Freitag, 28. Dezember 2012

Die Schillerhöhe bei Marbach am Neckar

Marbach am Neckar ist die Schillerstadt. Das kommt unter anderem in der Schillerhöhe am Südrand der Stadt zum Ausdruck.

Der große deutsche Dichter Friedrich Schiller wurde im Jahr 1759 in Marbach am Neckar geboren. Obwohl Schiller bereits im Alter von 4 Jahren von Marbach wegziehen musste, ist das Andenken an Schiller heute in Marbach stark vertreten.

Im orginal erhaltenen Geburtshaus von Schiller in der Altstadt von Marbach ist heute ein kleines Museum eingerichtet. Und südlich der Stadt an der Hangkante zum Neckartal hat man von 1835 bis 1840 auf der sogenannten Schillerhöhe den Schillerpark angelegt. Heute ist der Schillerpark ein besuchenswertes Ziel in der Region Stuttgart. Der kleine Park ist hierbei nur Beiwerk. Die Aussicht auf das Neckartal nimmt man ebenfalls so mal mit. 

Die Hauptsehenswürdigkeiten des Schillerparks sind die Gebäude, die dort errichtet worden sind. Zunächst einmal steht dort ein Schillerdenkmal. Das wichtigste Gebäude ist jedoch das Schiller-Nationalmuseum, dessen Gebäudehülle gewisse Ähnlichkeiten mit dem Schloss Solitude bei Stuttgart aufweist. Neben dem Schiller-Nationalmuseum befindet sich das Literaturmuseum der Moderne. Nördlich des Schiller-Nationalmuseums steht das Gebäude des Deutschen Literaturarchivs. Im Süden des Parks steht das Collegienhaus. Dann gibt es noch den Johann Caspar Schillers Obstbaumgarten und die Stadthalle.


Das Schiller-Nationalmuseum, das Literaturmuseum der Moderne und das Collegienhaus bilden zusammen das Deutsche Literaturarchiv Marbach. Für diese Gebäude gibt es einen gemeinsamen Eintrittspreis.

Wie kommt man hin?
Den Bahnhof Marbach erreicht man mit der S-Bahnlinie 4. Vom Bahnhofsvorplatz folgt man der Schillerstraße leicht abwärts. Beim Cottaplatz geht man in die Altstadt und folgt der Niklastorstraße aufwärts. Das Gebäude mit der Hausnummer 31 ist Schillers Geburtshaus. Mit einem Rechts-Links-Bogen kommt man zur zentralen Marktstraße, die man quert. Dahinter verlässt man die Altstadt im Verlauf der Bärengasse. Mit einem Versatz nach rechts folgt man weiter der Bangertstraße, quert die Wielandstraße und steigt dann hinauf zur Schillerhöhe. Die Entfernung vom Bahnhof zur Schillerhöhe ist ca. 1,1 Kilometer.

Im Gebiet unterwegs
Der Park der Schillerhöhe ist nicht besonders groß. Man kann einen Rundgang z.B. entgegen dem Uhrzeigersinn machen und kommt hierbei zunächst am Aussichtspunkt über dem Neckartal vorbei. Hinter dem Collegienhaus wendet man sich nach links aufwärts und kommt zu Johann Caspar Schillers Obstbaumgarten. 

Man geht nun hoch zur Stadthalle. Dort wendet man sich nach links und kommt zum Schillerdenkmal, zum Schiller-Nationalmuseum und zum Literaturmuseum der Moderne. Zurück zur Altstadt gelangt man über die Haffnerstraße.      

Marbach ist ein Fachwerkort an der Deutschen Fachwerkstraße. Hier gibt es eine Übersicht über die Deutsche Fachwerkstraße in der Region Stuttgart. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Fachwerkorten befassen, verlinkt.

Schillers Geburtshaus mit der Adresse Niklastorstraße 31 in Marbach
Das Schillerdenkmal auf der Schillerhöhe in Marbach wurde zum hundersten Geburstag des Dichters ab dem Jahr 1859 errichtet.
Blick von der Schillerhöhe Marbach ins Neckartal flussabwärts
Das über dem Steilufer des Neckars thronende Gebäude des Schiller-Nationalmuseums ist dem Schloss Solitude bei Stuttgart nachempfunden.
Das Gebäude des Schiller-Nationalmuseums wurde von 1901 bis 1903 erbaut. Die Flügel wurden im Jahr 1934 erweitert.
Das Literaturmuseum der Moderne wurde im Jahr 2006 eröffnet. Es erhielt im Jahr 2007 den Stirling Prize.
Diesen Garten hat die Stadt Marbach im Jahr 1995 zum Gedenken an den Vater von Friedrich Schiller erreichtet. Johann Caspar Schiller war ein bekannter Pomologe. Im Johann Caspar Schillers Obstbaumgarten sind alte Obstsorten gepflanzt, die Johann Caspar Schiller beschrieben hatte.
Parkanlage auf der Schillerhöhe
Die Stadthalle in  Marbach wurde 1957 erbaut und 2009 umfassend modernisiert.
   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen