Samstag, 28. Februar 2015

Stammheimer Rundwanderweg, Teil 2

Dies ist der zweite hintereinanderfolgende Post in diesem Blog zum Stammheimer Rundwanderweg ganz im Norden von Stuttgart. Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundwanderweg. Im heutigen Post wandern wir im Verlauf des Rundwanderwegs einmal um den Stuttgarter Stadtbezirk Stammheim.

Die Beschilderung des Wegs ist nicht so, dass an jeder Wegverzweigung ein passendes Schild vorhanden ist. Deshalb soll die nachfolgende Wegbeschreibung möglichst genau sein. Die Wanderung erfolgt im Uhrzeigersinn. Bei dieser Rundwanderung fällt positiv auf, dass der Stadtbezirk Stammheim auf fast allen Seiten von Wiesen, Äckern und Waldflächen umgeben ist. Negativ schlägt zu Buche, dass das Brausen des Straßenverkehrs ebenfalls von fast allen Punkten aus - mal mehr, mal weniger laut - zu hören ist.


Vom Startpunkt des Rundwegs vor der Infotafel am Beginn des Marco-Polo-Wegs wendet man sich nach links und folgt einem Fußweg. Auf der rechten Wegseite befindet sich das Jugendhaus Stammheim (Sehenswürdigkeit Nr. 4). Es geht nun entlang des längsten Lärmschutzwalls von Stuttgart, der den Verkehrslärm der B10 von Stammheim fernhalten soll. Der Weg endet an einer Lärmschutzwand vor der Korntaler Straße.

Hier biegt man auf einen Weg nach rechts ab. Sobald wie möglich wendet man sich nach links und überquert die Korntaler Straße. Dahinter folgt man einem Weg, der zwischen Gewebegebiet links und Streuobstwiesen rechts genau in Richtung Westen führt. Nach nur 120 Meter im Verlauf dieses Wegs biegt man bei erster Gelegenheit nach rechts ab (Norden). Geradeausgehend erreicht man nach 310 Metern auf diesem Weg die Solitudeallee. Wenige Meter vorher befindet sich auf der rechten Wegseite der historische Wasserbehälter (Sehenswürdigkeit Nr. 3).

Man überquert die Solitudeallee und folgt dem Weg zwischen Wald links und Streuobstwiesen und Gärten rechts. Nach 870 Meter auf diesem Weg biegt man hinter einer Tennisanlage nach rechts ab. Man folgt einem Sträßchen und biegt nach 170 Metern bei erster Gelegenheit erneut nach rechts ab. Dieser Weg wendet sich nach 130 Metern nach links. Nach weiteren 530 Metern erreicht man erneut die Solitudeallee, in die man nach links einbiegt.

Im Verlauf der Solitudeallee erreicht man die Justizvollzugsanstalt Stammheim (Sehenswürdigkeit Nr. 6). Nachdem man an dem Gebäudekomplex vorbeigegangen ist, biegt man bei erster Gelegenheit von der Solitudeallee nach rechts ab. Zwischen der L 1110 (später B27a) und der Justizvollzugsanstalt (später Wohnbebauung) geht es nun Richtung Südosten. 620 Meter ab der Solitudeallee biegt man nach rechts ab und kommt nach 140 Metern zum Friedhof von Stammheim. Vor dem Friedhof biegt man nach links in die Freudentaler Straße ab und folgt ihr bis zur Kornwestheimer Straße. Man überquert die Kornwestheimer Straße und folgt dahinter ganz kurz der Segelfalterstraße.

Dann biegt man nach rechts in den Puppenweg ab. Nach nur 70 Meter endet der Puppenweg. Man biegt hier nach links ab und folgt dem Feldweg. Immer geradeausgehend kommt man zur Bahnstrecke. Hier biegt der Feldweg nach rechts ab. Man folgt nun der Bahnstrecke. Der Weg führt unter mehreren großen Straßenbrücken hindurch. 50 Meter nachdem man die sogenannte Stahlhochbrücke der B10 unterquert hat, biegt man nach rechts ab und erreicht die Edisonstraße. Nach 210 Metern im Verlauf der Edisonstraße biegt man nach rechts auf einen Feldweg ab und unterquert die B10 ein zweites Mal.

60 Meter hinter der Unterführung biegt man nach links in die Straße In den Hochwiesen ab. Nach nur 30 Meter biegt man nach rechts in die Straße Im Wiesert ab. Am Ende dieser Straße biegt man nach links in die Heutingsheimer Straße ab. Sie mündet in die Freihofstraße. Auf der gegenüberliegenden Seite der Freihofstraße war der Startpunkt des Rundwegs.               

An einigen Stellen im Wegverlauf des Stammheimer Rundwanderwegs sind Informationstafeln aufgestellt worden.
Das im Jahr 1989 errichtete Jugendhaus in Stammheim ist mit dem Baden-Württembergischen Holzbaupreis ausgezeichnet worden. Es gilt als eines der schönsten Jugendhäuser in Deutschland.
Der Stammheimer Rundwanderweg führt auch am längsten Lärmschutzwall Stuttgarts vorbei (1,2 Kilometer).
Das historische Wasserwerkhaus in Stammheim wurde im Jahr 1901 errichtet. Es befindet sich auf der höchsten Erhebung Stammheims in einer Höhe von 350 m ü NN.
Der Stammheimer Rundwanderweg quert zweimal die Solitudeallee. Diese schnurgerade Straße verläuft zwischen dem Schloss Ludwigsburg und dem Schloss Solitude. Die Straße wurde unter Herzog Carl Eugen 1764-1768 erbaut. Sie ist 13.032,14 Meter lang.
Blick vom westlichen Ortsrand von Stammhein Richtung Ludwigsburg: Am Horizont erheben sich die Schwäbisch-Fränkischen Waldberge.
Steuobstwiese und Wald am Ortsrand von S-Stammheim
Eine große Sicherheitsmauer schirmt das Gelände der Justizvollzugsanstalt Stuttgart-Stammheim ab. Das Gefängnis wurde 1959-63 erbaut. Zur Zeit wird der Gebäudekomplex erweitert.
Stuttgart-Stammheim wird stark durch den Verkehr geprägt - und sei es nur dadurch, dass man den Verkehrslärm von fast allen Orten im Stadtbezirk hört. Hier blickt man auf die Bahnstrecke Stuttgart-Ludwigsburg und auf die Brücke der Straßenverbindung zwischen der B10 und der B27 am östlichen Ortsrand von Stammheim.   
Blick auf die sogenannte Stahlhochbrücke, die die B10 über die Bahnstrecke Stuttgart-Ludwigsburg führt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen