Samstag, 14. November 2015

Hoppenlaufriedhof in Stuttgart ist Denkmal des Monats November 2015

Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg hat den Hoppenlaufriedhof in Stuttgart-Mitte zum Denkmal des Monats November 2015 ernannt. Damit würdigt die Denkmalstiftung die seit dem Jahr 2014 laufenden und noch bis 2019 dauernden Restaurierungsarbeiten auf dem historischen Friedhof.

Der Zahn der Zeit und Umwelteinflüsse haben dem Großteil der Grabmäler auf dem seit dem Jahr 1880 nicht mehr genutzten Friedhof zugesetzt. Die Sanierung und Konservierung der Grabsteine kostet 1,5 Mio Euro. Die Stadt Stuttgart als Bauherr wird hierbei von der Denkmalstiftung Baden-Württemberg mit 400.000 Euro unterstützt. Weitere Mittel kommen von der Bundesrepublik Deutschland, der Landesdenkmalpflege und dem Schwäbischen Heimatbund.


Auf dem Hoppenlaufriedhof befinden sich 1.675 Gräber. Der ehemalige Friedhof ist ein Kulturdenkmal von besonderer künsterlischer und heimatgeschichtlicher Bedeutung sowie ein begehbares Geschichtsbuch von Stuttgart. Seit langem ist das ehemalige Friedhofsgelände jedoch auch eine grüne Oase am Rand der Stuttgarter Innenstadt, das von den Bürgern und auch von den in der Umgebung arbeitenden oder studierenden Menschen gerne aufgesucht wird.

Wie kommt man hin?
Der Hoppenlaufriedhof hat aus verschiedenen Richtungen insgesamt fünf Eingänge. Vom nahen Berliner Platz aus (Stadtbahnlinien U2, U4, U9, U14) geht man über den autofreien Platz vor der Liederhalle zur Breitscheidstraße. Der hier als Fußgängerzone ausgebildeten Breitscheidstraße folgt man wenige Meter nach rechts bis zur Holzgartenstraße, die man nicht überquert. Linker Hand befindet sich hier ein Eingang zum Hoppenlaufriedhof. 

Internetseite der Denkmalstiftung Baden-Württemberg:
http://denkmalstiftung-baden-wuerttemberg.de

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Mitte. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Mitte befassen, verlinkt.

Siehe auch:
Der Hoppenlaufriedhof war bereits einmal das Thema in diesem Blog, im Post vom 20.02.2010.

Von 2015 bis 2019 finden im Hoppenlaufriedhof Restaurierungsarbeiten statt. Hierzu werden jeweils bestimmte Teilflächen eingezäunt. Durch Gucklöcher kann man die Restaurierungsarbeiten verfolgen.
Der Hoppenlaufriedhof ist seit der Bundesgartenschau 1961 auch eine parkähnliche grüne Oase am Rand der Stuttgarter Innenstadt.
Der Hoppenlaufriedhof wurde bereits im Jahr 1626 angelegt - damals noch außerhalb der Stadtgrenzen.
Der im Jahr 1834 angelegte jüdische Grabteil im Hoppenlaufriedhof ist mit einer Mauer vom übrigen Friedhofsgelände abgetrennt (Vordergrund, im Hintergrund sieht man die Friedhofsmauer.). Der jüdische Friedhof stand bis 1882 für Bestattungen zur Verfügung.
Viele der überwiegend aus Sandstein geschaffenen Grabmäler auf dem Hoppenlaufriedhof haben für sich alleine Denkmalwert. Auf dem ältesten noch erhaltenen Friedhof Stuttgarts fanden viele prominente Württemberger ihre letzte Ruhestätte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen