Mittwoch, 10. Dezember 2014

Zwischen dem neuen ZOB und der neuen Weststadt in Esslingen

Das größte Entwicklungsgebiet von Esslingen wird in den kommenden Jahren die Neue Weststadt westlich der Esslinger Innenstadt und westlich des Bahnhofs sowie der Berliner Straße sein.

Die Eröffnung des neuen ZOB (zentraler Omnibusbahnhof) beim Bahnhof Esslingen am 15. November 2014 kann ein Anlass sein, diesem Gebiet einen Besuch abzustatten.

Startpunkt des kleinen Spaziergangs durch das Gebiet zwischen Bahnhof und Neuer Weststadt ist der Bahnhof von Esslingen. Wenn man aus der Fußgängerunterführung an die Oberfläche kommt, befindet man sich bereits direkt auf dem Gelände des neuen ZOB. Der gesamte Platz vor dem Bahnhofsgebäude wurde neu gestaltet. Die Fußgänger haben hier viel zusätzlichen Platz bekommen.


Nördlich des Bahnhofs führt die Berliner Straße rechtwinklig vom Bahnhofsgebäude weg. Auf der Westseite der Berliner Straße sieht man den alten ZOB. Das Gelände ist jetzt abgesperrt. Über eine zukünftige Nutzung der Fläche soll im Jahr 2015 entschieden werden.

Man folgt nun der Berliner Straße in Richtung Nordnordosten. Nach kurzer Zeit führt die Berliner Straße mit einer Brücke über den Rossneckar. Dahinter ist auf der linken Seite der Berliner Straße das Gelände der ehemaligen Maschinenfabrik Boley. Die Gebäude werden im Spätherbst 2014 abgerissen. Es ist eine Neubebauung mit Büros und einem Hotel geplant. 

Nun geht man im Verlauf der Berliner Straße zurück und biegt dann nach rechts (Westen) in die Martinstraße ab. Nach wenigen Metern kommt man zum Platz der Deutschen Einheit. Auf der Südwestseite des Platzes erhebt sich das denkmalgeschützte Fabrikgebäude der FRIEDR. DICK GmbH & Co. KG. Das Gebäude wird heute als Freizeit- und Erlebniscenter genutzt ("Das Dick"). Auf verschiedenen Wegen kann man durch den Gebäudekomplex hindurchgehen. Der Haupteingang zum Dick ist an der Kollwitzstraße. 

Die Fleischmannstraße führt an der Südseite des Dick entlang. Zwischen der Fleischmannstraße und dem Bahngelände ist das Gebiet des ehemaligen Güterbahnhofs, das im Rahmen des Projekts Neue Weststadt nun einer neuen Bebauung zugeführt werden kann. Das Gebiet der Neuen Weststadt erstreckt sich von hier weiter gegen Westen. Hier wird sich in den kommenden Jahren viel ändern. Über die Fleischmannstraße kann man zum Bahnhof zurückgehen.

Die Wegstrecke des hier beschriebenen kleinen Spaziergangs ist ca. 1,8 Kilometer lang.   

Weitere Ziele in der Esslinger Innenstadt:
Farbiges Fachwerk in der Esslinger Altstadt im Post vom 23.09.2014 in diesem Blog
Kirchen in Esslingens Altstadt im Post vom 16.07.2014
Stadttore und Türme in Esslingen im Post vom 28.05.2013
Brücken am Hammerkanal und Rossneckarkanal in Esslingen im Post vom 14.07.2011
Brunnentour in Esslingens Altstadt im Post vom 27.09.2010

Blick auf den neuen ZOB (Zentraler Omnibusbahnhof) in Esslingen. Der ZOB befindet sich direkt neben dem Bahnhofsgebäude. Die Architektur mit dem neuen Dach des ZOB kann man als gelungen bezeichnen, ebenso den Umstand, dass man als Umsteiger vom Zug nun ohne Straßenquerung den ZOB direkt erreichen kann. Verkehrstechnisch scheint die Sache aber nicht ganz so gelungen zu sein. So müssen einige Buslinien nun eine zeitraubende Schleife um das Bahnhofsgebäude herum fahren, bevor sie ihre Ausstiegshaltestelle erreichen. Zudem führen die Vielzahl der vorhandenen Fahrtwünsche (Busse vom und in den ZOB, Verkehr im Verlauf der Neckarstraße, Ziel- und Quellverkehr der Parkgaragen in der Altstadt) zu langatmigen Abläufen bei der Lichtsignalanlage.  
Als Folge der Verlegung der Neckarstraße in Esslingen vom Bahnhofvorplatz auf die andere Seite des Bahnhofsgebäudes (ehemaliges Gleis 1) ist vor dem Bahnhof eine großzüge Fläche entstanden, die nun Fußgängern vorbehalten ist.
Das Gelände des alten ZOB in Esslingen ist nun abgesperrt. Der alte ZOB befand sich westlich der Berliner Straße und nördlich des Bahnhofsgebäudes. Über eine zukünftige Nutzung dieser Fläche soll erst im Jahr 2015 entschieden werden.  
Im Spätherbst 2014 wird bei der Einmündung der Mettinger Straße in die Berliner Straße in Esslingen am Rand der historischen Innenstadt ein alter Fabrikkomplex (ehemalige Maschinenfabrik Boley) abgerissen. Der Bauträger plant eine vielversprechende Entwicklung des 3.700 m² großen Grundstücks. So sollen attraktive Arbeitsplätze in moderner Büroarchitektur entstehen. Ebenfalls geplant sind Beherbergungsmöglichkeiten mit dem Schwerpunkt auf längere Aufenthalte zur Stärkung des Tourismus. Das Ganze befindet sich im visuellen Innenstadtbereich. Von daher kann man nur hoffen, dass der Bauträger hier etwas Gelungenes hinstellt.  
Im Süden grenzt das Areal der ehemaligen Maschinenfabrik Boley in Esslingen an den Rossneckar. Heute sind die Ufer des Rossneckars im Bereich westlich der Altstadt nicht zugänglich. Es bleibt zu hoffen, dass mit der Neuentwicklung des Areals zwischen Berliner Straße und Rossneckar sowie weiterer Baumaßnahmen auch dieser Teil des Rossneckars irgendwann öffentlich zugänglich sein wird.
Am Platz der Deutschen Einheit in der Esslinger Weststadt: Im Südwesten grenzt der Komplex "Das Dick" an. In diesem ehemaligen, jetzt denkmalgeschützten Fabrikgebäude befindet sich heute ein Freizeit- und Erlebniscenter. Dort gibt es unter anderem Restaurants, ein Kino und Sportangebote.  
Das Dick in Esslingen verfügt auch innerhalb des Gebäudekomplexes über öffentliche Wege.
Blick vom Rand der Bahnstrecke Esslingen - Stuttgart in Richtung Norden: Im Vordergrund ist das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs in Esslingen, das jetzt einer neuen Nutzung zugeführt werden kann. Dahinter ist das denkmalgeschützte Gebäude der FRIEDR. DICK GmbH & Co. KG, das heute unter dem Namen Das Dick ein vielfältiges Angebot für Besucher bereithält. 
Blick auf das Entwicklungsgebiet der Neuen Weststadt in Esslingen. Im Mittelgrund sieht man als Überbleibsel der früheren Nutzung einen Verladekran. Links davon befinden sich im Hintergrund zwei Baukräne. Sie markieren das westliche Ende des Entwicklungsgebiets Neue Weststadt. Es gibt Überlegungen, auf dem Gebiet auch die Hochschule Esslingen anzusiedeln.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen