Donnerstag, 22. August 2019

Der Turm am Mailänder Platz (TMP) in Stuttgarts Europaviertel ist im Bau

Mit dem Turm am Mailänder Platz (TMP) ist im Stuttgarter Europaviertel im Stadtbezirk Stuttgart-Mitte das dritte und nach den derzeitig gültigen Bebauungsplänen auch letzte Hochhaus in Bau gegangen.

Direkt am Rand der Baustelle und am Weg von der Stadtbahnhaltestelle Stadtbibliothek zum Mailänder Platz befindet sich in der Zeit während der Baumaßnahmen eine Infostelle.

Demnach wird der TMP 66 Meter hoch werden. Der Turm besteht aus einem siebengeschossigen Sockelbau und einem 14stöckigen Oberbau (Turm). Üppige Dachgärten und kunstvolle Fassadenfresken sollen dem TMP eine einzigartige Identität verleihen. Das Gebäude soll im Jahr 2021 fertiggestellt werden.

Die Adresse des Gebäudes wird sein: Mailänder Platz 5, 70173 Stuttgart. Die Betreiber werden die Adina Apartment Hotels und Premier Inn sein. Es entstehen 169 Apartments und 260 Zimmer sowie 76 Stellplätze. Die Bruttogeschossfläche beträgt 29.700 m².

Montag, 19. August 2019

Der historische Rosengarten im Park der Villa Berg

Am 3. Juli 2019 wurde die Sanierung des historischen Rosengartens im Park der Villa Berg im Stadtbezirk Stuttgart-Ost abgeschlossen.

Im historischen Rosengarten wurden 1.915 Rosenstöcke gepflanzt. Bereits am 2. Oktober 2018 konnte das sanierte Belvedere, die Pergola, das Wasserbecken und die Hardware des Rosengartens der Öffentlichkeit übergeben werden (siehe den Post vom 13.12.2018 in diesem Blog).

Die neu gepflanzten Rosen, die seit dem Juli 2019 wieder blühen, sind ein guter Anlass, diesem Gebiet am Rand des Parks der Villa Berg einen erneuten Besuch abzustatten.

Das Gelände ist nach wie vor eingezäunt und wird überwacht. Ein zentraler Eingang ist im Sommerhalbjahr von 10 Uhr bis 22 Uhr und im Winterhalbjahr von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Dahinter steckt wohl die Furcht vor Vandalismus. Vor der Sanierung des Ensembles war dieses unter anderem wegen Vandalismus in einem sehr schlechten Zustand.

Freitag, 16. August 2019

Das Wengerter-Häuschen und die Pflückgärten bei Kernen - eine der 16 Stationen der Remstal Gartenschau 2019

Die Station Wengerter-Häuschen und Pflückgärten bei Kernen befindet sich am Nordhang des Berges Kernen und südlich von Kernen-Rommelshausen.

Das Wengerter-Häuschen mit den Pflückgärten ist ein Teil des Architekturprojekts "16 Stationen". Dies sind Landmarken in jeder der 16 Kommunen der Remstal Gartenschau 2019, die von namhaften Architekten aus ganz Deutschland entworfen wurden.

Das Wengerter-Häuschen und die Pflückgärten wurden vom Berliner Architekturbüro Kuehn Malvezzi entworfen. Die Station im Gewann Häder bietet schöne Blicke ins Remstal. Zudem kann man aus dem Pflückgarten frisches Obst und Gemüse ernten.

Wie kommt man hin?
Die Station Wengerter Häuschen und Pflückgärten befindet sich etwas abseits der Siedlungen, so dass man durchaus etwas gehen muss, um zur Station zu kommen. Nachfolgend ist ein Weg von Stetten im Remstal beschrieben.

Dienstag, 13. August 2019

Der neue RemstalWeg - ein Weitwanderweg in der Region Stuttgart

Der am 10. Mai 2019 eröffnete RemstalWeg ist ein neuer Weitwanderweg in der Region Stuttgart sowie im benachbarten Ostalbkreis.

Der RemstalWeg wurde aus Anlass der Remstal Gartenschau 2019 eingerichtet. Der RemstalWeg ersetzt die bisherigen Weitwanderwege Remstal-Höhenweg (Tourismusverein Remstal-Route e.V.) und Remswanderweg (Schwäbischer Albverein).

Der RemstalWeg wird nun von den beiden Institutionen Tourismusverein Remstal-Route e.V. und Schwäbischer Albverein gemeinsam betrieben. Der Schwäbische Albverein zählt diesen Weg nun zu seinen Themenwegen, die zusammen mit einem Kooperationspartner umgesetzt worden sind.

Im heutigen Post in diesem Blog wird der RemstalWeg kurz vorgestellt. Zukünftige Artikel dieses Blogs, die sich mit dem RemstalWeg befassen, werden vom heutigen Post verlinkt.

Steckbrief
Wegname: RemstalWeg
Wegekategorie: Weitwanderweg
Weglänge: 215 Kilometer
Anzahl Etappen: 11
Anfangspunkt: Fellbach Lutherkirche
Endpunkt: Remseck Stadtbahn
Landkreise: Rems-Murr-Kreis, Ostalbkreis
Großlandschaften: Neckar- und Tauber-Gäuplatten, Schwäbisches Keuper-Lias-Land, Schwäbische Alb
Naturräume: Neckarbecken, Schurwald und Welzheimer Wald, Östliches Albvorland, Albuch und Härtsfeld 

Samstag, 10. August 2019

Vom Katzenbacher Hof rund um den Katzenbachsee bei Stuttgart-Vaihingen

Heute spazieren wir im sogenannten Esslinger Spitalwald - gelegen im Stuttgarter Stadtbezirk Vaihingen - vom Katzenbacher Hof zum Katzenbachsee und umrunden diesen Stausee.

Der Esslinger Spitalwald gehört heute noch der Stadt Esslingen. Das 258 Hektar große Waldgebiet wurde 1297 vom Esslinger St. Katharinen-Hospital erworben.

Der Katzenbacher Hof wurde zur Bewachung und Pflege des Esslinger Spitalwalds angelegt. Heute ist der Katzenbacher Hof ein weitkannter Biergarten und Ausflugsziel.

Der Katzenbachsee ist einer von mehreren Stauseen, die zur Versorgung der Mühlen im Stuttgarter Nesenbachtal sowie zur Trinkwasserversorgung angelegt worden sind. Diese Funktionen übt der Katzenbachsee heute nicht mehr aus.

Mittwoch, 7. August 2019

Der neue Wander3Klang im Naturpark Stromberg-Heuchelberg

Der Naturpark Stromberg-Heuchelberg hat zum Saisonstart 2019 das neue Konzept Wander3Klang umgesetzt.

Im heutigen Post in diesem Blog wird der neue Wander3Klang kurz vorgestellt. Zukünftige Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Wander3Klang befassen, werden vom heutigen Post verlinkt. Der heutige Post ist auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt.

Das Wanderwegenetz im Naturpark Stromberg-Heuchelberg sowie im benachbarten Kraichgau wurde im Rahmen des neuen Konzepts Wander3Klang neu konzipiert und beschildert. Es stehen nun fast 1.000 Kilometer Wanderwege zur Verfügung. Von verschiedenen Wanderparkplätzen sind nun jeweils drei Wanderwege markiert und beschildert, die unterschiedlich lang sind. Insgesamt wurden mehr als 60 Rundwanderwege eingerichtet. 

Die Wanderwege im Naturpark Stromberg-Heuchelberg allein sind über 400 Kilometer lang. Es wurden ca. 100 Hauptwegweiser sowie 1.000 Zwischenwegweiser aufgestellt. An den Wanderparkplätzen befinden sich 36 Infotafeln. Der Naturpark förderte das neue Wanderwegenetz mit 300.000 Euro.

Sonntag, 4. August 2019

Brunnen im Stadtbezirk Stuttgart-Mitte

40 Brunnen im Stadtbezirk Stuttgart-Mitte listet die neue Broschüre "Stuttgarter Brunnen" der Landeshauptstadt Stuttgart auf.

Im heutigen Post in diesem Blog sind die Brunnen im Stadtbezirk Stuttgart-Mitte aufgelistet. Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Brunnen befassen, sind vom heutigen Post verlinkt.

Einige der Brunnen im Stadtbezirk Stuttgart-Mitte sind fast allen Stuttgarterinnen und Stuttgartern und vielen Besuchern bekannt, wie z.B. die beiden Schlossplatzspringbrunnen. Viele andere Brunnen sind jedoch kaum bekannt, wie z.B. der Merkurbrunnen an der Ecke Eberhardstraße / Töpferstraße.

Akademiebrunnen
Der Akademiegarten in Stuttgart-Mitte im Post vom 12.12.2017

Freitag, 2. August 2019

Der Leonhardsplatz in Stuttgart-Mitte

Der Leonhardsplatz im Stadtbezirk Stuttgart-Mitte erstreckt sich zwischen der Hauptstätter Straße, der Pfarrstraße, der Leonhardstraße und der Jakobstraße.

Der Leonhardsplatz ist ein Teil der früheren Leonhardsvorstadt. Auf dem Leonhardsplatz stehen die Leonhardskirche, das Gustav-Siegle-Haus und der Brunnen "Mädchen mit Taube". Die Gebäude Leonhardstraße 1 und Jakobstraße 2 erhielten im Jahr 2018 den Denkmalschutzpreis Baden-Württemberg als Auszeichnung für eine beispielhafte Denkmalsanierung.

Die spätgotische Leonhardskirche ist neben der Stiftskirche und der Hospitalkirche eine der drei bedeutenden spätmittelalterlichen Sakralbauten Stuttgarts. Die Leonhardskirche brannte im Juli 1944 nach Bombenangriffen nieder. Der Wiederaufbau erfolgte vor allem im Inneren ohne Rekonstruktion des ursprünglichen Zustands. Der Bau der Leonhardskirche wurde 1408 erstmals nachgewiesen. Davon blieben die unteren Geschosse des Chorseitenturms und der Chor erhalten. Das Langhaus stammt aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts.

Das Gustav-Siegle-Haus wurde 1910-1912 von Theodor Fischer als Volkshaus für die bürgerliche Kulturpflege erbaut. Grundlage bildete eine Stiftung der Erben des Industriellen Gustav Siegle. Die Hauptfassade des Gebäudes zeigt zur Leonhardskirche. Sie besteht aus einer sechssäuligen Vorhalle mit zwei Treppenläufen. Vorbild hierfür war das Neue Lusthaus, dessen Ruine heute noch im Mittleren Schlossgarten in Stuttgart steht. 

Dienstag, 30. Juli 2019

Aussicht vom Belvedere bei Fellbach

Das Belvedere bei Fellbach gehört zum Projekt "16 Stationen" der Remstal Gartenschau 2019.

Im vorangegangenen Post in diesem Blog wurde das Belvedere kurz vorgestellt sowie ein Zuweg von der Stadtbahnhaltestelle Fellbach Lutherkirche beschrieben. Heute ist die Aussicht vom Belvedere das Thema. 

Bedingt durch seine Lage am Osthang des Kappelbergs hat man vom Belvedere eine wunderschöne Aussicht in das Untere Remstal. Das Tal wird begrenzt durch die Ausläufer der Schwäbisch-Fränkischen Waldberge (Korber Kopf, Kleinheppacher Kopf) sowie durch den Schurwald (Schönbühl).

Montag, 29. Juli 2019

Das Belvedere bei Fellbach - eine der 16 Stationen der Remstal Gartenschau 2019

Die Station Belvedere bei Fellbach befindet sich am Osthang des Kappelbergs südöstlich von Fellbach.

Das Belvedere ist ein Teil des Architekturprojekts "16 Stationen". Dies sind Landmarken in jeder der 16 Kommunen der Remstal Gartenschau 2019, die von 16 namhaften Architekten aus ganz Deutschland entworfen wurden.

Das Belvedere wurde vom Berliner Architektenbüro Barkow Leibinger entworfen. Gemäß einer Infotafel vor Ort ist das Belvedere ein Ort zum Ausruhen, zum Innehalten und zur Begegnung. Als Besucher des Belvederes kann man das Werden des Weins von der Blüte bis zur Lese verfolgen, die traumhafte Laubfärbung genießen und den Blick dabei schweifen lassen. Der an der Pergola emporwachsende Wein wird die Konstruktion des Belvederes nach und nach zum Teil der Landschaft werden lassen. 

Freitag, 26. Juli 2019

Das Badehaus in Remseck - eine der 16 Stationen der Remstal Gartenschau 2019

Die Station Badehaus in Remseck befindet sich auf der Rems bei der Mündung der Rems in den Neckar.

Das Badehaus ist ein Teil des Architekturprojekts "16 Stationen". Dies sind Landmarken in jeder der 16 Kommunen der Remstal Gartenschau 2019, die von 16 namhaften Architekten aus ganz Deutschland entworfen wurden. 

Das Badehaus wurde gemäß einer Infotafel vor Ort von den Mäckler Architekten aus Frankfurt am Main entworfen. Demnach erfüllt das Badehaus Funktionen wie Umkleidekabine, Besuchersteg und Kunstort. Mit der Konstruktion manifestieren sich Stadt, Land und Fluss an einem gemeinsamen Ort, der dadurch auf vielfältige Weise zum Erlebnisraum für Mensch und Natur wird.

Dienstag, 23. Juli 2019

Das Kaminhaus in Weinstadt - eine der 16 Stationen der Remstal Gartenschau 2019

Die Station Kaminhaus in Weinstadt befindet sich auf der sogenannten Birkelspitze am Zusammenfluss von Haldenbach und Rems.

Das Kaminhaus ist ein Teil des Architekturprojekts "16 Stationen". Dies sind Landmarken in jeder der 16 Kommunen der Remstal Gartenschau 2019, die von 16 namhaften Architekten aus ganz Deutschland entworfen wurden. 

Das Kaminhaus wurde gemäß einer Infotafel vor Ort vom Architekturbüro su und z aus München entworfen. Das Kaminhaus knüpft an die Tradition des Fachwerkbaus an. Das filigrane Bauwerk aus Stahl und Beton ist Vermittler zwischen vergangenen Zeiten und dem Jetzt und bietet Platz für Ruhe, Genuss und Geselligkeit.

Wie kommt man hin?
Mit der S-Bahn fährt man zum Haltepunkt Endersbach. Vom Bahnsteig steigt man hinab in die Fußgängerunterführung und wendet sich nach rechts (nördliche Richtung). Man folgt einem Fußweg, der nach wenigen Metern an der Großheppacher Straße endet. Etwas nach links versetzt führt ein Fußweg weiter, der bald darauf auf die Schorndorfer Straße stößt.

Montag, 22. Juli 2019

Wanderwege in und bei Weinstadt

Die Stadt Weinstadt besitzt sieben örtliche Wanderwege. Darüber hinaus führen vier Weitwanderwege über die Gemarkung von Weinstadt.

Die Remstal Gartenschau 2019 war der Anlass, die Wanderwege in den 16 beteiligten Kommunen neu auszuweisen, zu markieren und zu beschildern. Damit wurden auch die Wanderwege in und bei Weinstadt auf eine neue Grundlage gestellt.

Im heutigen Post in diesem Blog sind die Wanderwege in und bei Weinstadt aufgelistet. Zukünftige Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen dieser Wanderwege befassen, werden vom heutigen Post verlinkt.

Die örtlichen Wanderwege in Weinstadt
Sanges Froh
Rundwanderweg
Wegcode: WE1
Länge 7,9 Kilometer

Sonntag, 21. Juli 2019

Weinstadt - einer der Top-Orte in der Region Stuttgart

Die Stadt Weinstadt im Remstal ist einer der Top-Orte in der Region Stuttgart.

Im heutigen Post in diesem Blog wird Weinstadt kurz vorgestellt. Alle Artikel in diesem Blog, die sich mit Weinstadt befassen, sind vom heutigen Post verlinkt. Der heutige Post ist auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt.

Weinstadt liegt an der schönsten Stelle des Remstals. Weinstadt besitzt die größte Rebfläche im Remstal. Der Stadtteil Strümpfelbach gilt als eines der schönsten Fachwerkdörfer Deutschlands. Weinstadt ist auch die Wiege des Herzog- und Königsgeschlechts der Württemberger.

Steckbrief
Name: Weinstadt
Einwohner: ca. 27.000
Fläche: 31,71 km²
Landkreis: Rems-Murr-Kreis
Großlandschaften: Neckar- und Tauber-Gäuplatten, Schwäbisches Keuper-Lias-Land
Naturräume: Neckarbecken, Schurwald und Welzheimer Wald

Donnerstag, 18. Juli 2019

Auf dem Württembergischen Wein-Wanderweg im Remstal von Strümpfelbach nach Stetten

Heute wandern wir im Verlauf des Württembergischen Wein-Wanderwegs von Strümpfelbach (zu Weinstadt) nach Stetten (zu Kernen).

Der Württembergische Wein-Wanderweg ist ein Themenweg des Schwäbischen Albvereins. Der Weg führt mit einer Länge von 470 Kilometern und 23 Tagesetappen von Aub (Bayern) nach Esslingen am Neckar. Der heutige Abschnitt des Wegs ist ein Teil der 15. Etappe, die von Korb nach Stetten führt.

Steckbrief
Wegname: Württembergischer Wein-Wanderweg
Abschnitt: Strümpfelbach - Stetten
Weglänge: ca. 2,5 Kilometer
Landkreis: Rems-Murr-Kreis
Städte/Gemeinden: Weinstadt, Kernen
Großlandschaft: Neckar- und Tauber-Gäuplatten
Naturraum: Neckarbecken

Wie kommt man hin?
Die Buslinie 202 fährt von Endersbach (S-Bahn) nach Strümpfelbach, Mo bis Fr alle 30 Minuten, Sa, So alle 60 Minuten.

Die Buslinie 212 fährt von Stetten nach Fellbach Lutherkirche (Stadtbahn) und weiter zum Bahnhof Fellbach (S-Bahn), Mo bis Fr alle 30 Minuten, Sa, So alle 60 Minuten.

Mittwoch, 17. Juli 2019

Auf dem Württembergischen Wein-Wanderweg im Remstal von Schnait nach Strümpfelbach

Heute wandern wir im Verlauf des Württembergischen Wein-Wanderwegs von Schnait nach Strümpfelbach und bewegen uns dabei in der Stadt Weinstadt.

Der Württembergische Wein-Wanderweg ist ein Themenweg des Schwäbischen Albvereins. Der Weg führt mit einer Länge von 470 Kilometern und 23 Tagesetappen von Aub (Bayern) bis nach Esslingen am Neckar. Der heutige Abschnitt des Wegs ist ein Teil der 15. Etappe, die von Korb nach Stetten führt.

Steckbrief
Wegname: Württembergischer Wein-Wanderweg
Abschnitt: Schnait - Strümpfelbach
Weglänge: ca. 4,7 Kilometer
Landkreis: Rems-Murr-Kreis
Stadt: Weinstadt
Großlandschaft: Neckar- und Tauber-Gäuplatten
Naturraum: Neckarbecken

Wie kommt man hin?
Die Buslinie 206 fährt von Endersbach (S-Bahn) nach Schnait, Mo bis Fr alle 30 Minuten und Sa, So alle 60 Minuten.

Von Strümpfelbach fährt die Buslinie  202 zurück nach Endersbach (S-Bahn), Mo bis Fr alle 30 Minuten, Sa, So alle 60 Minuten.

Dienstag, 16. Juli 2019

Auf dem Württembergischen Wein-Wanderweg im Remstal von Grunbach nach Schnait

Heute wandern wir im Verlauf des Württembergischen Wein-Wanderwegs von Grunbach, einem Ortsteil von Remshalden, nach Schnait, einem Stadtteil von Weinstadt.

Der Württembergische Wein-Wanderweg ist ein Themenweg des Schwäbischen Albvereins. Der Weg führt mit einer Länge von 470 Kilometern und 23 Tagesetappen von Aub (Bayern) bis nach Esslingen am Neckar. Der heutige Abschnitt des Wegs ist ein Teil der 15. Etappe, die von Korb nach Stetten führt. 

Steckbrief
Wegname: Württembergischer Wein-Wanderweg
Abschnitt: Grunbach - Schnait
Weglänge: ca. 4,2 Kilometer
Landkreis: Rems-Murr-Kreis
Stadt/Gemeinde: Remshalden, Weinstadt
Großlandschaft: Neckar- und Tauber-Gäuplatten
Naturraum: Neckarbecken

Wie kommt man hin?
Der Startpunkt des heutigen Abschnitts des Württembergischen Wein-Wanderwegs befindet sich beim Haltepunkt Grunbach der S-Bahn. Man verlässt den Bahnsteig auf der Seite Stuttgart und steigt hinab in die Fußgängerunterführung. Der Württembergische Wein-Wanderweg verläuft durch diese Unterführung. In der Unterführung wendet man sich nach links. Wenn man jedoch zunächst mal einen Wegweiser sehen will, geht man in der Unterführung nach rechts und trifft am Ende der Unterführung auf den Wegweiserstandort Remshalden, Grunbach Bahnhofstraße, 244 m.

In Schnait verkehrt die Buslinie 206 (Haltestelle Silcherstraße). Sie fährt nach Endersbach Bahnhof (S-Bahn) alle 30 Minuten (Mo - Fr) bzw. alle 60 Minuten (Sa, So).   

Montag, 15. Juli 2019

Der Württembergische Wein-Wanderweg - ein Weitwanderweg in der Region Stuttgart

Der Württembergische Wein-Wanderweg (WWW) ist ein Weitwanderweg, der auch durch die Region Stuttgart verläuft.

Im heutigen Post in diesem Blog wird der Württembergische Wein-Wanderweg kurz vorgestellt. Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Württembergischen Wein-Wanderweg befassen, sind vom heutigen Post verlinkt.

Der Württembergische Wein-Wanderweg wurde vom Schwäbischen Albverein eingerichtet. Der Weg gehört zu den Themenwegen des Schwäbischen Albvereins. Auch die Tourismusstellen entlang der Strecke haben sich dem Weg angenommen und ihn zum Teil mit Württembergischer WeinWanderWeg bezeichnet. 

Steckbrief
Name: Württembergischer Wein-Wanderweg
Wegekategorie: Strecken- und Weitwanderweg
Länge: 470 Kilometer
Kreise in der Region Stuttgart: Landkreis Ludwigsburg, Rems-Murr-Kreis, Landeshauptstadt Stuttgart, Landkreis Esslingen

Der Württembergische Wein-Wanderweg ist der längste seiner Art in Deutschland. Sein Verlauf ist alles andere als geradlinig. Es gibt sogar im Wegverlauf eine Variante. Grund dafür war das Ziel, fast alle Weinanbaugebiete in Württemberg an den Weg anzubinden.

Freitag, 12. Juli 2019

Rundwanderweg "Fellbacher Rebenweg" (FE5), Teil 2 von 2

Dies ist der zweite von zwei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Rundwanderweg Fellbacher Rebenweg.

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Wanderweg sowie auch bereits einige Bilder. Heute wandern wir im Wegverlauf. 

Der erste Wegweiserstandort im Verlauf des Fellbacher Rebenwegs befindet sich im Zentrum von Fellbach gegenüber dem Turm der Lutherkirche und bei der Stadtbahnhaltestelle Fellbach Lutherkirche.

Von dort geht man am Turm der Lutherkirche vorbei und durch den Innenhof des in den Achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts erbauten Rathauses. Auf der anderen Seite des Rathauses wendet man sich nach links in die Kirchhofstraße und folgt ihr bis zur Einmündung in die Cannstatter Straße. Dieser Straße folgt man nach rechts. Am Ende der Cannstatter Straße biegt man nach links in die Vordere Straße ein, die bald darauf einen Bogen nach rechts (Süden) macht. Man folgt der Vordere Straße weiter bis zur Kreisverkehrsanlage. Dort geht es geradeaus weiter im Verlauf der Kappelbergstraße bis zum südlichen Ortsrand bei der Neuen Kelter.

Nun geht es auf dem Sträßchen geradeaus weiter in die Weinberge. Beim Wegweiserstandort Mönchberg Nord beginnt der eigentliche Rundweg. Hier biegt man nach links ab, wenn man den Rundweg im Uhrzeigersinn begehen will.

Donnerstag, 11. Juli 2019

Rundwanderweg "Fellbacher Rebenweg" (FE5), Teil 1 von 2

Der Fellbacher Rebenweg ist ein Rundwanderweg in Fellbach, der zur Remstal Gartenschau 2019 neu eingerichtet worden ist.

Der Fellbacher Rebenweg ist das Thema im heutigen und im folgenden Post in diesem Blog. Heute gibt es einige allgemeine Informationen zu diesem Wanderweg. Im folgenden Post wandern wir dann im Verlauf des Wegs.

Der Fellbacher Rebenweg beschreibt eine Rundtour ab/bis Lutherkirche über den Nordosthang sowie über die Hochfläche des Kappelbergs.

Steckbrief
Name: Fellbacher Rebenweg (FE5)
Wegegruppe: Örtliche Wanderwege im Remstal
Wegekategorie: Rundweg
Weglänge: 9,0 Kilometer
Höhenunterschied: ca. 200 Höhenmeter im An- und Abstieg
Landkreis: Rems-Murr-Kreis
Stadt/Gemeinde: Fellbach
Großlandschaften: Neckar- und Tauber-Gäuplatten sowie Schwäbisches Keuper-Lias-Land
Naturräume: Neckarbecken sowie Schurwald und Welzheimer Wald

Start- und Zielpunkt
Der Fellbacher Rebenweg beginnt und endet beim Turm der Lutherkirche in Fellbach sowie unmittelbar bei der Endhaltestelle Fellbach Lutherkirche der Stadtbahn.

Montag, 8. Juli 2019

Wanderwege in und bei Fellbach

Die Stadt Fellbach besitzt sechs örtliche Wanderwege. Darüber hinaus führen vier Weitwanderwege über die Gemarkung von Fellbach.

Die Remstal Gartenschau 2019 war der Anlass, die Wanderwege in den 16 beteiligten Kommunen neu auszuweisen, zu markieren und zu beschildern. Damit wurden auch die Wanderwege in und bei Fellbach auf eine neue Grundlage gestellt.

Im heutigen Post in diesem Blog sind die Wanderwege in und bei Fellbach aufgelistet. Zukünftige Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen dieser Wanderwege befassen, werden vom heutigen Post aus verlinkt.

Das Remstal und somit auch die Stadt Fellbach besitzen jetzt in Bezug auf die Markierung und Beschilderung ein Weltklasse-Wanderwegenetz. Allerdings gibt es im Detail weiterhin Defizite und Kritikpunkte. Die Beschilderung der Wanderwege erfolgte in Anlehnung an das Wege- und Beschilderungskonzept Schwäbische Alb.

Sonntag, 7. Juli 2019

Örtliche Wanderwege im Remstal


Zur Remstal Gartenschau 2019 wurde das Wanderwegenetz in den beteiligten 16 Kommunen des Remstals vollständig neu konzipiert. Neben dem Weitwanderweg RemstalWeg wurden 59 örtliche Wanderwege (Rundwanderwege und Streckenwanderwege) eingerichtet.

Im heutigen Post in diesem Blog sind die 16 beteiligten Kommunen der Remstal Gartenschau 2019 mit einigen Daten aufgelistet. Diese 16 Kommunen befinden sich einerseits im Rems-Murr-Kreis und damit in der Region Stuttgart und andererseits im Ostalbkreis. Zukünftige Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Wanderwegenetz in einzelnen dieser Kommunen befassen, werden vom heutigen Post aus verlinkt. Der heutige Post ist auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt.

Sechs dieser örtlichen Wanderwege wurden vom Deutschen Wanderverband als Qualitätsweg Wanderbares Deutschlands zertifziert.

1. Rems-Murr-Kreis
1.1 Fellbach
Einwohner: ca. 46.000, Fläche: 27,7 km²
Naturräume: Neckarbecken, Schurwald und Welzheimer Wald
Sechs örtliche Wanderwege
Wanderwege in und bei Fellbach im Post vom 08.07.2019

Freitag, 5. Juli 2019

Der Schlossbergturm bei Herrenberg

Die Altstadt von Herrenberg mit der Stiftskirche schmiegt sich an den Schlossberg, den westlichsten Ausläufer des Schönbuch. Auf dem Schlossberg am Rand des Naturparks Schönbuch befindet sich der Schlossbergturm, ehemals ein Teil des Schlosses von Herrenberg.

Der Schlossbergturm ist heute ein öffentlich zugänglicher Aussichtsturm. Eine Tafel an der Wand des Turms klärt über dessen Geschichte auf.

Der Turm hat noch zwei andere Namen: Hochwachtturm und Pulverturm. Dem Turm waren eine Wachstube und drei Gefängnisse angegliedert. Seit dem 15./16. Jahrhundert wurde Schießpulver im Turm gelagert. Im Jahr 1957 wurden die oberen Geschosse des Turms, die baufällig waren, abgetragen. Auf dem Rest des Turms errichtete man eine Aussichtsplattform.

Dienstag, 2. Juli 2019

Das Clay-Haus bei der Villa Reitzenstein in Stuttgart-Ost


Das Clay-Haus bildet zusammen mit der Villa Reitzenstein und dem Eugen-Bolz-Haus ein Gebäudeensemble, das im Besitz des Landes Baden-Württemberg ist.

Die Villa Reitzenstein in Halbhöhenlage über dem Stuttgarter Talkessel im Stadtbezirk Stuttgart-Ost ist vielen Menschen als der Amtssitz des baden-württembergischen Ministerpräsidenten bekannt. Weniger bekannt ist, dass das Land auch Besitzer bzw. Bauherr von zwei weiteren Gebäuden ist, die in unmittelbarer Nachbarschaft zur Villa Reitzenstein stehen.

Zu diesen beiden Gebäuden gehört das Clay-Haus. Die Villa wurde 1921/22 vom Stuttgarter Architekten Albert Eitel für den Großkaufmann Emil Zarges errichtet. Mit der Gartengestaltung wurde der Gartenarchitekt Carl Eitel beauftragt. Die Villa gilt als eindrucksvolles Beispiel für die Architektur der sogenannten Stuttgarter Schule.

Erst im Jahr 2012 wurde das Clay-Haus vom Land Baden-Württemberg gekauft. Es dient heute dem Staatsministerium als zusätzliches Dienst- und Repräsentationsgebäude. Der Garten um das Clay-Haus ist mit der Parkanlage rund um die Villa Reitzenstein direkt verbunden. 

Samstag, 29. Juni 2019

Der Schlenklinsbrunnen in Stuttgart-Süd - der älteste Brunnen Stuttgarts?

In der neuen Brunnenbroschüre, die die Landeshauptstadt Stuttgart im Frühjahr 2019 herausgegeben hat, wird der Schlenklinsbrunnen im Stadtbezirk Stuttgart-Süd als der vermutlich älteste Brunnen Stuttgarts bezeichnet.

Der Schlenklinsbrunnen dürfte nur Wenigen bekannt sein. Der Brunnen befindet sich an einer abgelegenen Stelle am Hang des Hasenbergs über dem Nesenbachtal im Stadtbezirk Stuttgart-Süd und im Stadtteil Heslach. 

Gemäß der Brunnenbroschüre der Landeshauptstadt Stuttgart wurde der Schlenklinsbrunnen bereits im Jahr 1343 im Zinsbuch des Esslinger Spitals aufgeführt. Seinen heutigen Standort hat der Brunnen allerdings erst im Jahr 1985 erhalten. 

Bis zum Jahr 1882 diente der Schlenklinsbrunnen mit sechs weiteren Brunnen der Wasserversorgung Heslachs. Heslach war bis zum Jahr 1860 eine eigenständige Gemeinde. Noch bis ca. 1965 wurde das Wasser des Schlenklinsbrunnens von der benachbarten und heute noch bestehenden Brauerei genutzt. 

Mittwoch, 26. Juni 2019

Neue Wanderkarte 1:25.000 Blatt W220 Welzheim

Das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung LGL hat im April 2019 die neue Wanderkarte W220 Welzheim im Maßstab 1:25.000 herausgebracht.

Der Titel "Welzheim" der Karte mag etwas missverständlich sein. Denn zur Hauptsache bildet die Karte das Remstal zwischen Remseck und Lorch ab. Das ist auch ein Grund, weshalb die Karte im Frühjahr 2019 veröffentlicht worden ist. Denn die Karte zeigt auch bereits das neue Wanderwegenetz, das zur Remstal Gartenschau 2019 eingerichtet worden ist.

Dazu gehören der neue Weitwanderweg RemstalWeg sowie zahlreiche neue örtliche Wanderwege in den 16 Kommunen (z.B. Weinstadt), die die Remstal Gartenschau veranstalten.

Die beidseitig bedruckte Karte, die in Zusammenarbeit mit dem Schwäbischen Albverein entstanden ist, hat die ISBN 978-3-86398-446-5. 

Im Osten reicht das Kartenbild bis zum Ortsrand von Schwäbisch Gmünd, im Westen bis Stuttgart-Bad Cannstatt, im Norden bis Allmersbach im Tal und im Süden bis Weinstadt-Strümpfelbach.

Die folgenden Weitwanderwege sind in der Karte mit einem Wegabschnitt verzeichnet:
Main-Neckar-Rhein-Weg (HW 3)
Limes-Wanderweg (HW 6)
Schwäbische Alb-Oberschwaben-Weg (HW 7)
Stromberg-Schwäbischer Wald-Weg (HW 10)
Georg-Fahrbach-Weg
Neckarweg
Württembergischer Wein-Wanderweg
RemstalWeg
Stuttgarter Rundwanderweg
Jakobusweg Rothenburg-Rottenburg
Martinusweg
Mühlenwanderweg
Rems-Murr-Wanderweg.

Hier gibt es eine Übersicht über die 16 Kommunen der Remstal Gartenschau 2019. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen dieser Kommunen befassen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über die Wanderwege in und bei Weinstadt. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Wanderwegen befassen, verlinkt.

Dienstag, 25. Juni 2019

"Qualitätswege Wanderbares Deutschland" in der Region Stuttgart


Mit Stand Juni 2019 gibt es in der Region Stuttgart 20 Wanderwege, die vom Deutschen Wanderverband mit dem Prädikat "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" ausgezeichnet worden sind.

Der Deutsche Wanderverband unterscheidet zwischen kurzen und langen Qualitätswegen. Kurze Qualitätswege haben eine Länge von bis zu 20 Kilometern. Lange Qualitätswege sind länger als 20 Kilometer und können eintägige oder mehrtägige Wanderwege sein.

Im heutigen Post in diesem Blog sind die in der Region Stuttgart liegenden Qualitätswege Wanderbares Deutschland aufgelistet. Artikel in diesem Blog bzw. im Blog "Die Schwäbische Alb und ihre Natur", die sich mit einzelnen Qualitätswegen befassen, sind vom heutigen Post aus verlinkt. Der heutige Post ist auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt.

1. Lange Qualitätswege
1.1 Albsteig (Schwäbische Alb-Nordrand-Weg)
Dieser Weg verläuft nur zu einem Teil in der Region Stuttgart.
Im Blog "Die Schwäbische Alb und ihre Natur" gibt es eine Übersicht über den Albsteig. Von dort sind alle Artikel, die sich mit dem Albsteig befassen, verlinkt.  

Sonntag, 23. Juni 2019

Der Turmberg-Rundweg - ein Rundwanderweg bei Aichelberg auf der Göppinger Alb

Der Turmberg-Rundweg ist einer von zwei Rundwanderwegen bei Aichelberg auf der Göppinger Alb, die im Rahmen der neuen Freizeitwegekonzeption im Landkreis Göppingen in den Jahren 2017/18 angelegt worden sind.

Der Turmberg-Rundweg beschreibt eine Runde östlich des Turmbergs zwischen dem Ort Aichelberg und dem zu Bad Boll gehörenden Ort Eckwälden. Der Name des Wegs mag etwas missverständlich sein. Der Turmberg-Rundweg führt nicht um den Turmberg herum und er führt auch nicht auf den Gipfel des Turmbergs.

Steckbrief
Name: Turmberg-Rundweg
Wegegruppe: Rundwanderwege im Landkreis Göppingen
Wegekategorie: Rundweg
Weglänge: 3,9 Kilometer
Höhenunterschied: ca. 80 Höhenmeter im Auf- und Abstieg
Landkreis: Göppingen
Gemeinden: Aichelberg, Zell unter Aichelberg, Bad Boll
Großlandschaft: Schwäbisches Keuper-Lias-Land
Naturraum: Mittleres Albvorland

Start- und Zielpunkt
Der Start- und Zielpunkt des Turmberg-Rundwegs befindet sich beim Rathaus von Aichelberg. Dort folgt man dem Wegweiser in Richtung Eckwälden. Nach wenigen Metern kommt man zum Wegweiserstandort Hinterbergstr. / Boller Str., 482 m (NN). Dort beginnt der eigentliche Rundweg.

Donnerstag, 20. Juni 2019

Rundwanderwege bei Aichelberg auf der Göppinger Alb

Die Gemeinde Aichelberg auf der Göppinger Alb verfügt über zwei einheitlich markierte Rundwanderwege.

Die Rundwanderwege wurden im Rahmen der Umsetzung der neuen Freizeitwegekonzeption des Landkreises Göppingen in den Jahren 2017/2018 neu eingerichtet.

Im heutigen Post in diesem Blog sind die Rundwanderwege bei Aichelberg mit einigen Daten aufgelistet. Posts in diesem Blog, die sich mit einzelnen Rundwanderwegen befassen, sind vom heutigen Post aus verlinkt.

Die Wege im Einzelnen:
1. Turmberg-Rundweg
Länge: 3,9 Kilometer
Höhenunterschied: ca. 80 Höhenmeter
Gehzeit: 1 h
Start- und Endpunkt: beim Rathaus
Der Turmberg-Rundweg - ein Rundwanderweg bei Aichelberg auf der Göppinger Alb im Post vom 23.06.2019

2. Igel-Weg
Länge: 7,3 Kilometer
Höhenunterschied: ca. 150 Höhenmeter
Gehzeit: ca. 2 h
Start- und Endpunkt: beim Rathaus 

Montag, 17. Juni 2019

Zum Klinglerstein bei Waldenbuch im Naturpark Schönbuch

Der Klinglerstein ist ein Gedenkstein und Kleindenkmal im Naturpark Schönbuch nahe des Aichtals und nahe der Grenze zwischen den Landkreisen Böblingen und Esslingen.

Auf dem Gedenkstein steht die Inschrift "Hier ist Forstpraktikant Wilh. Klingler am 19. Juli 1913 im Kampf mit Wilderern gefallen, Auf Wiedersehen". 

Eine Infotafel beim Klinglerstein bietet weitere Informationen. Demnach wurden die beiden Wilderer gefasst und zu längeren Zuchthausstrafen verurteilt. Im Jahr 1848 wurde die herrschaftliche Jagd im Schönbuch abgeschafft. Noch lange nach diesem Zeitpunkt kam es im Schönbuch jedoch zu Auseinandersetzungen zwischen Wilderern und dem Forstpersonal.

Wie kommt man hin?
Der Großparkplatz bei der Burkhardtsmühle ist der nächstgelegene Startpunkt für einen Spaziergang zum Klinglerstein. Die Burkhardtsmühle steht bei der Mündung des Siebenmühlentals in das Aichtal. Die von Filderstadt-Plattenhardt kommende L 1209 mündet hier in die L 1185 Waldenbuch-Aichtal. 

Freitag, 14. Juni 2019

Der Naturpark Schönbuch - einer von drei Naturparks der Region Stuttgart

Der Naturpark Schönbuch ist einer von sieben Naturparks in Baden-Württemberg und einer von drei Naturparks, an denen die Region Stuttgart Anteil hat.

Im heutigen Post in diesem Blog wird der Naturpark Schönbuch kurz vorgestellt. Alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Naturpark Schönbuch befassen, sind vom heutigen Post aus verlinkt. Der heutige Post ist auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt.

Der Naturpark Schönbuch erstreckt sich auch über die Landkreise Reutlingen und Tübingen, die zur Region Neckar-Alb gehören. Zukünftig wollen wir hier in diesem Blog den gesamten Naturpark Schönbuch berücksichtigen, unabhängig von der jeweiligen Region.

Steckbrief
Name: Naturpark Schönbuch
Fläche: 15.507 Hektar
Landkreise: Böblingen (Region Stuttgart), Esslingen (Region Stuttgart), Reutlingen (Region Neckar-Alb, Tübingen (Region Neckar-Alb)
Verordnungen: 1961 (Landkreis Reutlingen), 1967 (Landkreis Tübingen)
Gründung: 27. März 1972

Der Naturpark Schönbuch ist der älteste Naturpark in Baden-Württemberg. Der Naturpark Schönbuch unterscheidet sich von den anderen Naturparks in Baden-Württemberg durch seine vergleichsweise kleine Größe sowie durch den hohen Waldanteil.

Dienstag, 11. Juni 2019

Denkmal für Lina Hähnle und Thementafel "Lina Hähnle" im Stuttgarter Kräherwald

Im Stuttgarter Kräherwald (Stadtbezirk Stuttgart-West) befindet sich das Denkmal für Lina Hähnle. Neben dem Denkmal hat die Forstverwaltung eine Thementafel zu Lina Hähnle aufgestellt.

Gemäß der Thementafel war Lina Hähnle (03.02.1851 - 01.02.1941) eine Stuttgarter Naturschützerin sowie die Gründerin des Bundes für Vogelschutz (der heutige NABU).

Lina Hähnle gründete am 01.02.1899 zusammen mit namhaften Wissenschaftlern und Personen des öffentlichen Lebens in Stuttgart den Bund für Vogelschutz. Lina Hähnle stand dem Bund für Vogelschutz fast vier Jahrzehnte vor. Sitz der Geschäftsstelle des Bunds für Vogelschutz war die Villa Hähnle in der Jägerstraße 34. Heute steht dort das Gebäude der IHK. 

Das Steinrelief mit dem Familienwappen der Hähnles blieb bei den Kriegszerstörungen unversehrt. Lina Hähnles Bruder hat dieses Steinrelief im Jahr 1951 im Kräherwald aufgestellt.

Samstag, 8. Juni 2019

HYSOLAR-Institut der Universität Stuttgart unter Denkmalschutz gestellt

Das beim Regierungspräsidium Stuttgart angesiedelte Landesamt für Denkmalschutz hat das HYSOLAR-Institut der Universität Stuttgart im Stadtbezirk Stuttgart-Vaihingen unter Denkmalschutz gestellt.

Das gab die Behörde in einer Pressemitteilung vom 19.03.2019 bekannt. Das Gebäude wurde im Jahr 1987 errichtet. Das HYSOLAR-Institut ist das erste Universitätsgebäude in Baden-Württemberg aus den 1980er Jahren, das unter Denkmalschutz gestellt worden ist. Der Baustil wird Dekonstruktivismus genannt.

Im Gebäude ist heute das Visualisierungsinstitut der Hochschule untergebracht.

Wie kommt man hin?
Mit der S-Bahn fährt man zum Haltepunkt Universität. Man verlässt den unterirdisch gelegenen Haltepunkt auf der Seite Innenstadt. An der Oberfläche angekommen wendet man sich in westliche Richtung und folgt dem Fußgängerbereich bis zur Straße Pfaffenwaldring.

Mittwoch, 5. Juni 2019

Leonberger Stadtpark unter Denkmalschutz gestellt

Das beim Regierungspräsidium Stuttgart angesiedelte Landesamt für Denkmalschutz hat den Leonberger Stadtpark unter Denkmalschutz gestellt. Das gab das RP Stuttgart in einer Pressemitteilung vom 04.12.2018 bekannt.

Mit dem Leonberger Stadtpark wurde zum ersten Mal eine in den Siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts geschaffene Parkanlage in Baden-Württemberg unter Denkmalschutz gestellt. Das Gebiet des heutigen Stadtparks war zuvor ein Gipswerk. Der Leonberger Stadtpark als Gewerbekonversion repräsentiert die Ideen des Garten- und Landschaftsbaus des späten 20. Jahrhunderts.

Interessant sind die noch original erhaltenen Ausstattungsdetails des Leonberger Stadtparks wie z.B. die Kugelleuchten oder die Sitzbänke. Bestandteile des Landschaftsparks sind auch der See mit der Felswand sowie der Sprudlerberg mit seinem markanten Wasserlauf. Der Leonberger Stadtpark ist ein Bestandteil der Neuen Mitte Leonbergs um das Leo-Center zwischen der Altstadt und Eltingen.

Leonberg besitzt mit dem Stadtpark einen der jüngsten Gärten im Land. Mit dem Pomenranzengarten aus dem 17. Jahrhundert gibt es auch einen der ältesten Gärten des Landes in Leonberg. Der Pomeranzengarten steht selbstverständlich ebenfalls unter Denkmalschutz.

Dienstag, 4. Juni 2019

Rundwanderwege im Landkreis Göppingen


Die Gemeinden des Landkreises Göppingen haben im Rahmen der neuen Freizeitwegekonzeption in den Jahren 2017/2018 zahlreiche neue Rundwanderwege eingerichtet.

Im heutigen Post in diesem Blog sind alle Gemeinden des Landkreises Göppingen aufgelistet. Artikel in diesem Blog, die sich mit den Rundwanderwegen in einzelnen Gemeinden befassen, sind vom heutigen Post aus verlinkt. Nach und nach wird es in diesem Blog weitere Artikel zu einzelnen Gemeinden geben. Der heutige Post ist auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt.

An der Spitze der Rundwanderwege im Landkreis Göppingen stehen die 15 Löwenpfade. Sie wurden vom Deutschen Wanderverband als Qualitätswege Wanderbares Deutschland zertifiziert. Darüber hinaus wurden viele weitere Rundwanderwege eingerichtet.

Die Gemeinden im Landkreis Göppingen im Einzelnen: 

Adelberg (Naturraum: Schurwald und Welzheimer Wald)

Aichelberg (Naturraum: Mittleres Albvorland)
Rundwanderwege bei Aichelberg im Post vom 20.06.2019

Albershausen (Naturraum: Mittleres Albvorland)

Sonntag, 2. Juni 2019

Der historische Stadtrundgang in Herrenberg, Teil 5 von 5

Dies ist der fünfte von fünf hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Historischen Stadtrundgang in Herrenberg, einer Fachwerkstadt an der Deutschen Fachwerkstraße.

Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Stadtspaziergang. Im vorangegangenen Post sind wir bis zur Station 19 des Rundgangs gekommen. Heute schließen wir den Historischen Stadtrundgang ab.

Nun ändert sich der Charakter des Historischen Stadtrundgangs. Es gilt nun, am Schlossberg ein Stück hinaufzusteigen. Dieser Weg ist vergleichsweise steil. 

Die Station 20 sind die Wohnhäuser der Geistlichkeit. Bei der Station 19 (Vogtei und Oberamt) geht es die Stufen bzw. den steilen Weg (Kirchgasse) hinauf. Das nächste Gebäude auf der rechten Wegseite ist die Station 20. Auf der Bergseite dieses Gebäudes zweigt die Straße Am Burgrain nach rechts ab. Hier befindet sich auch eine Infotafel, die allerdings nicht im ansonsten vorhandenen einheitlichen Stil der Infotafeln gehalten ist (Titel: Helferatsgebäude oder Diakonatshaus).

Die Station 21 ist die Deutsche Knaben- und Mädchenschule. Gleich gegenüber der Einmündung der Straße Am Burgrain in die Kirchgasse steht die Station 21, ein schönes Fachwerkhaus (Kirchgasse 5). Eine Infotafel ist ebenfalls vorhanden. 

Samstag, 1. Juni 2019

Der Historische Stadtrundgang in Herrenberg, Teil 4 von 5

Dies ist der vierte von fünf hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Historischen Stadtrundgang in Herrenberg, einer Fachwerkstadt an der Deutschen Fachwerkstraße.

Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Stadtspaziergang. Im vorangegangenen Post sind wir mit dem Rundgang bis zur Station 14 gekommen. Heute setzen wir den Rundgang fort.

Die Station 15 ist das Geburtshaus Wilhelm Schickardts. Man folgt von der Station 14 weiter der Tübinger Straße und biegt dann bei erster Gelegenheit nach rechts ab. Nach wenigen Metern stößt man wieder auf die Straße Auf dem Graben. Dort ist die Station 15 mit Infotafel.

Die Station 16 ist der Fruchtkasten. Man folgt der Straße Auf dem Graben wenige Meter ostwärts und steht dann vor dem nicht zu übersehenden großen Gebäude des Fruchtkastens. Gleich hier an der ersten Ecke des Gebäudes hängt die Infotafel.

Freitag, 31. Mai 2019

Der Historische Stadtrundgang in Herrenberg, Teil 3 von 5

Dies ist der dritte von fünf hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Historischen Stadtrundgang in Herrenberg, einer Fachwerkstadt an der Deutschen Fachwerkstraße.

Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Stadtspaziergang. Im vorangegangenen Post haben wir mit dem Rundgang begonnen und sind hierbei bis zur Station 6 gekommen. Heute und in den folgenden Posts setzen wir den Rundgang fort.

Die Station 7 ist die Untere Froschgasse. Hierzu folgt man von der Löwenstaffel (Schild vor Ort: "Löwenstäffele") wenige Meter dem in Richtung Nordost führenden Weg und biegt dann nach links in das Zehntschäuergässle ab. Es führt weiter abwärts und mündet in die Untere Froschgasse. In diese Straße biegt man nach links ein. Die Infotafel befindet sich am Gebäude Nr. 15.

Die Station 8 ist das Gerbertor oder Affstätter Tor. Um die Station zu erreichen, biegt man von der Froschgasse nach rechts in die Hirschgasse ab. Auf der linken Straßenseite der Hirschgasse befindet sich die Infotafel.

Donnerstag, 30. Mai 2019

Der Historische Stadtrundgang in Herrenberg, Teil 2 von 5

Dies ist der zweite von fünf hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Historischen Stadtrundgang in Herrenberg, einer Fachwerkstadt an der Deutschen Fachwerkstraße

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundgang. Im heutigen und in den folgenden Posts in diesem Blog folgen wir dem Stadtrundgang.

Die ersten Stationen des Historischen Stadtrundgangs befinden sich auf dem und um den Marktplatz. Die Station 1 ist der Marktplatz selbst. Die Infotafel befindet sich an einem Gebäude auf der Westseite (Talseite) des Marktplatzes.

Die Station 2 ist der Marktbrunnen auf dem Marktplatz. Die Infotafel zum Marktbrunnen befindet sich ebenfalls am Gebäude auf der Westseite des Marktplatzes.

Mittwoch, 29. Mai 2019

Der Historische Stadtrundgang in Herrenberg, Teil 1 von 5

Der Historische Stadtrundgang in Herrenberg, einer Fachwerkstadt an der Deutschen Fachwerkstraße, führt an 24 Stationen vorbei.

Im heutigen und in den folgenden vier Posts in diesem Blog folgen wir dem Historischen Stadtrundgang und besuchen hierbei alle 24 Stationen.  

Beginn und Ende des Historischen Stadtrundgangs sind auf dem Marktplatz in Herrenberg. Vom Bahnhof Herrenberg leiten Wegweiser zur Altstadt und zum Historischen Stadtrundgang. Die Entfernung vom Bahnhof zum Marktplatz ist ca. 600 Meter.

An fast allen Stationen befinden sich einheitlich gestaltete Infotafeln. Bei einigen wenigen Stationen fehlen diese Tafeln jedoch. Dort sind entweder einfacher gehaltene Tafeln vorhanden. Oder es ist überhaupt keine Tafel vorhanden.