Montag, 11. August 2014

Spaziergang über das Flugfeld Böblingen/Sindelfingen

Das 80 Hektar große Flugfeld Böblingen-Sindelfingen gehört zu den größten Stadtentwicklungsgebieten Süddeutschlands. Von 1924 bis 1939 befand sich auf diesem südlich der heutigen Autobahn A 81 gelegenen Gebiet der Stuttgarter Flughafen. Von 1945 bis 1992 wurde das Gelände von der US-Armee genutzt.

Seit dem Jahr 2004 wird das jetzt unter dem Namen "Flugfeld" firmierende Gelände nach und nach bebaut. Zwei Drittel des Gebiets gehören zu Böblingen, der Rest zu Sindelfingen. 10 Jahre nach dem Baubeginn bietet sich ein Spaziergang über einen Teil des Geländes an. Hierbei kann man die bereits fertiggestellten Bebauungs- und Freiflächenareale ebenso sehen wie die aktuellen Bautätigkeiten sowie die zur Zeit noch vorhandenen großen Brachflächen. Das Flugfeld wird im Endausbau Wohngebiete ebenso beinhalten wie Flächen für Bildung, Forschung, Dienstleistung, stadtnahe Produktion und Grünflächen.


Das Flugfeld Böblingen/Sindelfingen besteht aus den Teilgebieten Forum, Campus, Parkstadt-Ost, Parkstadt-West, Grüne Mitte, Langer See und Am Wall. Die Teilgebiete Campus, Am Wall und Parkstadt-West sind bisher noch nicht entwickelt. Die Grüne Mitte und der Lange See sind bereits vorhanden. Im Forum und in der Parkstadt Ost ist die Bebauung bereits weit fortgeschritten.

Wie kommt man hin?
Mit den S-Bahnlinien S 1 und S 60 oder mit dem Regionalzug fährt man zum Bahnhof Böblingen. Das Flugfeld beginnt gleich nördlich des Bahnhofs.

Im Gebiet unterwegs
Von den Bahnsteigen des Bahnhofs Böblingen geht man hinab in die Fußgängerunterführung und wendet sich dort Richtung Nordwesten (Wegweiser Flugfeld, entgegengesetzt zur Richtung Innenstadt). 

Man geht geradeaus weiter im Verlauf der Paul-Lechler-Passage bis zur Charles-Lindbergh-Straße. Hier befindet man sich im Teilgebiet Forum des Flugfelds. Man wendet sich nach links und erreicht den Hanns-Klemm-Platz. Geradeaus weitergehend kommt man über die Richard-Kopp-Straße in das Teilgebiet Parkstadt Ost des Flugfelds. Man biegt nach rechts in die Liesel-Bach-Straße ab. Diese Straße macht gleich wieder eine Biegung nach links. Im Verlauf dieser Straße erreicht man den Leonardo-da-Vinci-Platz. Geradeaus weitergehend erreicht man die querende Johann-Schütte-Straße und damit das Ende des Teilgebiets Parkstadt Ost. 

Nun geht man im Verlauf der Liesel-Bach-Straße solange zurück, bis man nach links (Norden) einen freigegebenen, durch Bauarbeiten nicht beeinträchtigten Verbindungsweg in Richtung Grüne Mitte erreicht. In der Grünen Mitte kann man sich umsehen und auch den Spielplatz besuchen. Anschließend geht es weiter zum Langen See. Das Südufer ist nicht direkt zugänglich. Am Ostufer befinden sich Stufenanlagen. Hier könnte man sich ein wenig hinsetzen. Das Nordufer des Sees ist im Jahr 2014 provisorisch begehbar. Hier wird sich in den kommenden Jahren jedoch städtebaulich viel tun.

Den Rückweg zum Bahnhof Böblingen kann man auf unterschiedlichen Wegen antreten. Die Länge des beschriebenen Spaziergangs ab/bis Bahnhof Böblingen ist ca. 2,5 Kilometer. 
  
www.flugfeld.info


Der Hanns-Klemm-Platz zwischen dem Forum und der Parkstadt Ost im Flugfeld Böblingen/Sindefingen ist durch seine propellerartigen Sitzgelegenheiten charakterisiert.
Areal Parkstadt Ost des Flugfelds Böblingen/Sindelfingen, Käthe-Paulus-Weg: Die Dichte der Wohnbebauung ist in Ordnung. Zu kritisieren ist die teilweise Einfallslosigkeit und Eintönigkeit der Gebäudefassaden.
Areal Parkstadt Ost des Flugfelds Böblingen/Sindelfingen, Leonardo-da-Vinci-Platz: Hier gibt es Einkaufsmöglichkeiten in zentraler Lage, Sitzgelegenheiten und Wasserspiele.
An der Schnittstelle zwischen Parkstadt Ost und Grüner Mitte des Flugfelds Böblingen/Sindelfingen: Die Grüne Mitte umfasst eine Fläche von 85.000 m².
Blick von der Grünen Mitte auf die Parkstadt Ost des Flugfelds Böblingen/Sindelfingen
Grüne Mitte und Langer See im Flugfeld Böblingen/Sindelfingen: Im Hintergrund sieht man - jenseits der Autobahn A 81 - Industrieanlagen in Sindelfingen. Rechts im Bild sieht man die ca. 80 Meter langen Stufenanlagen am Ostufer des Langen Sees. 
Der Lange See im Flugfeld Böblingen/Sindelfingen bedeckt eine Fläche von 4 Hektar. Davon ist ein Hektar Röhrichtfläche (am Südufer, links im Bild). Der Schilfgürtel versperrt den Zugang zum Südufer des Langen Sees weitgehend, so dass Rückzugszonen für die Tierwelt entstehen. Der Lange See dient auch zur Regenwasserbewirtschaftung.  
Der Lange See im Flugfeld Böblingen/Sindelfingen hat eine Längenausdehnung von fast einem Kilometer und eine Breite von bis zu 100 Metern. Das Wasservolumen des Sees beträgt 80 Mio. Liter. Die mittlere Tiefe des Sees ist 2,7 Meter. Rechts im Bild wird sich zukünftig die bis zu 10 Meter breite repräsentative Promenade am Nordufer des Langen Sees befinden (im Jahr 2014 ist hier ein provisorischer Kiesweg). An diese Promenade werden Büros, Showräume, gastronomische Betriebe und Wohnungen angrenzen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen