Donnerstag, 7. Januar 2016

Naturschutzgebiet Neuffener Heide am Albtrauf bei Neuffen

Das Naturschutzgebiet Neuffener Heide befindet sich am Albtrauf oberhalb des Orts Neuffen im Bereich der Nürtinger Alb. Wenn man von Neuffen hinauf auf die Albhochfläche geht, kommt man hintereinander durch die folgenden Landschaften:
1. Ort Neuffen
2. Neuffener Weinberge, eine der ganz wenigen Weinberge am Albtrauf
3. Naturschutzgebiet Neuffener Heide
4. Buchenwälder des Albtraufs, die hier zur Kernzone Bauerlochberg des Biosphärengebiets Schwäbische Alb gehören und unter strengstem Schutz stehen
5. Traufrand mit der Burgruine Hohenneuffen und einem Startplatz für Gleitschirmflieger
6. Albhochfläche mit Feldern, Magerwiesen und Wäldern

Eine riesige Abwechslung auf kleinstem Raum also, die sich hier bietet. Heute soll nur ein Mosaikstein dieser Vielfalt, das Naturschutzgebiet Neuffener Heide, das Thema sein. Das NSG Neuffener Heide hat eine Fläche von 16,9 Hektar. Das Schutzgebiet wurde im Jahr 1978 verordnet.   


Gemäß den Angaben des Regierungspräsidiums Stuttgart ist der Schutzzweck des NSG die Erhaltung einer landschaftsbestimmenden Heide im Hangbereich des Hohenneuffen mit typischer Pflanzen- und Tierwelt. Das NSG Neuffener Heide ist eines der wenigen Relikte einer früher viel häufiger anzutreffenden Bewirtschaftungsform an den Hängen des Albtraufs und auf der Hochfläche der Schwäbischen Alb.

Die Neuffener Heide ist auch für große Orchideenvorkommen bekannt. Sie ist Heimat für viele wärmeliebende Insekten, insbesondere Schmetterlinge und Heuschrecken. 261 Pflanzenarten wurden bisher in der Neuffener Heide gefunden. Die Neuffener Heide ist durch die jahrhundertelange Schafbeweidung entstanden. Um die alte Kulturlandschaft Neuffener Heide zu erhalten, wird das Gebiet einmal pro Jahr von Schafen beweidet. Zusätzlich müssen aufkommende Gehölze immer wieder maschinell entfernt werden.

Wie kommt man hin?
Ist man mit dem Auto unterwegs, kann man den Waldparkplatz Schelmenwasen unterhalb der Neuffener Heide ansteuern. Das Zufahrtsträßchen zum Waldparkplatz Schelmenwasen zweigt von der L 1210 Neuffen-Beuren ab, von Neuffen kommend ca. am Ende der Bebauung  rechts abbiegen.

Mit der Bahn fährt man bis zum Bahnhof Neuffen ("Tälesbahn" Nürtingen-Neuffen, VVS-Gebiet). Beim Bahnhof Neuffen trifft man auf die neuen Wegweiserschilder des Gustav-Ströhmfeld-Wegs und auf eine Übersichtskarte zu diesem neu beschilderten Wanderweg. Man folgt der Beschilderung "Zugangsweg Gustav-Ströhmfeld-Weg" bis zum Waldparkplatz Schelmenwasen, wo der eigentlich Gustav-Ströhmfeld-Weg beginnt.

Im Gebiet unterwegs
Der Startpunkt eines Rundwegs durch das NSG Neuffener Heide ist der Waldparkplatz Schelmenwasen. Man trifft hier auf eine neue Wanderwegbeschilderung mit gelben Wegweisern für Weitwanderwege und grünen Wegweisern für örtliche Rundwanderwege. Diese neue Wanderwegbeschilderung soll nach und nach für die gesamte Schwäbische Alb eingeführt werden.

Vom Waldparkplatz folgt man dem Wegweiser des Gustav-Ströhmfeld-Wegs Richtung Neuffener Heide (Wegzeichen blaues Dreieck). Bald kommt man zum Wegweiserstandort Schelmenwasen am Rand des Naturschutzgebiets. Man folgt weiter dem Gustav-Ströhmfeld-Weg. Es geht nun bereits durch ein Randgebiet des Naturschutzgebiets hindurch.

Dann erreicht man den Wegweiserstandort Neuffener Heide West. Hier folgt man weiter dem Gustav-Ströhmfeld-Weg aufwärts. Man kommt nun in den Wald, der hier zur Kernzone Bauerlochberg des Biosphärengebiets Schwäbische Alb gehört. Hier ist der Wegweiserstandort Obere Schlossallee. Man verlässt den Gustav-Ströhmfeld-Weg nach rechts und folgt dem grünen Wegweiser mit Ziel Parkplatz Sieben Linden. Nun geht man durch einen Teil der Kernzone Bauerlochberg hindurch.

Schließlich kommt man zum Wegweiserstandort Neuffener Heide Ost. Hier folgt man dem grünen Wegweiser nach rechts mit Ziel Waldparkplatz Schelmenwasen und geht nun durch den Hauptteil des Naturschutzgebiets Neuffener Heide. Später stößt man auf den schon vom Anstieg her bekannten Weg und geht zurück zum Waldparkplatz Schelmenwasen.

Die Weglänge des Rundgangs ist ca. 3 Kilometer.

Hier gibt es eine Übersicht über die Naturschutzgebiete im Landkreis Esslingen. Von dort werden alle Artikel in diesem Blog, die sich mit den Naturschutzgebieten im Landkreis Esslingen beschäftigen, verlinkt. 

Siehe auch:
Zur Bauerlochhöhle bei Neuffen auf der Schwäbischen Alb im Post vom 29.01.2013 in diesem Blog

Blick von der Kante des Albtraufs zwischen dem Parkplatz Hohenneuffen und dem Heidengraben hinab in das Neuffener Tal: Das Naturschutzgebiet Neuffener Heide ist deutlich zu sehen (braune Wiesen in der Bildmitte unterhalb des Waldrands). Rechts oben im Bild sieht man die Burgruine Hohenneuffen.

Beschilderung an den Außengrenzen des Naturschutzgebiets Neuffener Heide
An zwei Stellen im Naturschutzgebiet Neuffener Heide befinden sich Informationstafeln
Solitärbäume im Naturschutzgebiet Neuffener Heide
Geradewegs in den Himmel scheint dieser Pfad im NSG Neuffener Heide zu führen.
Blick vom NSG Neuffener Heide hinauf zur Burgruine Hohenneuffen
Wacholderbusch im NSG Neuffener Heide: Der Wald am Albtrauf im Hintergrund gehört zur Kernzone Bauerlochberg des Biosphärengebiets Schwäbische Alb.
Blick vom NSG Neuffener Heide hinauf zur Kante des Albtraufs mit den sogenannten Neuffener Parkplatzfelsen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen