Donnerstag, 26. Februar 2015

Stammheimer Rundwanderweg, Teil 1

Überraschend viele Stuttgarter Stadtbezirke haben inzwischen markierte Rundwanderwege, die um den jeweiligen Stadtbezirk führen. Dazu gehört auch der Stadtbezirk Stammheim, der nördlichste der 23 Stuttgarter Stadtbezirke.

Oft wurden bzw. werden diese Rundwanderwege von örtlichen Initiativen (z.B. Bürgervereinen) ins Leben gerufen. Das ist durchaus zu begrüßen. Nachteilig ist, dass jeder der Stuttgarter Rundwanderwege eine eigens entwickelte Markierung hat, die manchmal auch Lücken lässt und oft nicht ganz zufriedenstellt.

In einer Zeit, in der das Radwegenetz in ganz Baden-Württemberg einheitlich beschildert ist, und in der im Schwarzwald, in Teilen der Schwäbischen Alb, in Oberschwaben, im Allgäu und ganz neu auch in einigen Gemeinden des Schwäbisch-Fränkischen Waldes eine einheitliche Wanderwegbeschilderung vorangetrieben wird, sollte es möglich sein, dass es solche Initiativen auch in der Region Stuttgart gibt. Das Stuttgarter Rathaus sollte sich mal darüber Gedanken machen und zusammen mit den örtlichen Initiativen sowie dem für das Wandern in Stuttgart zuständigen Schwäbischen Albverein eine einheitliche (Wander)wegbeschilderung entwerfen. Hierzu sollte man das Rad nicht neu erfinden. Es reicht vollkommen aus, auf die Standardisierungsanstrengungen, die bereits unternommen worden sind, zurückzugreifen.     

Kommen wir aber zurück zum Stammheimer Rundwanderweg. Im heutigen Post in diesem Blog gibt es einige allgemeine Informationen zu diesem Weg. Im folgenden Post wandern wir dann im Verlauf des Stammheimer Rundwanderwegs einmal um Stammheim herum.


Den Stammheimer Rundwanderweg gibt es bereits seit einigen Jahren. Im Jahr 2014 wurden der Weg neu beschildert und auch eine Infotafel am Wegbeginn aufgestellt. Es gibt auch ein Faltblatt, das gemäß den Angaben des zuständigen Bürgervereins Stuttgart-Stammheim e.V. im Bezirksrathaus und anderen Stellen in Stammheim erhältlich ist. Bei einem Besuch vor Ort im Januar 2015 konnte ich dieses Faltblatt allerdings nicht finden. So etwas ist mir bei verschiedenen anderen Wegen ebenfalls immer wieder passiert. Das ist jedoch jetzt nicht so schlimm. Die Infos hier im Blog sollten ausreichen, um den Stammheimer Rundwanderweg zu begehen.

Der Stammheimer Rundwanderweg ist ca. 10 Kilometer lang. Im Wegverlauf ist ein Höhenunterschied von ca. 70 Metern zu bewältigen. Der Rundweg verläuft zum größeren Teil über asphaltierte Feldwege. Start- und Endpunkt des Wegs ist bei der Einmündung Freihofstraße/Marco-Polo-Weg. Dort befindet sich die neue Informationstafel zum Weg. Auf der Infotafel werden auch verschiedene Sehenswürdigkeiten gezeigt, die nicht im Wegverlauf liegen. 

Der Rundwanderweg ist mit einer quadratischen Tafel aus Kunststoff markiert. Die Tafel zeigt die Schriftzüge Stammheimer Rundwanderweg sowie Bürgerverein, das Wappen von Stammheim sowie zwei einen Kreis beschreibenden Pfeile. Das Zeichen ist an vielen wichtigen Stellen im Wegverlauf vorhanden, nicht jedoch an allen Stellen, an denen man das Wegzeichen benötigen würde. Die Wegrichtung geht aus dem Zeichen nicht immer eindeutig hervor.

Wie kommt man hin?
Mit der Stadtbahnlinie U15 fährt man bis zur Haltestelle Heutingsheimer Straße. Man überquert die Richtung Zuffenhausen führende Fahrbahn der Freihofstraße und geht wenige Meter entlang des abzweigenden Marco-Polo-Wegs bis zur Infotafel.

In Stammheim unterwegs
Nun gehen wir noch zu den fünf Sehenswürdigkeiten, die abseits des Stammheimer Rundwanderwegs liegen.

Sehenswürdigkeit Nr. 1: Rathaus
Man fährt mit der Stadtbahn bis zur Endhaltestelle Stammheim. Neben den Gleisen der Stadtbahn geht man wenige Meter zurück und biegt dann nach links in die Kornwestheimer Straße ein. Nach ca. 60 Metern ist auf der rechten Seite das Rathaus.

Sehenswürdigkeit Nr. 2: Farbschlange
Von der Endhaltestelle Stammheim folgt man der Freihofstraße Richtung Zuffenhausen. Ca. 150 Meter ab der Endhaltestelle biegt man nach rechts ab und folgt dem Fliegenweg. Auf der linken Straßenseite befindet sich die Grund- und Hauptschule mit der Großskulptur Farbschlange.

Sehenswürdigkeit Nr. 5: Schloss
Von der Endhaltestelle Stammheim geht man zunächst zum Rathaus (Nr. 1). Ca. 120 Meter hinter dem Rathaus befindet sich auf der rechten Straßenseite der Kornwestheimer Straße das Schloss.

Sehenswürdigkeit Nr. 7: Heimatmuseum
Von der Endhaltestelle Stammheim geht man zunächst zum Rathaus (Nr. 1). Ca. 40 Meter hinter dem Rathaus biegt man von der Kornwestheimer Straße nach rechts in einen Hinterhof ab, wo sich das Heimatmuseum befindet.

Sehenswürdigkeit Nr. 8: Ev. Johanneskirche
Von der Endhaltestelle Stammheim geht man zunächst zum Schloss (Nr. 5). Ca. 80 Meter hinter dem Schloss biegt man von der Kornwestheimer Straße nach rechts in die Korntaler Straße ab. Dort befindet auf der linken Straßenseite die Ev. Johanneskirche.

Im folgenden Post in diesem Blog wandern wir dann rund um Stammheim.

Siehe auch:
Auf den Spuren von Heinrich-Schickardt in Stuttgart, Teil 1 im Post vom 02.02.2012 in diesem Blog (hier geht es auch um das Stammheimer Schloss).


Der Planausschnitt zeigt den Verlauf des Stammheimer Rundwanderwegs sowie den Standort der Infotafel. Die Infotafel befindet sich bei der Einmündung Freihofstraße / Marco-Polo-Weg. Mit den Nummern 1,2,5,7 und 8 sind die Sehenswürdigkeiten bezeichnet, an denen der Rundwanderweg nicht direkt vorbeikommt.
Dies ist das Markierungszeichen des Stammheimer Rundwanderwegs. In der Mitte des Zeichens befindet sich das Wappen von Stammheim. Das Zeichen ist an vielen Wegverzweigungen vorhanden, nicht jedoch an allen. Auch die Wegrichtung geht aus dem Zeichen oft nicht eindeutig hervor. Anstatt die Pfeile so wie vorhanden anzuordnen, hätte man besser die jeweils einzuschlagende Wegrichtung mit einem Pfeil markiert. 
Das Gebäude des Rathauses von Stammheim wurde im Jahr 1908 erbaut. Es verfügt über einen Turm, eine Uhr und eine Glocke.
Die Großskulptur an der Grund- und Hauptschule Stammheim wird auch Farbschlange genannt.
Das Stammheimer Schloss wurde vom berühmten Württembergischen Hofbaumeister Heinrich Schickardt 1579 - 81 erbaut (Renaissance). Es war eines der ersten Bauwerk des Baumeisters.
Das Heimatmuseum von Stammheim
Die evangelische Johanneskirche in Stammheim stammt aus der Spätgotik.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen