Donnerstag, 31. Oktober 2019

Der Aussichtsturm bei Korb - eine der 16 Stationen der Remstal Gartenschau 2019

Die Station Aussichtsturm bei Korb befindet sich oberhalb von Korb-Kleinheppach am Hang des Kleinheppacher Kopfs.

Der Aussichtsturm ist ein Teil des Architekturprojekts "16 Stationen". Dies sind Landmarken in jeder der 16 Kommunen der Remstal Gartenschau 2019, die von namhaften Architekten aus ganz Deutschland entworfen wurden.

Der Aussichtsturm bei Korb wurde vom Architekturbüro Studio Rauch aus München entworfen. Der Aussichtsturm ragt aus den Reben. Mit der Zeit soll der Turm von den wachsenen Ranken der Reben erobert werden. Der aus Brettsperrholzscheiben bestehende Turm stülpt sich über das oberirdische Eingangsgebäude eines Trinkwasserspeichers, ummantelt dieses und bietet über zwei unabhängige Treppen Zugang zum Aussichtsraum im Dachgeschoss. Die Fassade des Turms umfasst eine Wetterhaut aus diffusionsoffener und UV-beständiger Folie, über der weiß lasierte Latten verbaut sind.

Montag, 28. Oktober 2019

Romeo und Julia in Stuttgart-Zuffenhausen - die außergewöhnlichsten Wohnhochhäuser der Nachkriegszeit

Gemäß dem Text in einer Ausstellungsvitrine vor Ort sind die Wohngebäude Romeo und Julia im Stuttgarter Stadtbezirk Zuffenhausen die außergewöhnlichsten Wohnhochhäuser der Nachkriegszeit.

Romeo und Julia wurden 1955-59 von den Architekten Hans Scharoun und Wilhelm Frank erbaut. Am 12. September 2019 feierten die Wohnhochhäuser ihr 60jähriges Bestehen.

Romeo und Julia stehen am Rand des Stadtteils Rot, eines Stadtteils, der nach dem Zweiten Weltkrieg errichtet wurde und der sich zum größeren Teil durch fantasielose Zeilenbauten auszeichnet. Hans Scharoun war ab den Zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts einer der bedeutendsten Architekten Deutschlands und ein Vertreter des sogenannten organischen Bauens (unter anderem Siemensstadt in Berlin).

Romeo ist ein neunzehngeschossiges, 50 Meter hohes Turmhochhaus mit 104 Wohneinheiten. Julia ist ein Laubenganghaus mit 4, 7 und 11 Geschossen und hufeisenförmigem Grundriss mit 82 Wohneinheiten. Die Baukörper und die einzelnen Wohnungen weichen vielfach von einem streng rechtwinkligen Zuschnitt ab.

Freitag, 25. Oktober 2019

Wanderwege in und bei Korb

Die Gemeinde Korb besitzt sechs örtliche Wanderwege. Darüber hinaus führen fünf Weitwanderwege über die Gemarkung von Korb.

Die Remstal Gartenschau 2019 war der Anlass, die Wanderwege in den 16 beteiligten Kommunen neu auszuweisen, zu markieren und zu beschildern. Damit wurden auch die Wanderwege in der Gemarkung von Korb auf eine neue Grundlage gestellt.

Im heutigen Post in diesem Blog sind die Wanderwege in und bei Korb aufgelistet. Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen dieser Wanderwege befassen, sind vom heutigen Post verlinkt.

Die örtlichen Wanderwege in Korb
Starenweg
Kategorie: Rundweg
Wegcode: KO1
Länge:  5,7 Kilometer
Startpunkt: Seeplatz in Korb

Dienstag, 22. Oktober 2019

Das Haus der Wirtschaft - ein Prachtexemplar des Historismus in Stuttgart

Das Gebäude des Hauses der Wirtschaft Baden-Württemberg liegt im Stadtbezirk Stuttgart-Mitte zwischen der Schlossstraße, der Kienestraße, der Hospitalstraße und der Willi-Bleicher-Straße.

Das Gebäude des Hauses der Wirtschaft Baden-Württemberg gilt als ein Prachtstück des Historismus in Stuttgart (Neobarock) sowie als das größte und imposanteste Bauwerk des ausgehenden 19. Jahrhunderts in Stuttgart. König Karl (König von Württemberg 1864-1891) bestimmte 1885 als Bauplatz das Gelände der alten Gardekaserne.   

Das Gebäude wurde 1889-1896 als Landesgewerbemuseum errichtet. Es gilt als einer der bedeutendsten Museumsbauten seiner Zeit.

Nach Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude vereinfacht wiederaufgebaut. Eine grundlegende Sanierung des Gebäudes fand 1986-90 statt. Das ehemalige Museum ist heute ein Dienstleistungszentrum für die mittelständische Wirtschaft Baden-Württembergs. Das Haus beherbergt die Abteilung Mittelstandspolitik des baden-württembergischen Wirtschaftsministeriums, die Steinbeis-Stiftung für Wirtschaftsförderung, die Gesellschaft Baden-Württemberg International (BWI), das Infozentrum Technik und Patente sowie das Design Center des Regierungspräsidiums Stuttgart und das Steinbeis-Europa-Zentrum.

Samstag, 19. Oktober 2019

Aussichtsturm und Panoramaterrasse bei Schorndorf-Miedelsbach

Am orographisch linken Talhang des Wieslauftals bei Schorndorf-Miedelsbach steht ein kleiner Aussichtsturm. Am Fuß des Turms hat man am Hang eine Panoramaterrasse eingerichtet.

Das Gebäude wurde nicht als Aussichtsturm, sondern als Umspannstation errichtet. Nach der Aufgabe der Nutzung als Umspannstation im Jahr 1972 hat bürgerschaftliches Engagement im Jahr 1997 die Umwandlung in einen Aussichtsturm ermöglicht.

Der Turm ist nur sonntags geöffnet, allerdings das ganze Jahr über. Die Aussicht ist wegen der Hanglage des Turms begrenzt. Sie erstreckt sich nur in nordwestliche und nördliche Richtung. Am Fuß des Turms liegt die Panoramaterrasse mit Grillstelle, Foto-Panorama und Sitzbänken. Von der Panoramaterrasse hat man fast denselben Blick wie vom Aussichtsturm. Dazu erklärt das Foto-Panorama die Aussicht. 

Mittwoch, 16. Oktober 2019

Brunnen im Stadtbezirk Stuttgart-Süd

18 Brunnen im Stadtbezirk Stuttgart-Süd nennt die neue Broschüre "Stuttgarter Brunnen" der Landeshauptstadt Stuttgart.

Im heutigen Post in diesem Blog sind die Brunnen im Stadtbezirk Stuttgart-Süd aufgelistet. Artikel dieses Blogs, die sich mit einzelnen Brunnen befassen, sind vom heutigen Post verlinkt.

Es gibt im Stadtbezirk Stuttgart-Süd sowohl relativ neue Brunnen, die bei der Neugestaltung von Plätzen (z.B. Marienplatz, Erwin-Schoettle-Platz) errichtet wurden, als auch relativ alte Brunnen, wie der gusseiserne Ochsenbrunnen auf dem Bihlplatz oder der Schlenklinsbrunnen, der sogar als der älteste Brunnen Stuttgarts betrachtet wird.

Bopserbrunnen
Brunnenanlage Weißenburgpark

Sonntag, 13. Oktober 2019

Der Hochzeitsturm bei Plüderhausen - eine der 16 Stationen der Remstal Gartenschau 2019

Die Station Hochzeitsturm bei Plüderhausen befindet sich auf der orographisch rechten Seite des Remstals am Hang des Sandbühls oberhalb von Plüderhausen.

Der Hochzeitsturm ist ein Teil des Architekturprojekts "16 Stationen". Dies sind Landmarken in jeder der 16 Kommunen der Remstal Gartenschau 2019, die von namhaften Architekten aus ganz Deutschland entworfen wurden.

Der Hochzeitsturm wurde von Uwe Schröder Architekt, Bonn, entworfen. Der Hochzeitsturm ist eng mit der Wiederbelebung eines alten Brauchs verbunden. Seit Mitte der 1990er-Jahre pflanzen Brautpaare in Plüderhausen auf der sogenannten Hochzeitswiese einen Brautbaum. Der Hochzeitsturm steht inmitten einer Streuobstwiese, die als Hochzeitswiese ausgezeichnet ist.

Donnerstag, 10. Oktober 2019

Brunnen in Stuttgarts Mittlerem Schlossgarten

Trotz der Stuttgart 21-Bauarbeiten gibt es den Mittleren Schlossgarten als Parkanlage im Stadtbezirk Stuttgart-Mitte noch - wenigstens zum Teil.

Im noch vorhandenen Teil des Mittleren Schlossgartens befinden sich einige sehenswerte Brunnen, die zum Teil in den letzten Jahren saniert worden sind. Andere Brunnen fielen jedoch den Stuttgart 21-Bauarbeiten zum Opfer.

Die noch vorhandenen Brunnen im Mittleren Schlossgarten konzentrieren sich um den Quellgarten. Das ist der Teil des Mittleren Schlossgartens, der dem Abgang zur U-Haltestelle Neckartor am nächsten liegt. Dort befinden sich die Bassins mit Sprudler im Quellgarten.

Sie umfassen ein großes Bassin mit mehreren Sprudlern sowie darum herum drei kleine Bassins mit jeweils einem Sprudler. Von den Bassins führt ein Wasserlauf zum sogenannten Unteren See.

Montag, 7. Oktober 2019

Der Turm an der Birke bei Urbach - eine der 16 Stationen der Remstal Gartenschau 2019

Die Station Turm an der Birke bei Urach befindet sich am orographisch linken Hang des Remstals auf einer Verebnungsfläche zwischen dem Frauenberg, einem Schurwaldausläufer, und dem Industriegebiet von Urbach.

Der Turm an der Birke ist ein Teil des Architekturprojekts "16 Stationen". Dies sind Landmarken in jeder der 16 Kommunen der Remstal Gartenschau 2019, die von namhaften Architekten aus ganz Deutschland entworfen wurden.

Die Konstruktion des Turms an der Birke besteht gemäß der Infotafel vor Ort aus selbstformend hergestelltem Holz. Form und Struktur des Turms demonstrieren die architektonischen Möglichkeiten von gekrümmten Holzplatten. Die Architekten Achim Menges und Jan Knippers wollen den Turm an der Birke als Hommage an die herausragende Ingenieurskunst in der Region Stuttgart verstanden wissen. 

Wie kommt  man hin?
Beim Bahnhof Urbach (Remsbahn Stuttgart-Aalen) begibt man sich auf die Südseite der Gleise. Man folgt einem Sträßchen in westliche Richtung (Richtung Stuttgart), das neben den Gleisen verläuft. Nach wenigen Metern unterquert man die autobahnähnlich ausgebaute B 29. Es geht dann durch ein kleines Industriegebiet.

Freitag, 4. Oktober 2019

Die Untere Silberburganlage (Mörike-Anlage) in Stuttgart-Süd

Die Untere Silberburganlage, die wegen des Mörike-Denkmals auch Mörike-Anlage genannt wird, ist ein Teil der Silberburganlage, zu der auch die Obere Silberburganlage gehört.

Die Untere Silberburganlage ist ein kleiner Park im Stadtbezirk Stuttgart-Süd. Sie ist durch die Mörikestraße von der Oberen Silberburganlage getrennt. Die Untere Silberburganlage liegt am untersten Teil des Berghangs der Karlshöhe. Die Anlage wird von den beiden Straßen Mörikestraße und Silberburgstraße begrenzt. Auf der dritten Seite der Anlage grenzt das Gelände einer bekannten Stuttgarter Brauerei an.

In der Unteren Silberburganlage steht das Mörike-Denkmal. Es erinnert an den Lyriker, Erzähler und Übersetzer Eduard Mörike (1804 - 1875) und wurde am 4. Juni 1880 zu seinem fünften Todestag aufgestellt.

Dienstag, 1. Oktober 2019

Das Prisma bei Schorndorf - eine der 16 Stationen der Remstal Gartenschau 2019

Die Station Prisma bei Schorndorf befindet sich am Hang des Grafenbergs nordnordöstlich der Altstadt von Schorndorf.

Das Prisma ist ein Teil des Architekturprojekts "16 Stationen". Dies sind Landmarken in jeder der 16 Kommunen der Remstal Gartenschau 2019, die von namhaften Architekten aus ganz Deutschland entworfen wurden.

Das Prisma wurde von den Architekten schneider schumacher aus Frankfurt entwickelt. Das Prisma ist eine tetraederförmige Raumskulptur. Sie befindet sich mitten in den Weinreben und lädt gemäß der Infotafel vor Ort zum Entdecken, Verweilen und Fernblicken ein.

Wie kommt man hin?
Am Bahnhof von Schorndorf geht man mit Hilfe der Fußgängerunterführung zur Grabenstraße auf der Nordseite des Bahngeländes. Man folgt der Grabenstraße wenige Meter in östliche Richtung und biegt dann nach links in die Vorstadtstraße ein.