Mittwoch, 29. Juni 2016

Der Remstal-Höhenweg - ein Weitwanderweg über die Höhen beidseits des Remstals

Der Tourismusverein Remstal-Route e.V. hat im Jahr 2010 einen neuen Weitwanderweg eingerichtet. Der 226 Kilometer lange Remstal-Höhenweg verläuft über die Höhen und durch die Seitentäler beidseits des Remstals. Der Weg setzte Maßstäbe bei der Markierung und Beschilderung im Rems-Murr-Kreis. 

Ca. 700 neue freistehende Wegweiser, wie sie bisher in der Region Stuttgart weitgehend ungekannt waren, zeigen an vielen Stellen des Wegs die nächsten Ziele und die Entfernungen. Im Rahmen der Remstal-Gartenschau im Jahr 2019 ist geplant, ein einheitliches Wanderwegweisersystem für das gesamte Remstal einzuführen. In diesem Zusammenhang wird die Wegweisung des Remstal-Höhenwegs möglicherweise noch einmal angepasst werden.

Im heutigen Artikel in diesem Blog soll der Remstal-Höhenweg kurz vorgestellt werden. In diesem Artikel werden alle weiteren Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Abschnitten des Remstal-Höhenwegs befassen, verlinkt. Der heutige Artikel wird auch von der rechten Spalte des Blogs aus direkt verlinkt.  

Anmerkung
Zur Remstal Gartenschau 2019 ist geplant, den Remswanderweg des Schwäbischen Albvereins und den Remstal-Höhenweg des Tourismusvereins Remstal-Route zum neuen RemstalWeg mit einer Länge von 220 Kilometern zusammenzulegen. Die Beschreibung in diesem Post wird dann mindestens in Teilen hinfällig.

Der Remstal-Höhenweg wird offiziell in 12 Tagesetappen eingeteilt. Man kann aber auch vielfach kürzere Abschnitte des Wegs begehen, denn der Weg führt immer wieder durch Ortschaften, die Linienbusanbindung haben. Der Weg führt in einem großen Halbkreis um das Remstal herum und kann in beiden Richtungen begangen werden. Die beiden Start- bzw. Endpunkte sind die Neue Kelter in Fellbach und die Endhaltestelle der Stuttgarter Stadtbahn in Remseck. Der Weg führt unter anderem am Remsursprung bei Essingen im Ostalbkreis vorbei. Der größere Teil des Wegs verläuft im Rems-Murr-Kreis und damit in der Region Stuttgart.

Der Remstal-Höhenweg erfordert ein wenig Kondition, denn der Weg bleibt nicht auf einer Höhenstufe, sondern steigt häufig vom Talboden des Remstals bzw. vom Talboden eines Seitentals hinauf auf die Höhen und auch wieder hinunter. Der höchste Punkt des Wegs ist in einer Höhe von 736 m ü NN auf dem Rosenstein auf der Ostalb. Der tiefste Wegpunkt ist bei der Remsmündung in einer Höhe von 204 m ü NN.

1. Etappe Fellbach - Kernenturm - Weinstadt-Strümpfelbach
Remstal-Höhenweg von Fellbach nach Kernen-Stetten, Teil 1 im Post vom 16.05.2014
Remstal-Höhenweg von Fellbach nach Kernen-Stetten, Teil 2 im Post vom 18.05.2014
Remstal-Höhenweg von Kernen-Stetten nach Weinstadt-Strümpfelbach im Post vom 17.11.2014

2. Etappe Weinstadt-Strümpfelbach - Schorndorf
Remstal-Höhenweg von Weinstadt-Strümpfelbach nach Weinstadt-Schnait im Post vom 02.07.2015
Remstal-Höhenweg von Weinstadt-Schnait nach Winterbach im Post vom 04.07.2016

3. Etappe Schorndorf - Rattenharz
4. Etappe Rattenharz - Straßdorf
5. Etappe Straßdorf - Heubach
6. Etappe Heubach - Mögglingen
7. Etappe Mögglingen - Schwäbisch Gmünd
8. Etappe Schwäbisch Gmünd - Götzenmühle
9. Etappe Götzenmühle - Plüderhausen

10. Etappe Plüderhausen - Schornbach
Remstal-Höhenweg von Miedelsbach nach Schorndorf im Post vom 31.10.2017

11. Etappe Schornbach - Hörnleskopf
Remstal-Höhenweg von Schorndorf nach Winterbach im Post vom 06.10.2017  

12. Etappe Hörnleskopf - Remseck-Neckarrems
Remstal-Höhenweg vom S-Bahnhof Neustadt-Hohenacker nach Remseck im Post vom 09.07.2011 

Wander- und Freizeitkarten des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung, die Teilstrecken des Remstal-Höhenwegs enthalten und die in diesem Blog bereits besprochen worden sind:

Freizeitkarte 1:50.000 F518 Schwäbisch-Fränkischer Wald, ISBN 978-3-86398-394-9, 4. Auflage 2016 im Post vom 28.01.2017     

Website des Tourismusvereins Remstal-Route e.V.: http://www.remstal-route.de/   


Hier gibt es eine Übersicht über die Weitwanderwege in der Region Stuttgart. Von dort werden alle Artikel in diesem Blog, die einzelne Weitwanderwege zum Thema haben, verlinkt.

Das Wegzeichen des Remstal-Höhenwegs besteht aus einer Kombination verschiedener stilisierter Elemente. Zwei Wanderer in roter Farbe gehen auf einer Wiese (grüne Farbe) und über einen Bachlauf (blaue Farbe). Unten stehen der Schriftzug Remstal-Höhenweg sowie Pfeile für die beiden Gehrichtungen. Das alles befindet sich vor einem gelben Hintergrund. 
Wegweiser im Verlauf des Remstal-Höhenwegs: Angegeben werden die nächsten Ziele mit den Entfernungen. Bei den Zielen befinden sich touristische Piktogramme. In der Pfeilspitze der Wegweiser befindet sich das Wegzeichen.
Bei den Wegweiserstandorten des Remstal-Höhenwegs befindet sich am Pfosten unterhalb der Wegweiser die Standortplakette. Sie zeigt den Namen der Standortgemeinde, die Standort-Nummer , die UTM-Daten und die Website des Wegbetreibers.
Von verschiedenen Orten im Remstal gibt es eine Zuwegung zum Remstal-Höhenweg, allerdings nur mit dem Wegzeichen und ohne Wegweiser. Im Bild ist eine Zuwegung zum Remstal-Höhenweg südlich des Remstals zu sehen.
Zuwegung zum Remstal-Höhenweg nördlich des Remstals

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen