Freitag, 3. April 2015

Weitwanderweg "Albtraufgänger" von Gingen/Fils nach Geislingen/Steige, Teil 2

Dies ist der zweite von zwei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog über eine Wanderung im Verlauf des neuen Weitwanderwegs Albtraufgänger. Unsere Schnupperwanderung führt von Gingen/Fils bis nach Geislingen/Steige.

Im vorangegangenen Post in diesem Blog gab es einige allgemeine Informationen über diesen Weitwanderweg. Heute wollen wir im Verlauf des Albtraufgängers wandern. Die Etappe von Gingen/Fils bis nach Geislingen/Steige ist die vierte Etappe des Weitwanderwegs. Die Länge dieser Etappe wird mit 17 Kilometern angegeben. Jetzt sollte man aber nicht erschrecken. Wir wandern heute nur ca. 8 Kilometer und erreichen trotzdem den Bahnhof Geislingen/Steige. Der Grund dafür ist, dass die vierte Etappe des Wegs bereits nach der Hälfte der Wanderstrecke den Rand von Geislingen/Steige berührt. Das ist eine ideale Gelegenheit, die vierte Etappe in zwei Hälften zu teilen. Heute wandern wir somit nur im Verlauf der ersten Hälfte der vierten Etappe.   


Wie kommt man hin?
Startpunkt der vierten Etappe des Albtraufgängers ist der Bahnhof Gingen/Fils im Verlauf der Filstalbahn. Dort hält weder der IRE noch der RE, sondern nur die Regionalbahn (RB). Meist muss man, wenn man z.B. von Stuttgart kommt, in Göppingen umsteigen. Vom Endpunkt Geislingen/Steige fahren viele Regionalzüge in Richtung Stuttgart zurück. Die Tageskarte Netz des VVS gilt seit einiger Zeit bis Geislingen/Steige und ist die bevorzugte Fahrkarte z.B. von Stuttgart aus.

Im Verlauf des Albtraufgängers unterwegs
Mit der Unterführung gelangt man auf die Ostseite (Bergseite) der Gleise. Der Albtraufgänger führt durch Wiesen und Wald zunächst auf ein kleines Plateau in Halbhöhenlage am Albtrauf östlich über dem Filstal. Von dort hat man schöne Blicke auf das Mittlere Filstal, auf den Hohenstaufen und auf die Bergumrahmung des Filstals.

Wider Erwarten erklimmt der Albtraufgänger zunächst nicht den Albtrauf, sondern verläuft in Halbhöhenlage Filstalaufwärts. Nach einiger Zeit zweigt man beim Punkt "Kuchen Pferch" vom Forstweg auf einen Pfad ab, der steil und in Kehren hinauf zur oberen Kante des Albtraufs führt. Dort kommt man zum Aussichtspunkt Kuhfels. Dieses Gebiet ist als Naturdenkmal ausgewiesen.

Vom Kuhfels folgt man ca. 500 Meter weiter dem Albtrauf. Dann steigt der Weg am Albtrauf bereits wieder ab. Anschließend geht es erneut in Halbhöhenlage dahin. Jetzt hat man einen wunderschönen Blick auf Geislingen/Steige. Später führt eine Forststraße mit einer Kehre hinab in das Längental, eines der fünf Täler, die bei Geislingen/Steige zusammenstoßen. Bald erreicht man die Bahnstrecke der Filstalbahn und den Ortsrand von Geislingen/Steige. 

Jetzt verlässt man den Weitwanderweg Albtraufgänger und unterquert die Bahnstrecke. Nun geht man im Straßenverlauf immer geradeaus weiter, überquert bei einer Kreuzung die L 1221 und folgt dahinter weiter der Heidenheimer Straße bis zum Bahnhof Geislingen/Steige.     

Siehe auch:
Denkmalstiftung Baden-Württemberg zeichnet Daniel-Straub-Realschule in Geislingen aus im Post vom 21.02.2015 in diesem Blog

 Blick von einer Halbhöhenlage östlich von Gingen/Fils im Verlauf des Albtraufgängers in Richtung Nordnordwesten: Im Hintergrund rechts erhebt sich der Hohenstaufen.
Blick von unterhalb des Albtraufs im Verlauf des Weitwanderwegs Albtraufgänger hinab in das Mittlere Filstal und auf Gingen/Fils
Am Albtrauf beim Kuhfels bei Geislingen/Steige
Blick vom Kuhfels am Rand des Tegelbergs hinab in das Filstal mit der Gemeinde Kuchen
Bizarre Laubbäume am Albtrauf beim Kuhfels am Rand des Tegelbergs bei Geislingen/Steige
Romantischer Pfad durch urwüchsigen Buchenwald am Albtrauf bei Geislingen/Steige
Traumhafter Pfad in Halbhöhenlage nördlich oberhalb von Geislingen/Steige
Blick vom Südrand des Tegelbergs im Verlauf des Weitwanderwegs Albtraufgänger hinab auf Geislingen/Steige mit dem 5-Täler-Bad (links unten im Bild)
Im Längental bei Geislingen/Steige: Ein Regionalzug im Verlauf der Filstalbahn fährt gerade am Ausgang des Längentals vorbei. Das Längental ist eines von 5 Tälern, die bei Geislingen/Steige zusammenkommen. Dies sind das obere Filstal, das mittlere Filstal, das Eybtal, das Rohrachtal und das Längental. Geislingen/Steige nennt sich deshalb auch die 5-Täler-Stadt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen