Montag, 30. Mai 2016

Stuttgarter Rundwanderweg von der Doggenburg zum Schützenhaus Weilimdorf

Heute erwandern wir die fünfte Etappe des Stuttgarter Rundwanderwegs. Sie führt mit einer Länge von 7,3 Kilometern von der Doggenburg bis zum Schützenhaus Weilimdorf

Der Stuttgarter Rundwanderweg (auch: Rössleweg) verläuft mit einer Gesamtlänge von 54 Kilometern und 12 Etappen rund um die inneren Stuttgarter Stadtbezirke bzw. auf Teilabschnitten auch entlang der Stuttgarter Stadtgrenze.


Wie kommt man hin?
Den Anfangspunkt Doggenburg erreicht man mit der Buslinie 43 (Haltestelle Doggenburg), zum Beispiel ab dem Rotebühlplatz in der Stuttgarter Innenstadt.

Vom Endpunkt der Etappe bei der Einmündung Pforzheimer Straße / Weilimdorfer Straße kann man sich nach rechts wenden und den Gleisen der Stadtbahn bis zur Haltestelle Feuerbach Pfostenwäldle (U6, U13) folgen. Oder man wendet sich nach links und folgt den Gleisen bis zur Haltestelle Landauer Straße (U6). 

Dienstag, 24. Mai 2016

Der Stuttgarter Rundwanderweg (Rössleweg)

Der Stuttgarter Rundwanderweg hat seinen Ursprung im Widerstand gegen ein Straßen-Großprojekt. In den Sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts war eine Ringstraße am Rand des Stuttgarter Talkessels mitten durch den dortigen Wälderkranz geplant.

Der Verschönerungsverein der Stadt Stuttgart e.V. und der Schwäbische Albverein legten darauf im Verlauf der geplanten Straßentrasse ab dem Jahr 1968 einen Wanderweg an. Der Weg hieß zunächst Stuttgarter Höhenrundweg. In den Jahren bis 1980 wurde der Weg dann zu einem vollen Kreis erweitert und in Stuttgarter Rundwanderweg umbenannt.

Im heutigen Post in diesem Blog soll der Stuttgarter Rundwanderweg kurz vorgestellt werden. Alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Abschnitten des Stuttgarter Rundwanderwegs beschäftigen, werden vom heutigen Artikel aus verlinkt. Der heutige Artikel wird auch von der rechten Spalte des Blogs aus direkt verlinkt.

Mittwoch, 18. Mai 2016

Auf dem Themenweg Neckar zum Schutzgebiet Neckarbiotop Zugwiesen

Seit den Jahren 2013/2014 gibt es den Themenweg Neckar, ein Projekt der benachbarten Kommunen Ludwigsburg und Remseck. Wir gehen im heutigen Post in diesem Blog einen Abschnitt des Themenwegs Neckar vom Remsecker Industriegebiet Oberwiesen bis zum Schutzgebiet Neckarbiotop Zugwiesen bei Ludwigsburg.

Im Verlauf des insgesamt 13 Kilometer langen Themenwegs Neckar befinden sich zahlreiche Thementafeln. An wichtigen Punkten sind die sogenannten Eingangstafeln montiert. 16 Tafeln befinden sich entlang des 2013 eröffneten Abschnitts auf Ludwigsburger Gemarkung. 9 Tafeln (Eröffnung 2014) sind in Remseck zu finden. Der Ludwigsburger Abschnitt des Themenwegs Neckar kostete 55.000 Euro. Auf den Tafeln finden sich auch QR-Codes, mit denen über das Smartphone zusätzliche Informationen abgerufen werden können.

Donnerstag, 12. Mai 2016

Naturschutzgebiete im Landkreis Böblingen


Im Landkreis Böblingen gibt es zur Zeit 20 Naturschutzgebiete

Der Landkreis Böblingen grenzt westlich an die Landeshauptstadt Stuttgart. Der Landkreis hat Anteil an den Großlandschaften "Neckar- und Tauber-Gäuplatten" und "Schwäbisches Keuper-Lias-Land" sowie an den Naturräumen "Obere Gäue", "Neckarbecken" und "Schönbuch und Glemswald".

Das flächengrößte Naturschutzgebiet im Landkreis Böblingen ist das 261,9 Hektar große NSG Schaichtal, das der Landkreis allerdings mit dem benachbarten Landkreis Esslingen teilt. Das flächengrößte ausschließlich im Landkreis Böblingen gelegene Naturschutzgebiet ist das 115 Hektar große NSG Venusberg-Wolfsäcker-Besental/Halde. Das flächenkleinste Naturschutzgebiet ist das NSG Waldwiese im Mahdental mit einer Fläche von 1,9 Hektar. 

Das älteste Naturschutzgebiet im Landkreis Böblingen ist das NSG Grafenberg am Südwesthang des Schönbuch. Es wurde im Jahr 1969 zum ersten Mal verordnet. Das jüngste Naturschutzgebiet ist das im Jahr 2010 verordnete NSG Siebenmühlental.

Die genannten Zahlen und Daten zeigen, dass der Landkreis Böblingen in der Region Stuttgart nicht an erster Stelle steht, was die Naturschutzgebiete betrifft. Es fällt deshalb auch relativ schwer, ein wirklich bekanntes Naturschutzgebiet im Landkreis Böblingen zu nennen. Die folgenden drei Naturschutzgebiete sind in etwa gleich gut bekannt: Gerlinger Heide, Grafenberg und Venusberg.

Im heutigen Post in diesem Blog werden die Naturschutzgebiete im Landkreis Böblingen mit einigen Zahlen und Daten aufgelistet. Vom heutigen Post aus werden alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Naturschutzgebieten im Landkreis Esslingen befassen, verlinkt. Der heutige Post wird auch von der rechten Spalte des Blogs aus direkt verlinkt.        

Nach und nach werden auch einige Naturdenkmale hier aufgelistet.

Freitag, 6. Mai 2016

Neckarweg von Esslingen nach Mettingen

Der Neckarweg ist ein Weitwanderweg und sogenannter Themenweg des Schwäbischen Albvereins. Der Weg folgt dem Neckar auf ganzer Länge und führt hierbei auch durch die Region Stuttgart.

Wir wollen hier in diesem Blog immer mal wieder einen Abschnitt des Neckarwegs in der Region Stuttgart gehen. Heute ist der Abschnitt vom Bahnhof Esslingen bis zum Haltepunkt Mettingen an der Reihe. Dies ist mit 2,5 Kilometern Länge ein relativ kurzer Abschnitt. Es ist auf diesem Wegabschnitt auch keinerlei Höhendifferenz zu überwinden. Der Weg bleibt stets am Ufer des Neckars oder in dessen Nähe.