Sonntag, 9. Oktober 2016

Aussicht vom Kriegsbergturm in Stuttgart-Nord

Der Kriegsbergturm befindet sich am Nordrand des Stuttgarter Talkessels und am Hang des Kriegsbergs, eines vom Stuttgarter Kesselrand gegen den Hauptbahnhof vorragenden Bergausläufers.

Der Kriegsbergturm ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Am Tag des offenen Denkmals im Jahr 2016, am 11.09.2016, gab es eine Ausnahme. Der Verschönerungsverein Stuttgart e.V., dem der Kriegsbergturm und die ihn umgebenden Anlagen gehört, öffnete an diesem Tag den Turm für die Öffentlichkeit.

Aktualisierung: Der Verschönerungsverein Stuttgart e.V. plant, den Kriegsbergturm im Sommer 2017 an Sonntagen unter Aufsicht zu öffen.  


Der Kriegsbergturm wurde im Jahr 1895 erbaut. Gemäß den Angaben des Verschönerungsvereins Stuttgart ist der Turm als romantisches Burgfragment gestaltet. Der Turm liegt auf einer Höhe von 353 m ü NN und damit 111 Meter über dem Talboden. Wegen Baufälligkeit musste der Turm im Jahr 1966 geschlossen werden. 1983-1995 wurde der Turm saniert. 1995 wurde der jetzt 100jährige Turm wiedereingeweiht. Ab 1995 war die Aussichtsplattform des Turms zunächst ständig geöffnet. Wegen des nach Angaben des Verschönerungsvereins Stuttgart e.V. geänderten Nutzerverhaltens ist der Turm bald nach 1995 jedoch nur noch auf Anfrage geöffnet worden.

Wegen der begrenzten Höhe des Kriegsbergturms, wegen seiner Lage am Hang des Kriegsbergs und wegen des starken Baumbewuchses in der Umgebung ist die Sicht vom Turm heute sehr eingeschränkt. Die Sicht erstreckt sich von Ost über Süd bis Südwest. Wegen der Bäume gibt es auch innerhalb dieses Sichtbereichs weitere Einschränkungen.

Es lohnt sich, den Kriegsbergturm auch dann aufzusuchen, wenn man nicht auf den Turm steigen kann. Der Turm befindet sich in einer kleinen Grünanlage, die zeitgleich mit dem Turm angelegt worden ist. Eine weitere Grünanlage befindet sich bei der benachbarten Eduard-Pfeiffer-Straße. Von dort hat man in Richtung Stuttgart-West sogar einen besseren Blick als vom Kriegsbergturm selbst.

Wie kommt man hin? 
Mit der Buslinie 44 fährt man vom Hauptbahnhof in Richtung Killesberg bis zur Bushaltestelle "Am Kriegsbergturm". Die Haltestelle befindet sich in der Birkenwaldstraße. Von der Haltestelle geht man im Verlauf der Birkenwaldstraße nur ganz wenige Meter nach oben und biegt dann nach links in die Straße "Am Kriegsbergturm" ab. Diese Straße führt mit einem Rechtsbogen direkt zum Kriegsbergturm. Die Entfernung von der Haltestelle bis zum Turm ist ca. 280 Meter.      

Website des Verschönerungsvereins Stuttgart e.V.: www.vsv-stuttgart.de  

Der Kriegsbergturm war bereits das Thema im Post vom 14.01.2010 in diesem Blog.

Hier gibt es eine Übersicht über die Aussichtstürme in der Region Stuttgart. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Aussichtstürmen befassen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Nord. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Nord befassen, verlinkt.

Der Kriegsbergturm - hier gesehen von der Eduard-Pfeiffer-Straße - erhebt sich nur wenig über das Gelände.
Blick vom Kriegsbergturm in Richtung Südosten: In der rechten Bildhälfte in der Bildmitte sieht man den Stuttgarter Hauptbahnhof. Hinter dem Hauptbahnhof erhebt sich der Kesselrand des Stuttgarter Talkessels mit Uhlandshöhe (links) und Gänsheide (rechts). Dahinter erheben sich die bewaldeten Höhenzüge zwischen Waldebene Ost (links) und Frauenkopf (rechts). Links im Bild im Hintergrund sieht man ein Stückchen des Neckartals. Die beiden Türme gehören zum Kohlekraftwerk Gaisburg, das demnächst abgerissen und durch ein - wesentlich kleineres - Gaskraftwerk ersetzt werden soll.
Blick vom Kriegsbergturm in Richtung Südsüdosten: Am Horizont erheben sich der Fernmeldeturm (links) auf dem Frauenkopf und der Fernsehturm (rechts) auf dem Hohen Bopser. Man sieht hier einen Teil der Stuttgarter Innenstadt zwischen Hauptbahnhof (links) und Rathaus (der weiße Turm des Rathauses ist im Bild direkt rechts des Baumes am rechten Bildrand).
Blick vom Kriegsbergturm in Richtung Südsüdwesten: Der Hügel links im Bild ist die Karlshöhe zwischen Stuttgart-West und Stuttgart-Süd. Rechts der Karlshöhe setzt sich der Höhenzug mit dem Hasenberg fort.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen