Sonntag, 13. März 2016

Pilotprojekt Wanderleitsystem Nord im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald vor der Einweihung

Bereits im Frühjahr 2014 wurde das Pilotprojekt des Wanderleitsystems Süd des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald in den Gemeinden Alfdorf und Welzheim (Rems-Murr-Kreis) eingeweiht. Am 17. April 2016 soll nun auch das Pilotprojekt des Wanderleitsystems Nord des Naturparks in den Gemeinden Großerlach, Mainhardt und Wüstenrot eröffnet werden. Damit kommt der Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald seinem Ziel, ein einheitliches, modernes Wanderleitsystem im Naturparkgebiet zu installieren, wieder einen Schritt näher. 

Das Pilotprojekt des Wanderleitsystems Nord kostete 108.290 Euro. Es gab Fördermittel in Höhe von 63.700 Euro von der EU, vom Land Baden-Württemberg und von der Lotterie Glücksspirale. Das Pilotprojekt des Wanderleitsystems Nord wird in einem "Drei-Landkreis-Eck" umgesetzt. Nur die Gemeinde Großerlach gehört zum Rems-Murr-Kreis und damit zur Region Stuttgart. Die Gemeinde Mainhardt gehört zum Landkreis Schwäbisch Hall. Die Gemeinde Wüstenrot gehört zum Landkreis Heilbronn.


In der Gemeinde Großerlach wurden die folgenden Wanderwege in das neue Wanderleitsystem einbezogen:
Tour E der Idyllischen Straße
drei weitere Rundwanderwege
Weitwanderwege des Schwäbischen Albvereins
Verbindungswege des Schwäbischen Albvereins
Limes-Wanderweg
Schwäbischer Waldweg
Naturfreundeweg.

In Wüstenrot wurden 5 Rundwanderwege beschildert. In Mainhardt wurden 10 Rundwanderwege in das neue Wanderleitsystem einbezogen. An wichtigen Stellen (z.B. Wanderparkplätze) gibt es große Übersichtstafeln mit einer Kartendarstellung des Wandergebiets, einer Auflistung aller beschilderten Wege sowie Informationen zum Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald. Der Titel des Wandergebiets ist: "Wandern auf luftigen Höhen". In der Tat handelt es sich hier um das höchstgelegene Gebiet des Naturparks. Die Höhenunterschiede zu den benachbarten Landschaften (z.B. Neckartal, Remstal, Hohenloher Ebene) sind so groß, dass hier ein merkbar anderes Klima im Vergleich zur Umgebung herrscht.

Das wichtigste Element des neuen Wanderleitsystems des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald sind freistehende, gelbe Wegweiser. Sie zeigen die nächsten Ziele mit der Entfernung, touristische Piktogramme sowie die Wegzeichen der einzelnen Wanderwege. An jedem Mast befindet sich unterhalb der Wegweiser das Standortfeld mit Angaben zum Standort. Im Wegverlauf zwischen den einzelnen Wegweiserstandorten sind weitere Blechtafeln mit den Wegzeichen montiert.

Im Mai 2015 hat die Mitgliederversammlung des Naturparks beschlossen, dass das Wanderleitsystem nun auch in den Gemeinden Kaisersbach, Rudersberg, Sulzbach, Oberrot und Althütte umgesetzt werden soll. In weiteren acht Kommunen ist das neue Wanderleitsystem in Planung.

Siehe auch:
Neues Wanderleitsystem in den Gemeinden Alfdorf und Welzheim (Pilotprojekt Süd) im Post vom 15.06.2014 in diesem Blog     


Große Übersichtstafeln an wichtigen Stellen in den Gemeinden Großerlach, Mainhardt und Wüstenrot zeigen unter dem Titel "Wandern in luftigen Höhen" das neue Wanderwegenetz. Aufgelistet sind auch alle Rundwanderwege. Zudem gibt es Informationen über den Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald.
Gelbe, freistehende Wegweiser bilden das Grundgerüst des neuen Wanderleitsystems Nord im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald. Die Wegweiser zeigen im Zielfeld bis zu vier Ziele mit dem Namen und mit der Entfernung. Im Schilderrücken werden die Wegzeichen der Wanderwege gezeigt, für die das jeweilige Wegweiserblatt zuständig ist.
Unterhalb der Wegweiserblätter befindet sich an jedem Wegweiserstandort das Standortfeld. Es besteht aus einer Klebefolie. Aufgedruckt sind der Name der Standortgemeinde, der Name und die Höhe des Standorts, die Standortnummer sowie das neue, seit 2014 gültige Logo des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald.
Im Zielfeld der Wegweiser befinden sich neben den Zielnamen zum Teil touristische Piktogramme. Im Bild sind drei verschiedene Piktogramme zu sehen, von oben nach unten: Sehenswürdigkeit am Unesco-Welterbe Limes, historische Kirche und Bahnhof.
Zwischen den Wegweiserstandorten befinden sich diese Tafeln, die ebenfalls an freistehenden Masten montiert sind. Die Tafeln zeigen die Wegzeichen sowie die Wegrichtung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen