Samstag, 21. Februar 2015

Denkmalstiftung Baden-Württemberg zeichnet Daniel-Straub-Realschule in Geislingen aus

Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg hat die Daniel-Straub-Realschule in Geislingen/Steige zum Denkmal des Monats Februar 2015 ernannt. Im Gegensatz zu den sonst meist ausgewiesenen Denkmalen des Monats ist das Gebäude der Daniel-Straub-Realschule noch vergleichsweise jung. Der Bau wurde in den Jahren 1964-1969 errichtet.

Das Gebäude der Daniel-Straub-Realschule gehört zu den wenigen Schulbauten in BW, die in der sogenannten organischen Sichtbetonbauweise errichtet worden sind. Seit dem Jahr 2010 ist das Gebäude ein Kulturdenkmal. Eine Besonderheit des Gebäudes ist die Lichthochüberdachung in Form einer kristallinen Glasfaserkuppel. Sie wurde im vergangenen Jahr generalinstandgesetzt und originalgetreu rekonstruiert.     


Kommentar
Ohne Zweifel darf sich der Denkmalschutz nicht nur auf Gebäude mit Baujahr ab dem vorletzten Jahrhundert rückwärts beziehen. Es muss auch das eine oder andere jüngere Gebäude, das prägend für seine Zeit ist, unter Schutz gestellt werden. Das ändert aber nichts daran, dass der Betonkoloss der Daniel-Straub-Realschule keine schöne Architektur ist. Die Fünfziger und Sechziger Jahre des letzten Jahrhunderts stellten so ziemlich den Tiefpunkt der Architektur in Deutschland dar. Von diesem Tiefpunkt hat man sich bis heute nicht vollständig erholt.

Kein Einwohner von Geislingen/Steige wird wohl gern neben diesem Gebäude flanieren oder sich längere Zeit aufhalten wollen. Dieses Gebäude eignet sich auch nicht als Touristenziel. Eine besondere Merkwürdigkeit ist, dass die von der Denkmalstiftung so hochgelobte kristalline Glasfaserkuppel vom angrenzenden Straßenraum aus gar nicht zu sehen ist. So etwas wäre Baumeistern früherer Jahrhunderte niemals passiert. Von daher stellt sich auch die Frage, welchen Sinn die kostenaufwändige Rekonstruktion eines solchen Bauelements macht. Um die Glaskuppel wenigstens aus der Ferne zu sehen, muss man in Geislingen/Steige irgendeinen Berghang hinaufsteigen.

Ausgezeichnete Bauten in der Region Stuttgart
Nachfolgend eine Auflistung aller Bauten in der Region Stuttgart, die bisher von der Denkmalstiftung Baden-Württemberg ausgezeichnet worden sind:

Januar 2004: Rebmannhaus in Gerlingen
September 2004: Schloss in Köngen
Oktober 2004: Pfleghofscheune in Leonberg
Dezember 2004: Orgel in der St. Johannes-Kirche in S-Untertürkheim
Februar 2005: Wohnhaus Arminstraße 4 in Stuttgart
März 2007: Historische Uhr am Alten Rathaus in Esslingen
Juli 2007: Schlössle in Fellbach-Oeffingen
Oktober 2008: Klösterle in S-Bad Cannstatt
Dezember 2009: Christuskirche in S-Bad Cannstatt
März 2009: Kloster Adelberg bei Göppingen
Juni 2011: Alte Kelter in Frickenhausen-Linsenhofen
Dezember 2011: Beginenklause in Owen
Februar 2012: Glockenkelter in Stetten
August/September 2012: Teufelsbrücke in Nürtingen
Dezember 2012: Ruine Reußenstein in Neidlingen
Januar 2013: Siechenkapelle in Geislingen/Steige
Januar 2014: Markthalle in Stuttgart
September 2014: Tagblatt-Turm in Stuttgart
Februar 2015: Daniel-Straub-Realschule in Geislingen/Steige

Wie kommt man hin?
Vom Ausgang der Bahnhofsunterführung beim Bahnhof Geislingen/Steige hält man sich nach links und überquert so bald wie möglich die Bahnhofstraße mit Hilfe eines Zebrastreifens. Auf der anderen Straßenseite folgt man der Bahnhofstraße nur ganz wenige Meter nach links und biegt dann nach rechts auf einen Fußweg ab. Nach wenigen Metern kommt man zum Notzentalweg, in den man nach links (abwärts) einbiegt. Man biegt nach rechts in die Steingrubestraße ab und darauf nach links in die Uhlandstraße. Auf der rechten Straßenseite der Uhlandstraße befindet sich die Daniel-Straub-Realschule. Die Entfernung vom Bahnhof bis zum Schulgebäude ist ca. 300 Meter. Man kann einmal um das Gebäude herumgehen.

Nun sei noch ein Spaziergang empfohlen, bei dem man von oben auf das Gebäude der Daniel-Straub-Realschule mit der Glaskuppel blicken kann. Hierzu überquert man beim Bahnhof die Bahngleise mit Hilfe der Fußgängerbrücke. Der Fußweg mündet in die Straße Alte Weilersteige. In sie biegt man nach rechts (aufwärts) ein. Bei der nächsten Straßeneinmündung biegt man nach rechts in die Straße Schlosshalde ab. Im Verlauf dieser Straße hat man bereits Blicke auf das Schulgebäude. Am Ende der Straße führt ein Fußweg weiter. Von diesem Fußweg ergeben sich weitere interessante Blicke auf Geislingen/Steige und auf die Bahnstrecke. Bei Verzweigungen des Fußwegs hält man sich an den horizontal verlaufenden Weg. 

Man kommt schließlich in ein Seitentälchen. Dort steigt man ab zur Straße Brunnensteig. Sie führt unter den Bahngleisen hindurch. Geradeausgehend führt die Rosenstraße weiter zur Stadtkirche. Vor der Stadtkirche biegt man nach rechts in die Hauptstraße ab (Fußgängerzone). Am Ende der Hauptstraße folgt man der Moltkestraße weiter bis zu ihrem Ende bei der Steingrubestraße. Man biegt nach rechts ab und gleich wieder nach links in den Notzentalweg. Rechtshaltend kommt man zurück zum Bahnhof. Die Weglänge des Spaziergangs ist ca. 1,9 Kilometer.     
 
Siehe auch:
Der Stuttgarter Tagblatt-Turm ist das Denkmal des Monats September 2014 im Post vom 06.09.2014 in diesem Blog
Die Stuttgarter Markthalle - Baudenkmal des Monats Januar 2014 im Post vom 17.01.2014 


Eingangsbereich der Daniel-Straub-Realschule in Geislingen/Steige
Blick auf das Gebäude der Daniel-Straub-Realschule in Geislingen/Steige
Das Gebäude der Daniel-Straub-Realschule in Geislingen/Steige ist in sogenannter organischer Sichtbetonbauweise errichtet.
Blick von der Straße Schlosshalde in Geislingen/Steige auf das Gebäude der Daniel-Straub-Realschule: Von diesem erhöhten Blickwinkel aus sieht man jetzt auch die kristallinie Glasfaserkuppel.
Blick auf Geislingen/Steige mit dem dominierenden Gebäude des sogenannten Alten Baus von 1445: Das Gebäude der Daniel-Straub-Realschule befindet sich rechts des Alten Baus.
Blick auf die Bahnstrecke "Geislinger Steige" mit dem Alten Bau und der Daniel-Straub-Realschule im Mittelgrund
Rechts der Baumwipfel der Tannenbäume befindet sich auf diesem Bild die kristalline Glasfaserkuppel des Gebäudes der Daniel-Straub-Realschule.
Gerade ist die Sonne hinter dem Albtrauf bei Geislingen/Steige verschwunden. Ein Regionalzug schickt sich an, die Steilrampe der Geislinger Steige hinaufzufahren. Über dem Zug ungefähr in der Bildmitte befindet sich das Gebäude der Daniel-Straub-Realschule. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen