Samstag, 21. März 2020

Das Schloss Kirchheim

Das Schloss Kirchheim in Kirchheim unter Teck im Landkreis Esslingen wurde ab 1538 bis 1556 im Renaissancestil als eine von sieben Landesfestungen des Herzogtums Württemberg erbaut.

Es handelt sich um das wohl besterhaltene Beispiel der Landesfestung des Herzogtums Württemberg. Später wurde der Bau als Wohnschloss ausgebaut. Ab dem Jahr 1628 war das Schloss Kirchheim Wohnsitz der herzoglichen Witwen. Die prominenteste Bewohnerin war Franziska von Hohenheim. Die letzte Bewohnerin war Herzogin Henriette, die 40 Jahre bis zu ihrem Tod im Jahr 1857 im Schloss lebte. 

Schloss Kirchheim war ein Teil der Stadtbefestigung von Kirchheim unter Teck. Es folgte ihr mit einem stumpfen Winkel, der im Nordosten Platz für einen Binnenhof ließ. Die Anlage war früher ein Wasserschloss. Davon zeugen die heute noch vorhanden Gräben. Das Schloss ist als Vierflügelanlage in Rautenform errichtet worden. Über einem massiven Sockel befinden sich zwei Fachwerkstockwerke.


Im Schloss befindet sich seit 1985 ein Museum. Es ermöglicht Einblicke in das Leben und in die Wohnkultur einer adeligen Familie im 19. Jahrhundert. Die Besichtigung ist nur mit Führung möglich. Das Museum ist vom 1. Mai bis 1. November jeweils mittwochs und samstags von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr und sonn- und feiertags von 13:30 bis 17:30 geöffnet (Angaben ohne Gewähr).

Wie kommt man hin?
Vom Bahnhof Kirchheim/Teck (Endbahnhof der S-Bahnlinie S1) folgt man der Kolbstraße in Richtung Altstadt. Von der Kolbstraße biegt man nach rechts in die Schülestraße ab. Am Ende der Schülestraße kommt man zur Alleenstraße und steht direkt vor dem Schloss. Die Entfernung ab dem Bahnhof von Kirchheim unter Teck ist ca. 680 Meter. Das Schloss grenzt direkt an die Altstadt von Kirchheim unter Teck, die ebenfalls einen Besuch wert ist.

Weitere Informationen
Kirchheim unter Teck - einer der Top-Orte in der Region Stuttgart im Post vom 07.01.2020

Das dreistöckige Schloss Kirchheim in Kirchheim unter Teck ist von einem ehemaligen Wassergraben umgeben.
Der südwestliche Eckpunkt des Schlosses war gleichzeitig der Eckpunkt der Stadtbefestigung von Kirchheim unter Teck.
Eingang zum Schlossmuseum im Schloss Kirchheim an der Alleenstraße
Stelen für Herzogin Franziska und Herzogin Henriette beim Eingang zum Schlossmuseum in Kirchheim unter Teck
Ein Weg verläuft durch den ehemaligen Wassergraben auf der Südwestseite von Schloss Kirchheim.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.