Montag, 8. Juni 2015

Die Grafenstandbilder in der Stuttgarter Stiftskirche

Die elf Grafenstandbilder in der Stuttgarter Stiftskirche gehören zu den bedeutendsten Bildhauerarbeiten des 16. Jahrhunderts in Deutschland. Die im Renaissancestil von Sem Schlör erstellten Standbilder wurden im Jahr 1574 beauftragt und sind ab 1576 - 1608 entstanden. Die Grafenstandbilder befinden sich im Chor der Stiftskirche über den Grabmalen der Grafen.

Von Ost nach West (aus der Sicht des Betrachters von rechts nach links) sind die Standbilder der folgenden württembergischen Grafen vorhanden (Quelle: wikipedia):
Ulrich I. der Stifter, gest. 1265
Ulrich II., gest. 1279
Eberhard I. der Erlauchte, gest. 1325
Ulrich III., gest. 1344
Ulrich IV., gest. 1366
Eberhard II., gest. 1392
Ulrich, gest. 1388
Eberhard III., der Milde, gest. 1417
Eberhard IV., der Jüngere, gest. 1419
Ulrich V. der Vielgeliebte, gest. 1480
Graf Heinrich von Mömpelgard, gest. 1519


Abgebildet sind die Grafen in ihrer historisch korrekten Rüstung. Die Grafen stehen jeweils auf Löwen. Löwen gelten als Heldensymbol. Oberhalb der Nischen mit den Grafenstandbildern befinden sich Marmortafeln, auf denen die Namen sowie das Geburts- und Todesjahr der Grafen eingraviert sind. Darüber befinden sich die Wappen der Grafen. Zwischen den Wappen stehen Putten (Kindergestalten), die ein Schild halten. Die Nischen, in denen die Grafenstandbilder stehen, werden jeweils von Hermen (Pfeilerschaft mit aufgesetzen Schultern und Kopf) getrennt. Die Figuren sind sog. Atlanten (männliche Figur, die eine architektonische Stütze trägt). 

Wie kommt man hin?
Die Stiftskirche befindet sich in der Stuttgarter Innenstadt. Der Eingang ist an der Stiftstraße. Vom Stuttgarter Hauptbahnhof folgt man der Königstraße bis zum Schlossplatz.  Von dort geht es weiter geradeaus im Verlauf der Königstraße bis zur Einmündung der Stiftstraße. Man biegt nach links in die Stiftstraße ab und kommt nach wenigen Metern zur Stiftskirche. Die Entfernung vom Hauptbahnhof bis zur Stiftskirche ist ca. 950 Meter.

Die Stiftskirche ist täglich geöffnet. Während der Gottesdienste sowie anderen Veranstaltungen ist eine Besichtigung des Innenraums nicht möglich. In der Stiftskirche befindet sich ein Infostand (Sonntags geschlossen), bei dem auch Karten und Bücher über die Stiftskirche erworben werden können.

www.stiftskirche.de          






Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Mitte. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Mitte befassen, verlinkt.


Siehe auch:
Die Schlosskirche im Stuttgarter Alten Schloss im Post vom 14.05.2015 in diesem Blog

Die Stuttgarter Stiftskirche, hier gesehen vom Schillerplatz mit dem Chor, ist die Hauptkirche der evangelischen Landeskirche in Württemberg.
Die elf Grafenstandbilder in der Stuttgarter Stiftskirche befinden sich auf der Nordwestseite des Chors.
Standbild von Graf Ulrich I. der Stifter in der Stuttgarter Stiftskirche
Standbild von Graf Ulrich II. in der Stuttgarter Stiftskirche
Standbild von Graf Ulrich III. in der Stuttgarter Stiftskirche
Auf schwarzen Marmortafeln oberhalb der Nischen der Grafenstandbilder in der Stuttgarter Stiftskirche sind die Namen sowie das Geburts- und Todesjahr der Grafen eingraviert. Über den Marmortafeln befinden sich die zugehörigen Wappen. Zwischen den Wappenfeldern stehen Putten (Kindergestalten), die jeweils ein Schild halten.
Die elf Grafenstandbilder in der Stuttgarter Stiftskirche stehen jeweils auf Löwen, die als Heldensymbol gelten.
Die Nischen, in denen die Grafenstandbilder stehen, werden jeweils von einem Pfeilerschaft mit aufgesetzem Kopf und Schultern (sog. Herme) getrennt. Eine architektonische Stütze, die von einer männlichen Figur gebildet wird, nennt man Atlant.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen