Dienstag, 19. Juni 2018

Premiumweg Herzog-Jäger-Pfad bei Waldenbuch, Teil 2 von 5

Dies ist der zweite von fünf hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum neuen Premiumweg Herzog-Jäger-Pfad im Schönbuch bei Waldenbuch.

Im vorangegangenen Post in diesem Blog gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundwanderweg. Heute geht es um den Wegnamen und um die Möblierung des Wegs. In den drei folgenden Posts wandern wir dann im Verlauf des Wegs.

Wegname
Der Herzog-Jäger-Pfad ist nach Herzog Friedrich I. (1557 - 1608) benannt. Die Herzöge von Württemberg suchten das Jagdgebiet Bezenberg, in dem der Herzog-Jäger-Pfad fast gänzlich verläuft, früher gerne auf. Insbesondere Herzog Friedrich I. war oft und gerne hier zu Gast. Er trat auch als Spender auf (Jagdschloss Waldenbuch und Kirche St. Veit).

Zur Eröffnung des neuen Premiumwegs war auch Friedrich Herzog von Württemberg geladen, ein Nachfahre Herzog Friedrich I. Am 9. Mai 2018 kam jedoch Friedrich Herzog von Württemberg bei einem Autounfall ums Leben. Die Stadt Waldenbuch sagte daraufhin die Eröffnungsfeierlichkeiten für den Herzog-Jäger-Pfad ab.

Sonntag, 17. Juni 2018

Premiumweg Herzog-Jäger-Pfad bei Waldenbuch, Teil 1 von 5

Der neue Premiumwanderweg Herzog-Jäger-Pfad bei Waldenbuch ist der erste vom Deutschen Wanderinstitut e.V. zertifizierte Premiumweg in der Region Stuttgart sowie im Schönbuch. Der Weg wurde am 16.05.2018 eröffnet.

Premiumwege bilden die Spitzengruppe der Wanderwege in Deutschland. Diese Wege werden nach einem strengen Kriterienkatalog vom Deutschand Wanderinstitut e.V. zertifiziert. Alle drei Jahre muss die Zertifizierung erneuert werden. Es gibt in Baden-Württemberg bereits Dutzende Premiumwege. Der Schwerpunkt liegt im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb. Jetzt hat auch die Region Stuttgart einen Premiumweg. Hoffen wir, dass weitere Premiumwege in der Region Stuttgart folgen werden.

Der Herzog-Jäger-Pfad ist das Thema im heutigen und in den folgenden vier Posts in diesem Blog. Heute gibt es einige allgemeine Informationen zu diesem neuen Rundwanderweg im Schönbuch. Im folgenden Post geht es um die Möblierung des Wegs. Und in den drei weiteren Posts wandern wir dann im Verlauf des Wegs.

Der Herzog-Jäger-Pfad beschreibt eine Rundtour im Schönbuch südlich von Waldenbuch auf dem Höhenrücken des Betzenbergs und erreicht hierbei auch ein Teilstück des südlich angrenzenden Schaichtals.

Steckbrief
Name: Herzog-Jäger-Pfad
Label: Premiumwanderweg
Wegekategorie: Rundweg
Wegbetreiber: Stadt Waldenbuch
Weglänge: 13,7 Kilometer (ohne Abstecher und Zuwege)
Höhenunterschied: ca. 230 Höhenmeter im An- und Abstieg
Erste Zertifizierung 2018 mit 54 Erlebnispunkten
Aktuelle Zertifizierung gültig bis Mai 2021
Landkreise: Böblingen / Esslingen*
Gemeinden: Waldenbuch / Aichtal*
Großlandschaft: Schwäbisches Keuper-Lias-Land
Naturraum: Schönbuch und Glemswald

* Sehr kleiner Anteil

Donnerstag, 14. Juni 2018

Neuer Flyer der Staatlichen Naturschutzverwaltung Baden-Württemberg zum Naturschutzgebiet Spielburg bei Göppingen

Die Staatliche Naturschutzverwaltung Baden-Württemberg, vertreten durch das Regierungspräsidium Stuttgart, hat Ende 2017 einen neuen Informationsflyer zum Naturschutzgebiet Spielburg im Landkreis Göppingen herausgebracht.

Der Flyer kann kostenlos beim Webshop der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg bezogen werden. 

Das Naturschutzgebiet Spielburg ist vor allem unter geologischen Gesichtspunkten hochinteressant. Vor ca. 2,5 Millionen Jahren reichte der Albtrauf noch viel weiter nach Nordwesten und bedeckte weite Teile der heutigen Region Stuttgart. Als der Albtrauf gerade im Gebiet des heutigen Naturschutzgebiets Spielburg lag, ereignete sich dort ein Bergsturz. Felsmassen aus Weißjura Delta-Gestein (Untere Felsenkalke/Unterer Massenkalk) stürzten herab. Sie haben sich an ihrer Ablagerungsstelle so gut erhalten, dass man Teile davon noch heute sehen kann, obwohl der Albtrauf heute einige Kilometer von der Absturzstelle entfernt ist.

Das Naturschutzgebiet umfasst darüber hinaus Hecken, Magerwiesen und Streuobstwiesen, Zeugnisse einer alten Kulturlandschaft, die heute immer seltener werden. Das Naturschutzgebiet Spielburg wurde im Jahr 1994 verordnet. Es umfasst eine Fläche von 31,2 Hektar. Das Gebiet befindet sich westlich angrenzend an die Ortschaft Hohenstaufen, die zu Göppingen gehört, sowie südwestlich des Bergs Hohenstaufen, der ja in der Geschichte eine große Rolle gespielt hat und der ein Zeugenberg der Schwäbischen Alb ist, ein Berg also, der bezeugt, dass die Schwäbische Alb früher viel weiter nach Nordwesten gereicht hat.

Hier gibt es eine Übersicht über die Naturschutzgebiete im Landkreis Göppingen. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog verlinkt, die sich mit einzelnen Schutzgebieten befassen.

Montag, 11. Juni 2018

Stuttgarter Weinwanderweg Rohracker, Teil 3 von 3

Dies ist der dritte von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Stuttgarter Weinwanderweg Rohracker in den Stadtbezirken Stuttgart-Hedelfingen und Stuttgart-Ost

Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundwanderweg. Wir haben dort mit der Wanderung auch bereits begonnen. Im vorangegangenen Post sind wir mit der Wanderung bis zum westlichen Ende der Rohrackerstraße gekommen. Heute schließen wir die Wanderung ab.

Man folgt der Rohrackerstraße ostwärts. Sie beschreibt bald einen Bogen nach links. Am Ende dieses Linksbogens in der Nähe der Gebäudenummer 338 verlässt man die Rohrackerstraße nach links und kommt wieder in Gartenanlagen. Man befindet sich nun in einem kleinen Taleinschnitt, genannt Jaißerklinge. Gleich darauf biegt man scharf nach rechts ab und folgt einem Weg zwischen Weinbergen auf der Bergseite links und Gärten auf der Talseite rechts.

Samstag, 9. Juni 2018

Stuttgarter Weinwanderweg Rohracker, Teil 2 von 3

Dies ist der zweite von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Stuttgarter Weinwanderweg Rohracker in den Stadtbezirken Stuttgart-Hedelfingen und Stuttgart-Ost.

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundwanderweg. Wir sind mit der Wanderung auch bereits gestartet und bis auf halbe Höhe am Berghang nördlich über Rohracker gekommen.

Heute und im folgenden Post setzen wir die Wanderung fort.

Auf dem asphaltierten Weg geht es an Gartenanlagen vorbei weiter aufwärts. Man kommt bald zum ersten Weinberg. Der Weg beschreibt dann, dem Gelände folgend, einen größeren Bogen nach rechts. Die Blicke weiten sich in das bewaldete obere Tiefenbachtal sowie zum Stuttgarter Fernsehturm.

Donnerstag, 7. Juni 2018

Stuttgarter Weinwanderweg Rohracker, Teil 1 von 3

Der Stuttgarter Weinwanderweg Rohracker beschreibt eine Rundtour durch die Weinberge, Gartenanlagen und die Waldgebiete zwischen dem Stadtteil Rohracker (zum Stadtbezirk Hedelfingen gehörend) und dem Stadtteil Frauenkopf (zum Stadtbezirk Stuttgart-Ost gehörend).

Der Stuttgarter Weinwanderweg Rohracker ist einer von zwei Teilen des Weinwanderwegs Hedelfingen und Rohracker, der wiederum einer von zur Zeit vier Weinwanderwegen ist, die unter dem Titel Stuttgarter Weinwanderweg firmieren.

Im heutigen Post in diesem Blog gibt es einige allgemeine Informationen zum Stuttgarter Weinwanderweg Rohracker. Und wir beginnen bereits mit der Wanderung im Verlauf des Wegs. In den beiden folgenden Posts setzen wir die Wanderung dann fort.

Steckbrief
Wegname: Weinwanderweg Rohracker
Wegegruppe: Stuttgarter Weinwanderweg
Wegbetreiber: Stuttgart-Marketing GmbH
Weglänge: ca. 8 Kilometer
Start-/Endpunkt: Haltestelle Dürrbachstraße der Buslinie 62
Stadt/Gemeinde: Stuttgart, Stadtbezirke Hedelfingen und Ost
Großlandschaft: Schwäbisches Keuper-Lias-Land
Naturraum: Stuttgarter Bucht

Montag, 4. Juni 2018

Der Stadtbezirk Stuttgart-Hedelfingen


Der Stadtbezirk Stuttgart-Hedelfingen befindet sich im Neckartal links des Neckars sowie im Bußbach- und Tiefenbachtal, einem linken Seitental des Neckartals.

Zum Stadtbezirk Stuttgart-Hedelfingen gehören Teile der Wangener Höhe, der größere Teil des Stuttgarter Neckarhafens und Teile des Silberwalds in Richtung der Bopser-Hochfläche.

Im heutigen Post in diesem Blog wird der Stadtbezirk Stuttgart-Hedelfingen kurz vorgestellt. Alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Hedelfingen befassen, sind vom heutigen Artikel aus verlinkt. Der heutige Artikel ist auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt.

Steckbrief
Name: Hedelfingen
Einwohner: ca. 9.700
Fläche: 732,4 Hektar

Mittwoch, 30. Mai 2018

Thementafel "Stuttgarter Grenzstein" am Rand der Klingenbachanlage in Stuttgart-Ost

Die Stadtgruppe Stuttgart des Schwäbischen Heimatbunds hat im Jahr 2004 am Rand der Klingenbachanlage, einer Parkanlage im Stadtbezirk Stuttgart-Ost die Nachbildung eines historischen Stuttgarter Grenzsteins aufgestellt.

Neben dem Grenzstein-Denkmal befindet sich eine Informationstafel. Der Grenzstein besteht aus rotem Killesberger Schilfsandstein. 

Am Ort des Grenzstein-Denkmals befand sich im 19. Jahrhundert einer von zahlreichen Stuttgarter Grenzsteinen. Dort bei der Klingenbachanlage verlief damals die Außengrenze von Stuttgart. Diese Außengrenze war vom Spätmittelalter bis zu den Eingemeindungen Anfang des 20. Jahrhunderts nahezu unverändert. Gaisburg wurde am 01.04.1901 nach Stuttgart eingemeindet. Darauf verlor der Grenzstein am Rand der heutigen Klingenbachanlage seine Bedeutung.

Sonntag, 27. Mai 2018

Parkanlagen im Stadtbezirk Stuttgart-Ost

Der Stadtbezirk Stuttgart-Ost verfügt über einige interessante, vielfältige Parkanlagen. Man kann fünf Parkanlagen in Stuttgart-Ost unterscheiden. Dazu kommen zahlreiche kleinere Grünflächen und Aussichtspunkte.

Im heutigen Post in diesem Blog sind die einzelnen Parkanlagen des Stadtbezirks Stuttgart-Ost aufgelistet. Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Parkanlagen in Stuttgart-Ost befassen, sind vom heutigen Post aus verlinkt.

Die Parkanlagen im Stadtbezirk Stuttgart-Ost befinden sich sowohl im Talgrund des Stuttgarter Talkessels als auch auf den umgebenden Höhen. Mit Ausnahme des Parks der Villa Reitzenstein sind alle genannten Parkanlagen jederzeit öffentlich zugänglich. Der Park der Villa Reitzenstein gehört zwar dem Land Baden-Württemberg. Aus Sicherheitsgründen ist dieser Park jedoch nur an wenigen Tagen im Jahr geöffnet.

Die Parkanlagen in Stuttgart-Ost im Einzelnen: 

Dienstag, 22. Mai 2018

Die Ruine des Neuen Lusthauses im Stuttgarter Schlossgarten

Die Ruine der Freitreppenanlage des ehemaligen Neuen Lusthauses im Mittleren Schlossgarten in Stuttgart-Mitte ist das einzige noch vorhandene Relikt des früheren Lustgartens.

Der Lustgarten - ein Renaissancegarten - war der Vorgänger des heutigen Schlossgartens. Der Lustgarten erstreckte sich vom Alten Schloss über das Gelände des damals noch nicht vorhanden gewesenen Neuen Schlosses bis ca. zum heutigen Eckensee im heutigen Oberen Schlossgarten.

Das Neue Lusthaus ("Neu" deswegen, weil es bereits ein Altes Lusthaus gab) wurde 1583-1593 durch Georg Beer im Auftrag von Herzog Ludwig im damaligen Lustgarten erbaut. Es war eines der bedeutendsten Bauten der deutschen Renaissance. Das Neue Lusthaus stand an der Stelle des heutigen Kunstgebäudes zwischen dem heutigen Schlossplatz und dem heutigen Oberen Schlossgarten.

In den Jahren 1750/58 wurde das Neue Lusthaus in ein Opernhaus umgestaltet. Im Jahr 1811 wurde der sogenannte Theaterbogen zum inzwischen gebauten, dem Neuen Lusthaus benachbarten Neuen Schloss errichtet. 1845-1846 wurde das Neue Lusthaus in ein Hoftheater umgebaut. Im Jahr 1883 gab es einen weiteren Umbau zur Erhöhung der Feuersicherheit.

Leider konnte auch dieser Umbau nicht verhindern, dass das Gebäude im Jahr 1902 abbrannte. 1909-1913 wurde an der Stelle des abgebrannten Gebäudes das Kunstgebäude errichtet, das nach seiner Zerstörung im Zweiten Weltkrieg vereinfacht wiederaufgebaut worden ist.