Sonntag, 13. August 2017

Stuttgarter Rundwanderweg von der Weinsteige zum Waldeck

Heute erwandern wir die zweite Etappe des Stuttgarter Rundwanderwegs. Sie führt mit einer Länge von 4,7 Kilometern von der Stadtbahnhaltestelle Weinsteige bis zur Stadtbahnhaltestelle Waldeck und verläuft hierbei in den Stadtbezirken Süd und Degerloch.

Der Stuttgarter Rundwanderweg (auch: Rössleweg) verläuft mit einer Gesamtlänge von 54 Kilometern und 12 Etappen rund um die inneren Stuttgarter Stadtbezirke bzw. auf Teilabschnitten auch entlang der Stuttgarter Stadtgrenze.

Die heutige Wanderung hat einen aktuellen Anlass. Denn am 23. Juni 2017 wurde der Fritz-von-Keller-Gedenkstein, der sich im Verlauf der zweiten Etappe des Stuttgarter Rundwanderwegs befindet, nach einer gründlichen Sanierung ein zweites Mal eingeweiht. Fritz von Keller war ein langjähriger Vorsitzender des Verschönerungsvereins Stuttgart e.V., der zusammen mit dem Schwäbischen Albverein den Stuttgarter Rundwanderweg eingerichtet hat.


Apropos Sanierung: Auch die Markierung und Beschilderung des Stuttgarter Rundwanderwegs bedarf dringend einer Auffrischung. Es ist nicht nur so, dass die bestehenden Wegzeichen entlang des Wegs langsam verblassen. Die Markierung und Beschilderung entspricht inzwischen nicht mehr den in Baden-Württemberg vorhandenen Standards für Wanderwege. So sollten zum Beispiel in Anlehnung an die inzwischen auch in praktisch allen Landkreisen rund um Stuttgart vorhandenen Beschilderungskonzepte neue Wegweiser auch im Verlauf des Stuttgarter Rundwanderwegs aufgestellt werden, die den Namen und die Höhe des Standorts sowie die nächsten Ziele mit dem Namen, der Entfernung und mit touristischen Piktogrammen zeigen. Oder will die Landeshauptstadt Stuttgart bei der Wanderwegbeschilderung in Baden-Württemberg demnächst die rote Laterne übernehmen?

Wie kommt man hin?
Startpunkt der zweiten Etappe des Stuttgarter Rundwanderwegs ist die Stadtbahnhaltestelle Weinsteige an der Grenze der Stadtbezirke Stuttgart-Süd und Degerloch. Der Endpunkt der zweiten Etappe ist die Stadtbahnhaltestelle Waldeck in Stuttgart-Süd.

Im Verlauf des Stuttgarter Rundwanderwegs unterwegs
Bei der Stadtbahnhaltestelle Weinsteige überquert man die stark befahrene B 27 mit Hilfe der Fußgänger-Lichtsignalanlage. Dahinter folgt man der Straße Auf dem Haigst bis zum Aussichtsplatz "Auf dem Haigst" (Santiago de Chile-Platz) auf der rechten Straßenseite. Von dort hat man einen schönen Blick auf den Stuttgarter Talkessel.

Nun folgt man der hier verkehrenden Zahnradbahn im Verlauf der Alten Weinsteige wenige Meter aufwärts. Dann biegt man nach rechts in die Fideliostraße ein. Am Ende dieser Straße geht man geradeaus weiter und erreicht über einen Fußweg und eine Treppe die Leonorenstraße. Hier hat man einen schönen Blick über einen Weinberg hinweg ins Nesenbachtal mit Stuttgart-Heslach.

Man folgt der Leonorenstraße nach links. Man kommt am Schimmelhüttenplatz, einer kleinen Grünanlage mit Aussichtsplatz vorbei. Die Leonorenstraße endet am Waldrand. Hier geht es geradeaus weiter in den Wald hinein. Nach wenigen Metern unterquert man die Brücke der Stuttgarter Downhill-Strecke. Später befindet sich links des Wegs ein Feuchtbiotop. Dann erreicht man eine Waldlichtung, auf der sich der Dornhaldenfriedhof befindet.

Man folgt nun geradeaus weitergehend der Zufahrtstraße dieses Friedhofs und erreicht die Karl-Kloß-Straße. Diese stark befahrene Straße überquert man mit Hilfe der Fußgänger-Lichtsignalanlage. Dahinter geht es geradeaus weiter im Verlauf der Zufahrtstraße zum Waldfriedhof. Im Bereich des Großparkplatzes geht man geradeaus weiter. Am Ende des Parkplatzes befindet sich auf der rechten Seite eine Infotafel der Stuttgarter Forstverwaltung, auf der auch der Verlauf des Stuttgarter Rundwanderwegs eingetragen ist. Hier könnte man die Wanderung bereits vorzeitig beenden und mit der nur wenige Meter entfernten Standseilbahn hinab nach Stuttgart-Heslach fahren.

Ansonsten biegt man hier nach links ab und folgt dem asphaltierten Sträßchen Bruderrrain. Bei erster Gelegenheit biegt man nach rechts ab und geht zwischen dem Waldfriedhof (rechts des Wegs) und der Gärtnerei (links des Wegs). Bald befindet man sich im Wald. Rechts des Wegs verläuft weiterhin der Zaun des Waldfriedhofs. Nach einiger Zeit biegt man nach links ab und kommt in ein Seitentälchen der Schwälblesklinge. Im Grund dieses Tälchens befindet sich der Fritz-von-Keller-Brunnen, der jetzt im Juni 2017 grundlegend saniert worden ist. Das Wasser bleibt allerdings weiterhin versiegt.

Bald kommt man in die eigentliche Schwäblesklinge. Nun geht es nach rechts und am Grund dieser wilden Schlucht abwärts. Vor einem Regenrückhaltebecken verlässt man den Talgrund. Im Verlauf eines Forstwegs weiter abwärtsgehend erreicht man schließlich das Nesenbachtal mit der Böblinger Straße. Hier wendet man sich nach links und folgt der Straße bis zur Stadtbahnhaltestelle Waldeck.

Hier gibt es eine Übersicht über den Stuttgarter Rundwanderweg. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stuttgarter Rundwanderweg befassen, verlinkt. 

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Süd. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Süd befassen, verlinkt.
Das Wegzeichen des Stuttgarter Rundwanderwegs ist im Wegverlauf in kurzen Abständen vorhanden.
Zwischenwegweiser im Verlauf eines Waldabschnitts des Stuttgarter Rundwanderwegs (im Bild oben)
Vom Aussichtsplatz "Auf dem Haigst" (Santiago-de-Chile-Platz) bietet sich ein schöner Blick auf den Stuttgarter Talkessel.
Blick von der Grünanlage Schimmelhüttenplatz hinab in das Nesenbachtal mit Stuttgart-Heslach: Im Hintergrund erheben sich der Hasenberg und der Birkenkopf.
Im Dornhaldenwald mit der Brücke der Stuttgarter Downhill-Strecke über den Dornhaldenweg
Der im Jahr 2017 sanierte Fritz-von-Keller-Gedenkstein befindet sich in einem Seitental der Schwälblesklinge.
Stubensandsteinschicht in der Schwälblesklinge
Die wilde Schwälblesklinge befindet sich quasi mitten in der Großstadt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen