Samstag, 29. Mai 2010

Durch die Fußgängerzone von Göppingen


Die Stadt Göppingen mit ca. 57.000 Einwohnern und dem Sitz des Landrats des Landkreises Göppingen hat eine sehr besuchenswerte Fußgängerzone. Dazu trägt das Element Wasser bei, das bei der Neugestaltung der Fußgängerzone in der Marktstraße auf interessante Weise in die Straßengestaltung einbezogen wurde. Besuchenswert ist die Fußgängerzone auch wegen ihrer Größe. Denn neben der Hauptachse Marktstraße sind überraschend weitläufige Bereiche im Westen (Schillerplatz) sowie im Osten (Bleichstraße) mit in die Fußgängerzone einbezogen.

Einen ausgedehnten Besuch der Fußgängerzone startet man am Besten am Bahnhof von Göppingen. Reist man mit dem Zug an (Strecke Stuttgart-Ulm), entfallen auch die Parkplatzsorgen. Die Fußgängerzone beginnt fast direkt beim Bahnhof. Vom Bahnhofsgebäude geht man auf die rechte Seite des Bahnhofplatzes. Dort beginnt bereits die Marktstraße, der bedeutendste Teil der Fußgängerzone von Göppingen.


Bei der Kreuzung der Marktstraße mit der Geislinger Straße wird man zum ersten Mal mit dem Element Wasser konfrontiert.
Als ersten Teil eines Rundgangs durch die Fußgängerzone von Göppingen folgt man nun der Marktstraße über den Marktplatz bis zur von rechts kommenden Friedrichstraße.

 
Wasser in den vielfältigsten Formen prägt auch das Bild der mittleren und nördlichen Fußgängerzone Marktstraße.

Der nördliche Teil der Fußgängerzone Marktstraße wird teilweise auch von Linienbussen befahren. Unter der Straße befindet sich eine Tiefgarage. Das neue Verkehrskonzept der Stadt Göppingen hat diesen Bereich der Innenstadt erst autofrei gemacht.

Leicht nach rechts versetzt geht vom nördlichen Ende der Fußgängerzone Marktstraße die Fußgängerzone in der Paradiesgasse weiter. Es lohnt sich, hier noch ein wenig weiterzugehen, denn man befindet sich plötzlich in einer grünen, idyllischen Umgebung.

Die Fußgängerzone in der Paradiesgasse ist die nordöstliche Fortsetzung der Fußgängerzone Marktstraße. Das Wasser des offenen Wasserlaufs in der Paradiesgasse fließt später durch die Marktstraße.

Nun geht man wieder zurück bis zum Marktplatz, wo man sich das klassizistische Rathaus ansehen kann.

Das Rathaus von Göppingen befindet sich am Marktplatz (Kreuzung Marktstraße / Hauptstraße). Es wurde 1785 erbaut und 2001 grundlegend saniert.

Man folgt nun der Marktstraße noch etwas weiter nach Süden bis zur querenden Lange Straße. Dies ist neben der Marktstraße die größte Fußgängerzone Göppingens. Abgesehen von der Lange Straße sind auch verschiedene andere die Marktstraße kreuzende Straßen auf kurzer Strecke als Fußgängerzone ausgebildet. Man biegt nun in die Lange Straße nach rechts (nach Westen) ein und folgt ihr bis zum Fußgängerdurchlass beim sogenannten Alten Kasten.  

Die Lange Straße verläuft quer zur Marktstraße und ist fast vollständig als Fußgängerzone ausgewiesen.

Das Gebäude "Alter Kasten" bietet einen Durchlass für Fußgänger, durch den man von der Fußgängerzone Lange Straße zur Fußgängerzone Schillerplatz kommt. Der Alte Kasten wurde Mitte des 16. Jahrhunderts erbaut und diente als Lagerhaus und noch bis 1982 als Schulhaus.


Nach dem Durchgang durch den Alten Kasten landet man unvermittelt auf dem Schillerplatz, der mit den umgebenden Straßen ebenfalls Fußgängerzone ist. 

Dieser interessante Brunnen befindet sich auf dem als Fußgängerzone ausgewiesenen Schillerplatz.

Vom Schillerplatz führt ein Fußgängerdurchlass nach Nordwesten zur Hauptstraße, wo sich diese Friktionsspindelpresse aus dem Jahr 1916 befindet, ein Zeugnis der großen industriellen Vergangenheit Göppingens.


Man geht nun den bekannten Weg zurück zur Marktstraße und biegt dort nach rechts (Süden) in Richtung Bahnhof ab. In die nächste Querstraße, die Spitalstraße biegt man nach rechts ab, dann nach links in die Schulstraße. Man landet auf einem idyllischen Plätzchen.

Dieses namenlose Plätzchen mit hoher Aufenthaltsqualität ist ebenfalls Bestandteil der Göppinger Fußgängerzone.
Nun geht man über die Grabenstraße zur Marktstraße zurück und biegt dort nach rechts ab. Man gelangt wieder zu dem Brunnen, den man vom Bahnhof kommend als ersten gesehen hat. Das Abenteuer Fußgängerzone Göppingen ist hier noch längst nicht zu Ende. Jetzt wird es erst richtig interessant. Es wartet nun das Gebiet um die Bleichstraße östlich der Marktstraße. Dies ist in gewisser Weise heute ein städtebauliches Sorgenkind, es gibt jedoch große Pläne für eine Neugestaltung mit einem großen Einkaufszentrum. Beim Brunnen gibt es einen Durchlass in Richtung Nordosten. Nach wenigen Metern steht man an einem Bachlauf mit kleinem Park und Spielplatz. Weitergehend kommt man in die Bleichstraße, der man bis zu den großen Einkaufsläden folgt. 

Die Bleichstraße befindet sich östlich der Fußgängerzone Marktstraße. Für diesen heute von der Bausubstanz und Architektur nicht ganz überzeugenden Bereich gibt es große Neubaupläne.

Damit ist der Rundgang durch Göppingens Fußgängerzone fürs Erste beendet. Sicher hat man während des Rundgangs irgendwo ein Lieblingsplätzchen entdeckt, zu dem man jetzt zurückgehen und den Tag entspannt ausklingen lassen kann. 

Hier gibt es eine Übersicht über die Kreisstadt Göppingen. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit Göppingen befassen, verlinkt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen