Sonntag, 4. Januar 2015

Esslinger Höhenweg von Zell zum Jägerhaus

Der Esslinger Höhenweg verläuft mit einer Länge von 27,4 Kilometer als Rundweg einerseits durch die Altstadt von Esslingen und andererseits über die Höhen beidseits des Neckartals. Es bietet sich an, den Esslinger Höhenweg in einzelnen Etappen zu gehen und zum Startpunkt bzw. vom Endpunkt der jeweiligen Etappe öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.

Nach wie vor kann man den Esslinger Höhenweg als den am besten ausgeschilderten Rundweg unter allen Wegen bezeichnen, die die Städte und Gemeinden in der Region Stuttgart auf ihrem Territorium geschaffen haben. An allen wichtigen Wegstellen befinden sich im Verlauf des Esslinger Höhenwegs Schilder mit den Farben der Stadt Esslingen (grün/rot), dem Schriftzug Esslinger Höhenweg sowie den nächsten Zielen und den Entfernungen. Auf den Wegstrecken zwischen den Schildern sind vereinzelt grün/rote Markierungen vorhanden.

Im heutigen Post in diesem Blog geht es um die Wegstrecke des Esslinger Höhenwegs von Esslingen-Zell bis zum Jägerhaus. Diese Etappe ist ca. 6 Kilometer lang. Hierbei ist ein Höhenunterschied von ca. 260 Metern zu überwinden.


Wie kommt man hin?
Der Startpunkt ist beim S-Bahnhaltepunkt Zell (S1 von Stuttgart in Richtung Kirchheim/Teck bzw. Plochingen). Vom Endpunkt Jägerhaus fährt ein Linienbus mehrmals pro Stunde hinab zum Bahnhof von Esslingen.

Im Verlauf des Esslinger Höhenwegs unterwegs
Beim S-Bahnhaltepunkt Zell geht man durch die Fußgängerunterführung auf die Nordseite der Gleise und dort geradeaus im Verlauf der Bachstraße durch den Ortskern von Zell hindurch. Am Ende der Bachstraße biegt man nach links in die Rotenstraße ab und kommt ansteigend aus dem Ort Zell hinaus.

In der Folge führt der Weg durch Streuobstwiesen hindurch mit gutem Blick auf das hier stark industrialisierte Neckartal. Den Stadtteil Oberesslingen erreicht man beim Rosselenweg. Diese Straße führt abwärts bis zum Pfostenackerweg. Dort biegt man nach rechts ab und kommt geradeausgehend und ansteigend bereits wieder aus Oberesslingen hinaus.

Durch Obstbaumwiesen und entlang von Feldern steigt man an bis zum kleinen Stadtteil Oberhof. Dort überquert man die Landesstraße L 1150, geht auf dem Oberhofweg wenige Meter in den kleinen Ort hinein und biegt dann nach rechts ab auf einen Weg, der zum Stadtteil Kimmerichsweiler ansteigt.

Man geht durch diesen ebenfalls sehr kleinen Stadtteil hindurch und biegt am Ortsende nach links ab. Von hier bietet sich der schönste Ausblick im Verlauf der Etappe. Man ist hier schon sehr weit oben nahe der Schurwaldhochfläche und blickt weit hinab ins Neckartal. Zunächst führt der Weiterweg durch Wiesen, dann tritt er in den Wald ein. Im Wald muss man bei den Wegverzweigungen aufpassen. Einmal beschreibt der Esslinger Höhenweg eine Doppelkehre zuerst nach rechts und dann nach links. 

Schließlich erreicht man das Jägerhaus, nachdem man bereits einige Zeit vorher den Straßenverkehr auf der K 1213, der Schurwaldhöhenstraße, gehört hat. Im Jägerhaus kann man einkehren. Oder man fährt hierzu von der nördlich des Jägerhauses gelegenen Bushaltestelle gleich in die Esslinger Altstadt hinunter.     

Zum Thema Wanderwege bei Esslingen a. N. siehe auch:
Vom Esslinger Jägerhaus zur "Eisernen Hand" im Post vom 21.06.2013 in diesem Blog
Württembergischer Weinwanderweg von S-Rotenberg nach Esslingen im Post vom 11.02.2011
Brunnenwanderweg Oberes Hainbachtal in Esslingen im Post vom 10.11.2010
Jakobsweg von Weinstadt-Endersbach nach Esslingen im Post vom 11.09.2010
Wanderweg Baden-Württemberg von Esslingen nach Denkendorf im Post vom 27.03.2010


Der Esslinger Höhenweg ist wohl der am besten beschilderte kommunale Rundwanderweg in der Region Stuttgart.
Die Silhouette des Kohlekraftwerks Altbach dominiert den Blick vom Feldweg zwischen Esslingen-Zell und Esslingen-Oberesslingen.
Zwischen Esslingen-Zell und Esslingen-Oberesslingen verläuft der Esslinger Höhenweg durch Streuobstwiesen.
Blick über das Neckartal hinweg auf das im Jahr 2014 im Entstehen begriffene neue Hochhaus am Sitz der Firma Festo bei Esslingen-Berkheim
Von Oberesslingen aus steigt der Esslinger Höhenweg aus dem Neckartal hinauf zu den Schurwaldhöhen beim Jägerhaus.
Blick von Esslingen-Kimmichsweiler am Rand des Schurwalds in Richtung Esslingen-Liebersbronn (rechts) und Neckartal (links)
Zwischen Esslingen-Kimmichsweiler und dem Jägerhaus taucht der Esslinger Höhenweg ein kurzes Stück in die Wälder des Schurwalds ein.
Das Jägerhaus am Rand der Schurwaldhochfläche hoch über Esslingen ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen