Donnerstag, 14. November 2013

Spaziergänge durch Stuttgart-Feuerbach, Teil 5

Dies ist der fünfte und vorläufig letzte Post in diesem Blog innerhalb der kleinen Reihe Spaziergänge durch Stuttgart-Feuerbach

Wir haben uns für diese Spaziergänge die Informationstafeln in der Stadtbahnhaltestelle Wilhelm-Geiger-Platz vorgenommen. Dort werden über 30 Sehenswürdigkeiten von Stuttgart-Feuerbach beschrieben.

Einige ganz wenige dieser Sehenswürdigkeiten, wie z.B. den Killesbergturm, haben wir weggelassen, weil sie schon einmal das Thema hier in diesem Blog waren. Einige andere Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel den Alten Friedhof von Feuerbach, der erst im Oktober 2013 nach gründlicher Sanierung wiedereröffnet worden ist, haben wir zu den Spaziergängen dazugenommen.


Der heutige Spaziergang führt ein wenig aus der Ortslage von Feuerbach heraus auf den Lemberg, der den Stadtbezirk im Norden abrundet.

Startpunkt ist die Stadtbahnhaltestelle Föhrich (U6/U13). Von dort geht man entlang der Stuttgarter Straße in Richtung Nordwesten (stadtauswärts). Dann biegt man nach links in die Föhrichstraße ab. An der Einmündung der Hunsrückstraße in die Föhrichstraße sieht man über einem Hauseingang ein schönes Relief.

Man folgt nun der Hunsrückstraße und biegt an deren Ende nach links in die Weilimdorfer Straße ab. Nach einiger Zeit sieht man auf der linken Straßenseite die griechisch-orthodoxe Kirche

Man geht weiter entlang der Weilimdorfer Straße. Dort wo die Straße nach links abknickt und endet, folgt man halbrechts der Goslarer Straße. Nach kurzer Zeit biegt man bei erster Gelegenheit nach rechts auf einen Feldweg ab in Richtung NNO. Wiederum bei nächster Gelegenheit biegt man am Waldrand nach rechts auf einen Treppenpfad ab, der steil aufwärts führt. Dort wo dieser Pfad den ersten Forstweg kreuzt, biegt man nach rechts ab und kommt sofort aus dem Wald heraus und in die Weinberglagen am Südhang des Lembergs (der Weg heißt Korntaler Weg). Hier hat man eine schöne Sicht auf Feuerbach und seine Umgebung.

Man folgt nun dem Weg durch die Weinberge in Richtung Osten. Nach einiger Zeit sieht man auf der linken Wegseite (der Hangseite) an einer Steinmauer die Inschriften von drei Generationen einer Wengerterfamilie.

Nun ist das Besichtigungsprogramm beendet. Man folgt dem Weg weiter und kommt langsam wieder nach unten zur Wohnbebauung. Am Ende des Wegs biegt man nach rechts in die Tannenäckerstraße ab. Diese Straße stößt auf die Kreuzung mit der Weilimdorfer und der Stuttgarter Straße. Man folgt nun der Stuttgarter Straße bis zur Stadtbahnhaltestelle Föhrich. Der beschriebene Weg ist ca. 4,5 Kilometer lang.    

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Feuerbach. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Feuerbach befassen, verlinkt.

Relief an einem Haus in der Föhrichstraße
Die griechisch-orthodoxe Kirche in der Weilimdorfer Straße
Aussicht vom Südhang des Lembergs auf Feuerbach
Inschriften von drei Generationen einer Wengerterfamilie an einer Weinbergmauer am Lemberg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen