Freitag, 17. Februar 2017

Wilhelmsbrunnen I und Gottlieb-Daimler-Brunnen in Stuttgart-Bad Cannstatt

Der Wilhelmsbrunnen I und der Gottlieb-Daimler-Brunnen sind zwei von 19 Mineralwasserbrunnen in Stuttgart. 

Beide Brunnen befinden sich im sogenannten Brunnenhof auf der Rückseite des Kursaals in Stuttgart-Bad Cannstatt. Seit November 2016 ist der Brunnenhof wieder zugänglich, nachdem er zuvor einige Jahre wegen der Sanierung der Quellfassungen und wegen der Renovierung des Kursaals gesperrt war.

Neben der Wilhelmsquelle I und der Gottlieb-Daimler-Quelle muss man auch noch eine dritte Quelle, die Wilhelmsquelle II, nennen. Das Wasser dieser Quelle kommt aber nicht im Brunnenhof hinter dem Kursaal zum Vorschein, sondern beim Lautenschlägerbrunnen, der sich am Königsplatz bei der Stadtbahnhaltestelle Kursaal befindet.


Das Stuttgarter Mineralwasser steht unter artesischem Überdruck. Im Bereich von Gesteinsverwerfungen kam das Mineralwasser an die Oberfläche. Dieses oberflächliche Vorkommen von Mineralwasser nannte man früher Sulz. Bereits im Jahr 1299 wird an der Stelle des heutigen Mineralbads Cannstatt eine "Sulz" (= See bzw. Quelle mit salzhaltigem Wasser) erwähnt. Dort befindet sich eine Gesteinsverwerfung, die das Hochsteigen des Mineralwassers begünstigte. Der Hügel hinter dem heutigen Mineralbad Cannstatt, auf dem sich heute der Kurpark befindet, hieß früher Sulzerrainhügel. Noch heute gibt es gleich beim Mineralbad Cannstatt eine Sulzerrainstraße.

Im Jahr 1773 gab es einen ersten Versuch, die Sulzquelle beim heutigen Mineralbad Cannstatt (die heutige Wilhelmsquelle) zu erbohren. Die Daimlerquelle wurde 1933 neu erbohrt. Der Wilhelmsbrunnen II wurde im Jahr 1937 neu gefasst. Die drei Quellen (Wilhelmsquelle I, Wilhelmsquelle II, Gottlieb-Daimler-Quelle) sind bis zu 135 Meter tief.

Im Jahr 2007 begann der lange Zeitraum der Neufassung und Sanierung der drei Quellen. Die Gesamtkosten betrugen bislang 4 Mio. Euro. Saniert wurden bisher die Rohre der Wilhelmsquelle I und der Gottlieb-Daimler-Quelle. Die Quellensanierung wurde danach zunächst unterbrochen, weil eine dringende Sanierung des Kursaals anstand. Man konzentrierte sich dann darauf, zunächst mal den Brunnenhof wiederherzustellen.

Die Sanierung ist heute also noch nicht zu Ende. In den kommenden Jahren muss noch die Wilhelmsquelle II saniert werden. Hierfür sind noch einmal 1 Mio Euro Kosten aufzubringen (geplant entweder 2018/19 oder 2020/21).

Die Gottlieb-Daimler-Quelle befindet sich im Grenzbereich zwischen dem Mittleren und dem Oberen Muschelkalk. Sie führt die sogenannte Sole (salzhaltiges Wasser). Das spürt man beim Trinken. Das Wasser schmeckt sehr salzig.

Die Wilhelmsquelle I und II befinden sich im Oberen Muschelkalk. Sie führen hochkonzentriertes Mineralwasser. Dieses Wasser schmeckt interessant.    

Wie kommt man hin?
Die offizielle Adresse des Wilhelmsbrunnens I und des Gottlieb-Daimler-Brunnens ist Königsplatz 1, 70372 Stuttgart. Die Stadtbahnhaltestelle Kursaal der Linie U2 befindet sich in nur wenigen Metern Entfernung.

Von der Stadtbahnhaltestelle geht man auf dem breiten Weg zwischen dem Mineralbad Cannstatt links und dem Kursaal rechts bis zum Fuß des Hügels. Man wendet sich dann nach rechts, um auf die Rückseite des Kursaals zu kommen. Dort befindet sich der Brunnenhof mit den beiden Brunnen. Es lohnt sich, Wasser von beiden Brunnen zu trinken und zusätzlich später auch noch vom Lautenschlägerbrunnen direkt bei der Stadtbahnhaltestelle Kursaal. Das Wasser schmeckt bei allen drei Quellen unterschiedlich!

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Bad Cannstatt. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit diesem Stadtbezirk befassen, verlinkt.

Der Brunnenhof hinter dem Kursaal von Bad Cannstatt
Im Brunnenhof auf der Rückseite des Kursaals befinden sich zwei Brunnen.
Der Gottlieb-Daimler-Brunnen befindet sich auf der Seite Kursaal des Brunnenhofs (am linken Bildrand gerade noch sichtbar). Der Wilhelmsbrunnen I befindet sich auf der Seite Kurpark des Brunnenhofs (im Bild vollständig sichtbar).
Blick vom Brunnenhof zur Rückseite des Kursaals in Stuttgart-Bad Cannstatt
s
Sowohl der Wilhelmsbrunnen I als auch der Gottlieb-Daimler-Brunnen bieten jeweils zwei Wasserhähne.
Wand an der Rückseite des Brunnenhofs beim Kursaal in Stuttgart-Bad Cannstatt
An der Wand des Brunnenhofs befindet sich eine Gedenktafel für Graf von Taubenheim (1850-1894), dem Präsidenten und Ehrenpräsidenten des Brunnenvereins Cannstatt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen