Samstag, 17. März 2018

Info-Station Eislingen/Fils an der Route der Industriekultur im Filstal

Auf einer kleinen Plattform direkt an der Fils und nahe des Bahnhofs von Eislingen/Fils befindet sich eine von zur Zeit fünf Info-Stationen an der Route der Industriekultur im Filstal

Die "Info-Stationen Industriekultur" vermitteln Spannendes und Wissenswertes zur industriellen Vergangenheit und Gegenwart der Städte und Gemeinden im Filstal. Sie liegen in attraktiven Freiräumen und umfassen Info-Stelen mit QR-Codes sowie Sitz- und Rastmöglichkeiten. Neben den Info-Stationen umfasst die Route der Industriekultur im Filstal auch 19 Ankerpunkte sowie 121 Orte der Industriekultur. Die Route ist konkret vor Ort als Radweg ausgeschildert. Man kann jeden einzelnen Ort der Route auch zu Fuß erreichen. 

Die Route der Industriekultur im Filstal soll das industrielle Erbe und die heutige Firmenlandschaft im Filstal einem breiteren Publikum näher bringen. Die Route der Industriekultur im Filstal ist Teil des vom Verband Region Stuttgart geförderten Landschaftsparks Region Stuttgart. Die Route der Industriekultur wurde auch vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Programms Interreg IV B gefördert.

Die Info-Station Eislingen wurde im Jahr 2016 mit einem Betrag von 30.680 Euro vom Verband Region Stuttgart gefördert (Gesamtkosten 61.000 Euro). Die Info-Station Eislingen/Fils umfasst zwei beidseitig bedruckte Stelen, Fahrradständer und Sitzgelegenheiten. Die Info-Station Eislingen wurde an der Wasserentnahmestelle der ehemaligen Papierfabrik Fleischer errichtet.


Die Stelen informieren zu den Themen "Die Industrialisierung - ein Meilenstein in der Entwicklung Eislingens", "Die Fils für Industriezwecke angezapft" und "Route der Industriekultur". Zudem gibt es Pläne mit den einzelnen Orten der Industriekultur.

Wie kommt man hin?
Beim Bahnhof Eislingen/Fils (dort halten Regionalzüge der Strecke Stuttgart-Ulm, nicht jedoch der IRE) begibt man sich auf die Südseite des Bahngeländes. Dort fließt die Fils. Man überquert die Fils nicht, sondern folgt dem Geh- und Radweg (Filsstraße) am orographisch rechten Ufer der Fils flussabwärts. Nach ca. 250 Meter befindet sich links des Wegs bereits die Info-Station Eislingen/Fils. 

Info-Station Eislingen/Fils an der Route des Industriekultur im Filstal
Auf der Wasserentnahmestelle der ehemaligen Papierfabrik Fleischer wurde eine kleine Plattform direkt an der Fils gebaut.
Die beiden Infostelen der Info-Station Eislingen/Fils befindet sich zwischen dem Filstal-Radweg (rechts) und der Fils (links). 
Blick von der Plattform an der Fils in Eislingen/Fils zur Bahnstrecke Stuttgart-Ulm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.