Donnerstag, 20. Juli 2017

Ludwigsburger 300 Minuten-Weg von der Bärenwiese bis zum Schorndorfer Torhaus

Heute spazieren wir mal wieder durch Ludwigsburg und wählen hierfür einen Abschnitt des sogenannten 300 Minuten-Wegs aus. Der Abschnitt führt von der Kreuzung Schlossstraße/Wilhelmstraße/Schorndorfer Straße (Unterführung B27) über den Salonwald bis zum Schorndorfer Torhaus.

Der Ludwigsburger 300 Minuten-Weg wurde vom Schwäbischen Albverein zum 300jährigen Jubiläum der Stadt Ludwigsburg im Jahr 2009 angelegt. Der Weg verfügt über ein eigenes Wegzeichen, das im Wegverlauf entweder auf Folie aufgedruckt und an Masten befestigt ist oder auf ein Blechtäfelchen gedruckt und an Bäume genagelt ist. Die Wegrichtung wird mit schwarzen Pfeilen gezeigt, die auf das Wegzeichen gedruckt sind.

Wie kommt man hin?
Vom Bahnhof Ludwigburg folgt man der Myliusstraße bis zu ihrem Ende und geht im Verlauf der Arsenalstraße weiter. Am Ende der Arsenalstraße biegt man nach rechts in die Wilhelmstraße ab. Man folgt ihr bis zur großen Kreuzung Schlossstraße/Wilhelmstraße/Schorndorfer Straße (Unterführung B27). Die Entfernung vom Bahnhof bis hierher ist ca. 900 Meter.

Vom Schorndorfer Torhaus am Ende der heutigen Etappe des 300 Minuten-Wegs folgt man der Schorndorfer Straße Richtung Westen und kommt bald zur bereits bekannten Kreuzung Schlossstraße/Wilhelmstraße/Schorndorfer Straße (Unterführung B27). Die Entfernung vom Schorndorfer Torhaus bis zum Bahnhof ist ca. 1.530 Meter.


Im Verlauf des 300 Minuten-Wegs unterwegs
Auf der Kreuzung Schlossstraße/Wilhelmstraße/Schorndorfer Straße (Unterführung B27) befindet sich die sogenannte Ludwigsburger Schlange, eine 1992 errichtete Skulptur.
 
Von der Kreuzung Schlossstraße/Wilhelmstraße/Schorndorfer Straße (Unterführung B27) folgt man der Südseite der Schorndorfer Straße Richtung Osten. Bald biegt man genau gegenüber dem Haupteingang zum Ludwigsburger Schlossgarten nach rechts in die Bärenwiese ein, eine Parkanlage. Die Bärenwiese wurde ab 1725/26 angelegt. 1754-1816 war hier ein Wildgehege, das der Parkanlage den Namen gab.

Man befindet sich jetzt in der Königsallee, der man in Richtung Süden bis zu ihrem Ende folgt. Auf der rechten Seite der Königsallee befindet sich das Forum am Schlosspark. Das aus dem Jahr 1984 stammende Gebäude ist eines der modernsten Kultur- und Kongresszentren der Region Stuttgart. Auf der linken Seite der Königsallee befindet sich das Film- und Medienzentrum, das in der ehemaligen Reinhardtkaserne eingerichtet wurde.

Die Königsalle endet an der sogenannten Grünen Bettlade, einer Gartenanlage am Rand des Salonwaldes. Ab hier folgt man wenige Meter der Königinallee nach links in Richtung Osten und biegt dann nach halblinks in den Salonwald ein, einem der ganz wenigen Waldgebiete in Ludwigsburg. Im Salonwald biegt man später nach links auf einen breiteren Weg ein, der zum Nordrand des Waldstücks bei der Einmündung Robert-Franck-Allee/Alt-Württemberg-Allee führt.

Man überquert hier die Robert-Franck-Allee und folgt der Alt-Württemberg-Allee wenige Meter nach Norden. Dann biegt man nach rechts in die Straße "Im Vogelsang" ein. Sie mündet in die Jägerhofallee. In diese Straße biegt nach nach links ein und folgt ihr bis zu ihrem Ende bei der Einmündung in die Schorndorfer Straße. Kurz vor der Mündung in die Schorndorfer Straße kommt man an einem Rest der ehemaligen Stadtmauer vorbei. Die sechs Kilometer lange Stadtmauer wurde ab 1758 erbaut. Rechts der Einmündung befindet sich das Schorndorfer Torhaus.   

Hier gibt es eine Übersicht über die Stadt Ludwigsburg. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit Ludwigsburg befassen, verlinkt.
Dies ist das Wegzeichen des Ludwigsburger 300 Minuten-Wegs. Zusätzlich zum Wegzeichen sind Richtungpfeile für die beiden Richtungen des Rundwegs vorhanden.

Die Skulptur Ludwigsburger Schlange befindet sich an einem Beleuchtungsmast.
In der Bärenwiese, einer schönen Parkanlage in Ludwigsburg, südlich angrenzend an den südlichen Schlossgarten
Kultur- und Kongresszentrum Forum am Schlosspark in Ludwigsburg
Das große Areal der ehemaligen Reinhardtkaserne ist heute der Ort des Film- und Medienzentrums in Ludwigsburg.
Die Grüne Bettlade in Ludwigsburg ist ein Teil des Salonwaldes und war eine persönliche Gartenanlage des Herzogs Carl Eugen.
Im Salonwald in Ludwigsburg
Rest der ehemaligen Stadtmauer in Ludwigsburg in der Jägerhofallee
Das Schorndorfer Torhaus in Ludwigsburg

Kommentare:

  1. Vielen Dank für diesen schönen Post!
    An die sehr kontroversen Diskussionen in den 1990er Jahren, als die Schlange über der Stern-Kreuzung angebracht wurde, erinnere ich mich gut - und heute kräht kein Hahn mehr danach...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann man nur hoffen, dass es mit der geplanten Niederflurstadtbahn für Ludwigsburg auch mal so sein wird....

      Löschen