Mittwoch, 1. Juni 2011

Durch die Altstadt von Waiblingen, Teil 2


Im ersten Teil des Rundgangs durch die sehenswerte Altstadt von Waiblingen, einer Fachwerkstadt an der Deutschen Fachwerkstraße, ging es vom Hochwachtturm über den Zwinger zum äußeren Kirchenbezirk und von dort über die Hahnsche Mühle zur Nikolauskirche. Bei der Nikolauskirche startet der zweite Teil des Rundgangs.

Zwischen der Nikolauskirche und dem (Neuen) Rathaus befindet sich ein namenloser Platz. Im Gegensatz zu den anderen Plätzen und Straßen in der Altstadt von Waiblingen gefällt dieser Platz nicht besonders. Dazu trägt auch der Bau des Rathauses bei, der nicht so recht zur Altstadt passen will.


Schräg gegenüber der Nikolauskirche befindet sich am Gebäude Kurze Straße 28 dieser sogenannte Neidkopf. Neidköpfe sieht man auch an vielen anderen Gebäuden der Waiblinger Altstadt.
Auf dem Platz vor dem Rathaus wurde im Jahr 2000 ein Teil des Kellergewölbes sowie die südliche Schildmauer des ehemaligen Waiblinger Schlosses freigelegt. Das Schloss wurde im Jahr 1634 beim großen Stadtbrand zerstört.
Bereits vom namenlosen Platz vor dem (neuen) Rathaus sieht man das Alte Rathaus. Am Alten Rathaus vorbeigehend errreicht man den Marktplatz, den schönsten Platz der Altstadt von Waiblingen.

Das Alte Rathaus diente bis 1875 der Stadtverwaltung. Die Arkaden sind heute freigelegt, das Erdgeschoss ist frei begehbar.
Auf dem Marktplatz von Waiblingen befindet sich dieser Brunnen. Die Figur stellt die Waiblinger Justizia dar.
Dieses Eckhaus auf dem Marktplatz von Waiblingen besitzt einen prächtigen Barockerker.
Der Fruchtkasten bildet die östliche Begrenzung des Waiblinger Marktplatzes.
Man verlässt den Marktplatz auf der Ostseite über die Kurze Straße. Bei der nächsten Verzweigung verlässt man die Kurze Straße und nimmt die halbrechts hinabführende Straße "Bädertörle". Sie führt zum Bädertörle, einem Durchlass in der Stadtmauer hinüber zur Grünanlage Erleninsel. Beim Bädertörle kann man an einer Mauer einige Hochwassermarken von früheren Hochwässern der Rems sehen. Beim Bädertörle führt eine Treppe hinauf zum Wehrgang auf der Stadtmauer. Oben folgt man dem Wehrgang nach links (Norden). Zuvor kann man jedoch auch noch den südlichen Teil des Wehrgangs besuchen.

Der Wehrgang (13. Jahrhundert) auf der Stadtmauer ist teilweise noch begehbar.
Über den Wehrgang kommt man zum Beinsteiner Torturm. Dies ist das einzige noch erhaltene Stadttor der Altstadt von Waiblingen.

Auf der stadtauswärtigen Seite des Beinsteiner Torturms befinden sich verschiedene Wappen.
Vom Beinsteiner Torturm folgt man der Lange Straße wieder in die Altstadt hinein. Bald biegt man nach rechts in die sogenannte Untere Sackgasse ab. Diese Straße macht eine Kurve nach links und mündet in die Mittlere Sackgasse, der man nach rechts folgt. Man gelangt wieder an den Rand der Altstadt. Nach links gehend erreicht man im Verlauf der Straße Weingärtnervorstadt den Fachwerkbau des ehemaligen Gerberhauses.

Im ehemaligen Gerberhaus befindet sich heute das Stadtmuseum von Waiblingen.
Man folgt nun der Straße Weingärtnervorstadt in Richtung Süden bis zu einem Stadtmauerrest und dem Beginn der Einkaufspassage Marktgasse.

Alt und Neu in unmittelbarer Nachbarschaft: ein Turm der ehemaligen Stadtmauer im Vordergrund und die sogenannte Marktgasse, eine 1990 erbaute Einkaufspassage im Hintergrund.
Man geht nun durch die Einkaufspassage Marktgasse hindurch und erreicht die Lange Straße, die ja schon vom ersten Teil des Rundgangs bekannt ist. Der Lange Straße folgt man nach rechts. 

Brunnen und ehemaliges Kameralamt in der Lange Straße
Der Lange Straße folgt man bis zum Ende. Man gelangt zum Alten Postplatz mit einem nagelneuen Einkaufszentrum. Auf dem bekannten Weg geht es von hier zurück zum Bahnhof. Der gesamte Rundgang vom Hochwachtturm bis zum Alten Postplatz ist ca. 1,7 Kilometer lang.

Waiblingen ist eine Fachwerkstadt an der Deutschen Fachwerkstraße. Hier gibt es eine Übersicht über die Deutsche Fachwerkstraße. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Fachwerkstädten befassen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über die Kreisstadt Waiblingen. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit Waiblingen befassen, verlinkt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen