Samstag, 20. Juni 2015

Neue Infotafeln beim Streuobstwiesengebiet "Rohrer Weg" in S-Möhringen

Im Mai 2015 hat man am Ortsrand von Stuttgart-Möhringen sowie am Rand des Streuobstwiesengebiets Rohrer Weg und des Landschaftsschutzgebiets Glemswald fünf neue großformatige Informationstafeln aufgestellt. Sie informieren über die Streuobstwiesen am Rohrer Weg.

Initiator ist die Stiftung Franz & Rosina Greiling, deren erstes konkretes Projekt diese Tafeln sind. Mitgewirkt haben die Schutzgemeinschaft Rohrer Weg e.V., der Schwäbische Albverein und das Regierungspräsidium Stuttgart. Bei den Tafeln führt auch der Möhringer Hexenweg vorbei, ein Rundwanderweg um den Stadtbezirk Möhringen. 


Zu den Streuobstwiesen am Rohrer Weg gibt es auch eine komunalpolitische Besonderheit zu nennen. Ursprünglich war geplant, dass die Streuobstwiesen einem Wohngebiet weichen sollen. Im Jahr 2004, dem Jahr der Oberbürgermeisterwahl in Stuttgart, zog Bewerber Boris Palmer seine Kandidatur im Zweiten Wahlgang zurück, nachdem er dem Mitbewerber und späteren Sieger Wolfgang Schuster einige Zugeständisse abgerungen hatte. Zu diesen Zugeständnissen zählte auch, dass das Streuobstwiesengebiet beim Rohrer Weg nicht in ein Wohngebiet umgewandelt wird und erhalten wird. Wolfgang Schuster hielt sich in der Folge an das gemachte Zugeständnis. Das Streuobstwiesengebiet beim Rohrer Weg wurde dann vom Regierungspräsidium Stuttgart als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen und dem bereits vorhandenen, riesigen Landschaftsschutzgebiet Glemswald angegliedert.

Wie kommt man hin?
Man kann einen Besuch der neuen Infotafeln mit einem kleinen Spaziergang durch das Streuobstwiesengebiet verbinden. Startpunkt ist die Stadtbahnhaltestelle Vaihinger Straße (U3, U5, U6, U8).

Von der Haltestelle steigt man hinauf zur Vaihinger Straße und folgt ihr in Richtung Ortszentrum Möhringen. Ca. 160 Meter ab der Stadtbahnhaltestelle zweigt nach rechts die Oberdorfstraße ab. Sie führt zum Ortsrand von Möhringen und überquert den Sindelbach. Gleich hinter der Brücke über den Sindelbach befinden sich auf der rechten Seite die neuen Infotafeln.

Um das Streuobstwiesengebiet ein wenig kennenzulernen, biegt man gleich hinter den Infotafeln nach rechts auf einen Feldweg ab. Auf der linken Wegseite begleiten die Streuobstwiesen den Feldweg. Man folgt dem Feldweg bis vor den Bahnübergang. Von dort geht es wieder zurück zu den Infotafeln. Nun folgt man der Udamstraße in Richtung Süden und biegt an ihrem Ende nach rechts in die Rohrer Straße ab. Die Rohrer Straße führt direkt zur Stadtbahnhaltestelle Rohrer Weg (U5, U6). 

Die Länge des beschriebenen Spaziergangs von der Stadtbahnhaltestelle Vaihinger Straße zur Stadtbahnhaltestelle Rohrer Weg ist ca. 2 Kilometer. 


Siehe auch:
Möhringer Hexenweg von S-Sonnenberg zur Schwälblesklinge im Post vom 18.10.2014 in diesem Blog
Möhringer Hexenweg von Haltestelle Riedsee bis Haltestelle Vaihinger Straße im Post vom 16.09.2009

Im Mai 2015 wurden fünf neue große Infotafeln am Rand des Streuobstwiesengebiets Rohrer Weg aufgestellt.
Mit Bildern, Plänen und Text informieren die Tafeln am Rohrer Weg über geschichtliche und naturschutzfachliche Themen.
Der Möhringer Hexenweg, ein Rundwanderweg rund um S-Möhringen, führt an den neuen Infotafeln vorbei.
Direkt bei den Infotafeln beginnt das riesengroße Landschaftsschutzgebiet Glemswald, dessen Teil die Streuobstwiesen am Rohrer Weg nun sind.
Die Streuobstwiesen am Rohrer Weg sind naturschutzfachlich besonders wertvoll.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen