlaichgewässer Hochberg". Hier wird im Rahmen des vom Verband Region Stuttgart bezuschussten Vorhabens "Landschaftspark Neckar" das Neckarufer renaturiert. Der erste Bauabschnitt der Maßnahme ist nun praktisch fertig und es gilt hier klar zu sagen: Das ist wirklich eine gelungene Sache. Hier kann man ein wenig verweilen.

Gleich hinter der Renaturierungsmaßnahme und der Aussichtsplattform biegt der Neckarweg nach rechts ab und steigt mit einer Schleife durch Wald nach Remseck-Hochberg hinauf. Gleich am Ortsanfang geht es auf einem Pfad nach links in die Straße "Sonnenhalde". Man verlässt Hochberg über die Hochdorfer Steige und den Weinbergweg.

Nun geht es durch Obstwiesen oberhalb des Neckars entlang. Der Weg quert das Zipfelbachtal und erreicht Ludwigsburg-Poppenweiler. Man geht hier durch die Droste-Hülshoff-Straße und biegt nach links in die Affalterbacher Straße ab. Geradeausgehend erreicht man die Straße "Luginsland" am Prallhang über dem Neckar.

Jetzt folgt man der Kante des Prallhangs des Neckars. Hin und wieder ergeben sich durch die dichte Vegetation hindurch Blicke hinab ins Neckartal. Hier muss man bei jeder Wegverzweigung besonders gut auf die Zeichen achten. Wenn man alles richtig gemacht hat, erreicht man nach längerer Zeit die Straße K 1664 (Lechtstraße) oberhalb von Ludwigsburg-Neckarweihingen. Man überquert diese Straße und geht dahinter noch einige hundert Meter auf einem Feldweg weiter. Dann biegt man bei erster Gelegenheit nach links ab und erreicht Neckarweihingen. Eine lange Treppe führt nun am Hang hinab. Unten geht man geradeaus weiter und biegt am Straßenende beim Rathaus nach links ab. Man folgt der Hauptstraße und gelangt auf die Ludwigsburger Neckarbrücke. Man dem Überqueren des Neckars unterquert man die Marbacher Straße mit Hilfe einer Fußgängerunterführung. Wenige Meter Richtung Ludwigsburg befindet sich an der Marbacher Straße die Haltestelle Ludwigsburg Neckarbrücke.

Die Länge der heutigen Wanderung ist ca. 10,4 Kilometer.    

Hier gibt es eine Übersicht über den Neckarweg. Von dort werden alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Abschnitten des Neckarwegs beschäftigen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über die Stadt Ludwigsburg. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit Ludwigsburg befassen, verlinkt.

Das Zeichen des Neckarwegs ist ein blaues geschwungenes N.
Neugestalteter Uferweg am rechten Neckarufer nördlich von Remseck-Neckarrems
Neu angelegtes Laichgewässer und neugestaltetes Neckarufer nördlich von Remseck-Neckarrems
Brücke über ein neu angelegtes Stillgewässer am rechten Neckarufer nördlich von Remseck-Neckarrems
Neue Plattform am rechten Neckarufer zwischen Remseck-Neckarrems und dem Gewerbegebiet von Remseck-Hochberg
Hoch über dem Neckartal zwischen Remseck-Hochberg und Ludwigsburg-Poppenweiler: Blick Richtung Südwesten mit dem Stuttgarter Fernsehturm im Hintergrund in der linken Bildhälfte
Prächtiges Fachwerkhaus in Ludwigsburg-Poppenweiler
Blick von der Ecke eines Prallhangs des Neckars nordwestlich von Poppenweiler auf das Renaturierungsgebiet Zugwiesen am Neckarufer
Blick auf Ludwigsburg-Poppenweiler und den Neckarprallhang: Unten sieht man den Neckar. Neben dem Neckar ist die neue entstandene Seenplatte des Renaturierungsgebiets Zugwiesen zu sehen. Im Hintergrund erheben sich die Keuperhöhen um den Korber Kopf.

Kommentare:

  1. Wunderschön! Das ist ein Weg, den ich unbedingt auch einmal gehen möchte.

    AntwortenLöschen
  2. ein toller weg ich habe ihn schon gemacht mit dem rad

    http://wetterhexe1112.blogspot.de/2014/04/radtour-von-stuttgart-zuffenhausen-auf.html

    und hier
    http://wetterhexe1112.blogspot.de/2013/07/fahrradtour-von-stuttgart-nach-heilbronn.html

    AntwortenLöschen
  3. Auch wir waren dort unterwegs -- ohne Fahrrad, aber mit Hund. Es war unsere 12. Etappe auf dem Neckarweg vom Ursprung im Schwenninger bis zur Mündung in Mannheim. Besonders in Erinnerung geblieben ist der Remsecker Biergarten, der durch seine Lage direkt am Wasser optisch fast an ein Schiffsdeck erinnerte:
    https://luisbl.wordpress.com/2013/08/15/neckarweg-xii-bad-cannstatt-neckarweihingen/

    AntwortenLöschen