Mittwoch, 5. März 2014

Neckarweg von Nürtingen nach Oberboihingen

Der 330 Kilometer lange Neckarweg des Schwäbischen Albvereins folgt dem Lauf des Neckars von der Quelle im Schwenninger Moos bis nach Gundelsheim. Dort schließt der Neckarsteig des Odenwaldklubs an, der in Heidelberg endet.

Somit ist es möglich, fast dem gesamten Verlauf des Neckars auf einem Weitwanderweg zu folgen. Der Neckarweg verläuft auch durch die Region Stuttgart. Das ist ja nicht weiter verwunderlich. Denn der Neckar ist der Fluss der Region Stuttgart.

Wir sind in diesem Blog bereits auf einem oder zwei Abschnitten des Neckarwegs in der Region Stuttgart gewandert. Heute ist der Abschnitt von Nürtingen nach Oberboihingen an der Reihe. Den heutigen Artikel nehmen wir zum Anlass für die Vergabe des neuen Labels "Neckarweg". Damit kann man die Artikel zum Neckarweg in diesem Blog zukünftig einfacher finden.

Obwohl der Neckarweg auf dem Abschnitt von Nürtingen bis Oberboihingen durch dicht besiedeltes Gebiet führt, lohnt die kleine Wanderung. Es geht fast ständig direkt am Neckar entlang. Der Neckar fließt relativ naturnah. Man kommt zudem an zwei Naturdenkmalen vorbei.  


Wie kommt man hin?
Die An- und Abreise für die heutige Wanderung vollzieht man am besten mit der Bahn. Ausgangspunkt ist der Bahnhof Nürtingen, erreichbar mit den mindestens stündlich verkehrenden Regionalexpress-Zügen von Stuttgart nach Tübingen. Endpunkt ist der Bahnhof von Oberboihingen. Dort halten ebenfalls ca. stündlich Regionalbahnen, die teilweise bis Wendlingen und teilweise bis Plochingen fahren. 

Vom Bahnhof Nürtingen folgt man der Europastraße bis zu ihrem Ende. Dort folgt man der Straßenbiegung nach links und erreicht die Stadtbrücke Nürtingen über den Neckar. Man überquert den Neckar jedoch nicht. Vielmehr kommt der Neckarweg über die Brücke aus Richtung Tübingen.

Im Verlauf des Neckarwegs unterwegs
Wenige Meter flussabwärts von der Stadtbrücke in Nürtingen führt der Neckarweg durch eine Art Hinterhof zum orographisch rechten Neckarufer, dem man nun bis nach Oberboihingen folgt. Nach einiger Zeit sieht man auf der gegenüberliegenden Neckarseite die Mündung des Flüsschens Aich, das aus dem Schönbuch kommt.

Hinter der Neckarbrücke bei Zizishausen kommt man durch einen Auwaldrest, der als Naturdenkmal ausgewiesen ist. Schließlich erreicht man das Wehr bei Oberboihingen, das eine beeindruckende Größe hat. Bei diesem Wehr befindet sich ein weiteres Naturdenkmal am Neckarufer.

Beim Wehr von Oberboihingen verlässt der Neckarweg das Neckarufer und führt auf eine vom Wehr aus bereits sichtbare kleine Brücke über einen Graben zu. Dahinter kommt man zu einem Sportgelände, an dem der Weg auf der linken Seite vorbeiführt. An der Ecke des Sport- und Spielplatzes biegt man nach rechts ab und folgt weiter dem Sportgelände. Nun kommt man in den Ort Oberboihingen. Geradeausgehend kommt man zur Bahnstrecke mit dem Bahnhof.      
   
Die Entfernung vom Bahnhof Nürtingen bis zum Bahnhof Oberboihingen ist ca. 4,9 Kilometer.  

Hier gibt es eine Übersicht über den Neckarweg. Von dort aus werden alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Etappen des Neckarwegs beschäftigen, verlinkt.

Das Zeichen des Neckarwegs ist das geschwungene blaue N. Das Zeichen ist im Wegverlauf in kurzen Abständen vorhanden. Eine darüber hinausgehende Beschilderung mit der Angabe der nächsten Wegziele und der Entfernungen ist im Verlauf des Neckarwegs zur Zeit nicht vorhanden.
Wasserkraftwerk bei der Staustufe in Nürtingen
Uferpartie am Neckar bei Nürtingen
Zwischen Nürtingen und Oberboihingen folgt der Neckarweg fast durchgehend dem orographisch rechten Ufer des Neckars.
Kilometerstein am Neckarufer: Die Kilometer werden ab Plochingen, dem Ende des schiffbaren Neckars, flussaufwärts gezählt. 
Neckarpartie mit kleinen Stromschnellen bei Nürtingen-Zizishausen
Kleiner Auwaldrest am Neckar bei Nürtingen-Zizishausen, heute als Naturdenkmal geschützt
Neckarwehr bei Oberboihingen
Fischrampe beim Neckarwehr in Oberboihingen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen