Samstag, 8. Februar 2014

Durch das Christental zur Reiterleskapelle auf der Göppinger Alb

Das Christental nordöstlich von Lauterstein-Nenningen sowie die Reiterleskapelle am Bergsattel zwischen dem Christental und dem Nordabfall der Schwäbischen Alb gehören zu den schönsten und beliebtesten Zielen auf der Göppinger Alb.

Das Christental wird von den Bergen Heldenberg und Kaltes Feld eingerahmt. Auf beiden Bergen wurden große Naturschutzgebiete ausgewiesen, die teilweise bis in das Christental hinabreichen. Die Naturschutzgebiete umfassen unter anderem auch Wacholderheiden. Vom Christental aus sieht man diese vom Menschen gemachten Biotope eindrucksvoll an den Steilhängen der umliegenden Berge. 

Oberhalb von Nenningen hat man im Christental ein Hochwasserrückhaltebecken gebaut. Ansonsten gibt es im oberen Teil des Christentals noch einen Bauernhof. Die auf einer Höhe von 642 m ü NN gelegene Reiterleskapelle befindet sich bereits wenige Meter jenseits der Grenze der Region Stuttgart im Ostalbkreis. Die Kapelle wurde im Jahr 1714 errichtet. Heute führt der Göppinger Jakobsweg direkt an der Reiterleskapelle vorbei. Man kann in der jederzeit geöffneten Kapelle einen Wegstempel zum Göppinger Jakobsweg nutzen, um einen Nachweis für diese Station entlang des Jakobswegs zu haben.


Wie kommt man hin?
Man fährt auf der B10 bis Süßen. Solange die Umgehungstraße der B 466 von Süßen noch nicht fertig ist, muss man die B10 beim Wegweiser Heidenheim verlassen und auf der B 466 durch Süßen hindurchfahren. Auf der B 466 weiterfahrend kommt man nach der Umfahrung von Donzdorf nach Lauterstein-Nenningen. Im Ort biegt man unmittelbar hinter (östlich) der Kirche von der B 466 nach links (nördlich) auf die Bergstraße ab. Später biegt man nach links in die Christentalstraße ab. Sie führt aus dem Ort hinaus und zum Wanderparkplatz Christental. Ab hier ist das Christental für den öffentlichen Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Linienbusverkehr gibt es von Süßen nach Donzdorf und Nenningen (vorher bitte den Fahrplan auf efa-bw konsultieren.) Die Informationstafel beim Wanderparkplatz Christental zeigt die Wege und die Naturschutzgebiete.

Im Gebiet unterwegs
Vom Wanderparkplatz folgt man dem asphaltierten Weg das Christental aufwärts. Beeindruckend sind die Blicke auf die für den heutigen Zustand der Schwäbischen Alb großen Wacholderheiden an den steilen Berghängen. Bald kommt man am Hochwasserrückhaltebecken Christental vorbei. Im weiteren Verlauf streift man auf der rechten Wegseite eine kleine Teilfläche des ansonsten riesigen Naturschutzgebiets Kaltes Feld mit Hornberg, Galgenberg und Eierberg (634 Hektar). Schließlich kommt man an einem Bauernhof vorbei und erreicht darauf die Passhöhe mit der Reiterleskapelle.

Die Umgebung der Reiterleskapelle ist ein schöner, an sonnigen Wochenenden jedoch auch überlaufener Rastplatz. Von der Reiterleskapelle kann man auf einem Pfad in Richtung Westen auf das Rechbergle steigen. Dort befindet sich eine der Katholischen Kirche gehörende Erholungseinrichtung. Wegen des Baumbewuchses hat man vom Rechbergle jedoch keine Fernsicht. Die Entfernung vom Parkplatz Christental bis zur Reiterleskapelle ist ca. 2,3 Kilometer.       


Hier gibt es eine Übersicht über die Naturschutzgebiete im Landkreis Göppingen. Von dort werden alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Naturschutzgebieten im Landkreis Göppingen beschäftigen, verlinkt.
Dieser Planausschnitt zeigt das Christental nordöstlich von Lauterstein-Nenningen. Man sieht das Hochwasserrückhaltebecken Christental (hellblaue Farbe). Rechts (östlich) neben dem Stausee befindet sich der Wanderparkplatz Christental (hellroter Punkt). Der Standort der Reiterleskapelle befindet sich links oben im Bild auf der Wasserscheide zwischen dem Christental (Landkreis Göppingen) und dem Nordabfall der Schwäbischen Alb im Ostalbkreis 
Im Christental bei Lauterstein-Nenningen: Blick auf den Heldenberg mit dem gleichnamigen, 213 Hektar großen Naturschutzgebiet
Magerrasen und Wacholderheide am Talweg im Christental (Naturschutzgebiet Kaltes Feld mit Hornberg, Galgenberg und Eierberg)
Die Reiterleskapelle am Bergsattel zwischen dem Christental und dem Nordabfall der Schwäbischen Alb sowie zwischen dem Rechbergle und dem Kalten Feld gehört zu den schönsten und beliebtesten Zielen der Göppinger Alb.
Die Reiterleskapelle liegt in einer parkartigen Umgebung.
Blick vom Anstieg zum Rechbergle zurück zur Reiterleskapelle
Blick von der Reiterleskapelle in das Christental

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen