Donnerstag, 14. Mai 2015

Die Schlosskirche im Stuttgarter Alten Schloss

Die Schlosskirche in Stuttgart gehört zu den kunstgeschichtlich bedeutendsten Kirchen in der Region Stuttgart. Trotzdem ist die Kirche nur wenig bekannt. Das hat zwei Gründe.

Zum Einen ist die Schlosskirche von außen kaum als Kirche zu erkennen. Die Kirche ist vielmehr in den trutzigen Bau des Alten Schlosses beim Schillerplatz integriert. Zum Andereren ist die Schlosskirche nur an einer Stunde pro Woche für die Öffentlichkeit zugänglich. Zur Zeit (2015) ist dies jeweils Mittwochs von 13 bis 14 Uhr der Fall. Das ist nicht unbedingt ein Zeitpunkt, an dem gerade in der Stuttgarter Innenstadt für einen Spaziergang unterwegs ist.


Die Schlosskirche wurde 1558 - 62 im Südwestflügel des Alten Schlosses in Stuttgart unter der Leitung von Aberlin Tretsch eingerichtet. Die Kirche war in ihrer Bauform richtungweisend. Sie nahm den ersten querrechteckigen protestantischen Predigtsaal Deutschlands auf. Somit liegt hier ein radikaler Bruch mit den katholisch geprägten Traditionen vor. Der Chor der Kirche befindet sich in der Mitte der Längsseite. Der Kirchenraum verfügt über Emporen auf drei Seiten. 1865 gestaltete Alexander von Tritschler die Kirche in neugotischen Formen aus. Von der ursprünglichen Ausstattung sind nur die Reliefs an Kanzel und Altar übriggeblieben.     

Wie kommt man hin?
Der Eingang zur Schlosskirche ist im Innenhof des Alten Schlosses. Das Alte Schloss in Stuttgart hat die Adresse Schillerplatz 6. Die Schlosskirche ist zur Zeit (2015) nur Mittwochs von 13 bis 14 Uhr geöffnet. Um 13 Uhr am Mittwoch wird die Türe zur Schlosskirche aufgeschlossen. Ein Mitarbeiter ist dann bis 14 Uhr in der Kirche anwesend. Der Eintritt ist frei.  

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Mitte. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Mitte befassen, verlinkt.

Siehe auch: 
Neoromanische Kirchen in den Inneren Stuttgarter Stadtbezirken im Post vom 26.04.2014 in diesem Blog
Neugotische Kirchen in den inneren Stuttgarter Stadtbezirken im Post vom 02.04.2014


Blick vom Schillerplatz auf den Südwestflügel des Alten Schlosses in Stuttgart: Man sieht die hohen Fenster der Schlosskirche sowie den sich in der Mitte der Längsseite der Kirche befindenden Chor.
Im Innenhof des Alten Schlosses in Stuttgart: Der Eingang zur Schlosskirche ist rechts im Bild unter den Arkadenbögen.
Kanzel der Schlosskirche im Stuttgarter Alten Schloss
Auf drei Seiten ist der Kirchenraum mit einer Empore versehen.
Kunstvolles, 1573 errichtetes Rippennetz an der Decke der Schlosskirche in Stuttgart
Detail einer Wandecke in der Schlosskirche im Stuttgarter Alten Schloss
Blick in den querrechteckigen Predigtsaal der Schlosskirche: Links im Bild sieht man die Öffnung zum Chor.
Querrechteckiger Predigtsaal, Empore und Decke mit Rippennetz in der Schlosskirche in Stuttgart

Kommentare:

  1. Wunderschön, ein echtes Kleinod! Aber leider - wer hat schon an einem ganz normalen Mittwoch zwischen 13 und 14 Uhr Zeit? Ich leider nicht. Schade, dass man anscheinend nicht viel Wert auf Besucher legt. Ist die Kirche im Privatbesitz des Hauses Württemberg? Liegt es daran?

    AntwortenLöschen
  2. Gemäß den Ausführungen auf der Internetseite der Stadt Stuttgart gehört die Schlosskirche der Evangelischen Landeskirche Baden-Württemberg.

    Somit dürften die Einschränkungen bei den Öffnungszeiten eine Personal- und Geldfrage sein. Ohne Bewachung kann man ein solches Kunstwerk nicht zugänglich machen. Die Gefahr des Vandalismus wäre zu groß.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Information! Ja, das stimmt leider, unbewacht geöffnet lassen ist ausgeschlossen.

      Löschen
  3. vielleicht ist sie auch am Denkmaltag geöffnet? Da hätte man ganz gute Chancen, in den letzten Jahren war sie dort schon geöffnet. Oder wieder an der nächsten Nacht der offenen KIrchen, nächstes Jahr an Pfingsten. Und ich habe gehört, einmal im Monat ist dort auch Gottesdienst, ich weiß aber nicht an welchem.

    AntwortenLöschen