Mittwoch, 29. März 2017

Rundwanderweg PfadFinder bei Weil der Stadt, Teil 2 von 3

Dies ist der zweite von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog über den Rundwanderweg PfadFinder aus der Wegegruppe der LandTouren im Landkreis Böblingen.

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zum PfadFinder. Im heutigen und im folgenden Post in diesem Blog wandern wir im Verlauf des PfadFinders. Man kann den Rundweg in beiden Richtungen erwandern. Wir wandern im Uhrzeigersinn.

Der Startpunkt des PfadFinders liegt im Verlauf des Sägewegs unmittelbar südlich der Unterführung unter der B 295. Wie man dort hinkommt, ist im vorangegangenen Post erklärt.

Man folgt dem Wegweiser nach links aufwärts und kommt bald in das Naturschutzgebiet Mittelberg. Das 45 Hektar große Schutzgebiet wurde im Jahr 2000 vom Regierungspräsidium Stuttgart ausgewiesen. Das Gebiet umfasst eine große Vielfalt an Biotoptypen und Lebensräumen, darunter Hecken, bewachsene und offene Steinriegel, magere Wiesen und Weiden, Halbtrockenrasen, Gehölzgruppen und Äcker.


Kurz nachdem man das Naturschutzgebiet betreten hat, kommt man zu einer Wegverzweigung. Nach links ist eine Abkürzung des PfadFinders ausgeschildert, die allerdings wenig empfehlenswert ist. Der eigentliche PfadFinder führt hier nach rechts. In der Folge beschreibt der Weg einen großen 180 Grad-Bogen nach links durch das Naturschutzgebiet Mittelberg. Es geht also erst in Richtung Süden, dann Osten, dann Norden. Wegzeichen sind hier zum Teil etwas spärlich vorhanden. Man bleibe immer auf dem Hauptweg und beachte den 180 Grad-Bogen.

Am Ende des 180 Grad-Bogens hat man einen schönen Blick auf Weil der Stadt. Nun biegt der Weg von der Nordrichtung nach rechts (Osten) ab und führt aus dem Naturschutzgebiet hinaus. Links unten sieht man einen riesigen Aussiedlerhof. Dahinter verläuft die B 295. Nachdem man den Aussiedlerhof gerade hinter sich gelassen hat, biegt man bei erster Gelegenheit nach links auf einen befestigten Weg ab, der hinabführt in Richtung B 295 und Aussiedlerhof. Der Weg mündet in das Sträßchen Sindelfinger Weg.

Man überquert dieses Sträßchen. Dahinter folgt man einem Wanderweg in Richtung Predigtplatz nach rechts. Aufwärtsgehend erreicht man schließlich diesen schönen Ort. Der Predigtplatz ist als Naturdenkmal ausgewiesen. Das Naturdenkmal heißt "Gehölzbestand und Halbtrockenrasenfläche Predigtplatz". Es umfasst eine Fläche von 2,6 Hektar und wurde im Jahr 1990 ausgewiesen. 

Alle zwei Jahre führt eine kirchliche Prozession zum Predigtplatz. Auf dem Predigtplatz ist ein Lindenhain als sogenannte Friedenslinden gepflanzt worden. Begleitet wird der Lindenhain von einem Prozessionskreuz. Eine Infotafel vor Ort gibt weitere Erläuterungen.

Im folgenden Post in diesem Blog geht es weiter mit der Wanderung im Verlauf des Rundwanderwegs PfadFinder.   

Hier gibt es eine Übersicht über die LandTouren im Landkreis Böblingen. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Wegen der LandTouren befassen, verlinkt.

Blick auf den Seilerturm, ein Teil der Stadtbefestigung in Weil der Stadt
Im Naturschutzgebiet Mittelberg bei Weil der Stadt wird ein charakteristischer Ausschnitt der Gäulandschaft geschützt.
Weite Landschaft im Naturschutzgebiet Mittelberg bei Weil der Stadt
Hecken im Naturschutzgebiet Mittelberg bei Weil der Stadt
Blick vom Naturschutzgebiet Mittelberg auf Weil der Stadt
Auf dem Predigtplatz östlich von Weil der Stadt mit Naturdenkmal-Schild, Wanderwegweisern und Infotafel
Lindenhain auf dem Predigtplatz bei Weil der Stadt
Prozessionskreuz auf dem Predigtplatz bei Weil der Stadt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen