Dienstag, 24. August 2010

Auf dem Hauptwanderweg 10 von Freiberg nach Marbach


Der vom Schwäbischen Albverein markierte Hauptwanderweg 10 (Stromberg - Schwäbischer Wald - Weg) führt von Pforzheim-Kupferhammer bis nach Lorch im Remstal und hat eine Länge von 170 Kilometern. Der Weg verläuft auf einem Teil seiner Strecke durch den Norden der Region Stuttgart. Der Weg ist mit einem roten waagerechten Balken auf weißem Grund mit dem Zusatz HW 10 markiert.

Eine Teilstrecke des HW 10, bei der man gut öffentliche Verkehrsmittel für die An- und Abreise benutzen kann, führt von Freiberg-Beihingen nach Marbach am Neckar. Diese Teilstrecke ist 6 Kilometer lang. Sie verläuft teilweise auf asphaltierten Wegen, teilweise auf Feldwegen und Wiesenwegen. Die Wiesenwege können nass sein.

Die An- und Abreise erfolgt am Besten mit der S-Bahnlinie S 4. Vom Bahnhof Freiberg muss man zunächst zum Ausgangspunkt Beihingen des Wegs kommen. Dies erfordert zusätzlich zu den 6 Kilometern des HW 10 noch einmal eine Wanderstrecke von 1,1 Kilometern. Man folgt vom Bahnhof Freiberg der Bahnhofstraße nach Osten, biegt nach links ab in die Ludwigsburger Straße und erreicht auf ihr den Ortskern von Beihingen mit dem alten Rathaus. Die Rückfahrt erfolgt mit der S 4 von Marbach am Neckar.


In Beihingen startet man vor dem Alten Rathaus. Die Markierung des Wegs ist in kurzen Abständen vorhanden. Im Bereich der Wiesenwege sollte man jedoch bei jeder Wegverzweigung ganz genau nach den Zeichen Ausschau halten. 

Der Weg steigt nach Südosten auf den Höhenrücken an, der vom Neckar in einer Schleife umflossen wird. Dann erfolgt der langsame Abstieg bis zum Neckar bei der Schleuse Marbach. Am Neckar flussabwärts entlanggehend erreicht man die Hängebrücke, auf der man den Neckar hinüber nach Marbach überquert.


Nun verläuft der Weg jedoch nicht über die Bottwartalstraße auf schnellstem Weg zum Bahnhof, sondern vollzieht eine Schleife durch einen Teil der Innenstadt von Marbach. Hierbei muss man erneut genau auf die Markierung achten. Im Verlauf des Mühlwegs geht es nach Süden und dann hinauf zur Altstadt. Dann folgt man der Ludwigsburger Straße nach Norden. Bei der Kreuzung mit der Marktstraße lohnt sich ein Abstecher von wenigen Metern nach links zum Naturdenkmal Neckarterrassenschotter. Ansonsten geht es so weiter: geradeaus durch die Straße "Auf dem Felsen", links ab und bald wieder rechts in die Straße Mittlere Holdergasse, links in die Schillerstraße und am Schiller-Geburtshaus vorbei, dann ansteigend zum Bahnhof Marbach. Wenn man zum ersten Mal in Marbach ist, könnte man den HW 10 in der Altstadt auch verlassen und die zahlreichen sehenswerten Gebäude besichtigen.

Hier gibt es eine Übersicht über den Stromberg-Schwäbischer Wald-Weg. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit diesem Weg befassen, verlinkt.  

Dies ist die Markierung des Hauptwanderwegs 10. Sie ist in engen Abständen im Streckenverlauf vorhanden.
Im Ortskern von Beihingen befinden sich das alte Rathaus (rechts) und die Amanduskirche (oben auf dem Hügel).
Unten im Neckartal kommt man bei der Neckarschleuse Marbach vorbei.
Hoch über dem gegenüberliegenden Neckarufer befindet sich das Schiller-Nationalmuseum Marbach.
Eine schön geschwungene Hängebrücke für Fußgänger und Radfahrer führt bei Marbach über den Neckar. Links dahinter befindet sich der Neckarviadukt der Eisenbahn.
In Marbach führt ein Abstecher von wenigen Metern zu einem Naturdenkmal: Neckarterrassenschotter, die der Neckar während der Eiszeiten hier abgelagert hat.
Gegen Ende der Wanderung kommt man in Marbach am Geburtshaus von Friedrich Schiller vorbei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen