Dienstag, 26. Februar 2013

Vom Stuttgarter Eugensplatz hinauf zur Gänsheide

Die Gänsheide gehört zu den vornehmsten Wohngegenden Stuttgarts. Dieser Stadtteil befindet sich in der berühmten Stuttgarter Halbhöhenlage östlich der Innenstadt und gehört bereits zum Stadtbezirk Ost.

Man kann die Gänsheide selbstverständlich über verschiedene Straßen erreichen. Auch die Stadtbahnlinie U15 führt an der Gänsheide vorbei. Zu Fuß kann man zur Gänsheide unter anderem über eine Abfolge verschiedener Treppenanlagen gelangen. Der erste Teil dieser Treppenanlagen, die Eugenstaffel, war bereits das Thema im Post vom 21.11.2009 in diesem Blog. Heute kommen wir zum zweiten Teil des Spaziergangs zur Gänsheide. Wir gehen vom Eugensplatz hinauf zum Rand der Verebnungsfläche der Gänsheide und überschreiten hierbei die Grenze zwischen den Stadtbezirken Mitte und Ost.

Dienstag, 19. Februar 2013

Die Grüne Spange Korntal-Münchingen, Teil 3 von 3

Dies ist der dritte von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zur Grünen Spange in Korntal-Münchingen. Im vorangegangenen Post sind wir entlang der Grünen Spange gewandert bis zum Verzweigungspunkt zum Stadtteil Kallenberg bzw. zum Stadtteil Münchingen.

Den Abstecher nach Kallenberg lassen wir erst einmal weg. Somit geht es jetzt nach Münchingen. Die Wegführung ist denkbar einfach. Es geht immer geradeaus. Als erstes unterquert man die Autobahn A81. Dann geht es weiter durch Felder und am Rand eines Gewerbegebiets entlang. Schließlich erreicht man die Stuttgarter Straße und folgt ihr zunächst mit einem kleinen Abstand auf einem Feldweg, dann auf einem Gehweg.

Man kommt zum Bahnübergang über die Strohgäubahn. Dahinter beginnt die geschlossene Bebauung von Münchingen. Dieser ganze Wegabschnitt entlang der Stuttgarter Straße entspricht nicht unbedingt dem, was man unter einer Grünen Spange versteht. Mit der angenehmen ersten Hälfte des Spaziergangs von Korntal bis zum Verzweigungspunkt hat dies nichts mehr zu tun. Aber da muss man jetzt halt durch. 

Sonntag, 17. Februar 2013

Die Grüne Spange Korntal-Münchingen, Teil 2 von 3

Dies ist der zweite von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zur Grünen Spange Korntal-Münchingen, einer Fußwegverbindung zwischen den beiden Ortsteilen der erst im Jahr 1975 geschaffenen Kommune nordwestlich von Stuttgart.

Im vorangegangenen Post ging es um einige allgemeine Dinge zu dieser Wegverbindung. Heute wandern wir entlang des ersten Teils der Grünen Spange ab Korntal. 

Wie kommt man hin?
Mit der S-Bahnlinie S6 fährt man bis zum Bahnhof Korntal. Auf dem Bahnhofsvorplatz gibt es eine Infotafel mit Stadtplan, auf dem der Verlauf der Grünen Spange eingezeichnet ist.

Donnerstag, 14. Februar 2013

Die Grüne Spange Korntal-Münchingen, Teil 1 von 3

Die 18.000 Einwohner-Gemeinde Korntal-Münchingen im Nordwesten von Stuttgart wurde erst im Zuge der Gemeindereform im Jahr 1975 geschaffen. Für den Besucher machen die beiden Orte Korntal und Münchingen, die weit auseinanderliegen und die durch die Autobahn A81 getrennt sind, immer noch den Eindruck, alles andere als zusammenzugehören.

Um das Zusammengehörigkeitsgefühl der beiden Teilorte zu stärken, wurde im Jahr 2009 die Grüne Spange eröffnet. Das ist ein beschilderter Fußweg von der Ortsmitte von Korntal zur Ortsmitte von Münchingen mit einem Abstecher zum Stadtteil Kallenberg. Im Wegverlauf befinden sich neun Informationstafeln zu verschiedenen Themen.  Das Projekt Grüne Spange wurde vom Verband Region Stuttgart im Rahmen des Titels "Landschaftspark Region Stuttgart" gefördert.

Der Wegverlauf der Grünen Spange ist auch auf den Stadtplänen von Korntal-Münchingen eingetragen, die sich zum Beispiel vor dem Bahnhof von Korntal oder in der Stuttgarter Straße in Münchingen befinden. Auch am Anfangs- und Endpunkt der Grünen Spange befinden sich Tafeln mit dem Wegverlauf.

Montag, 4. Februar 2013

Stuttgarts neuer Panoramaweg West, Teil 3 von 3

Dies ist der dritte von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum 3,5 Kilometer langen Panormaweg West, der im Jahr 2012 vom Stuttgarter Bezirksbeirat West zusammen mit der Stuttgart Marketing GmbH eingerichtet worden ist.

Im vorangegangenen Post war die erste Hälfte des Panoramawegs West das Thema. Heute spazieren wir im Verlauf der zweiten Weghälfte. 

Im Verlauf der zweiten Hälfte des Panoramawegs West unterwegs 
Der Panoramaweg West führt fast die gesamte Gustav-Siegle-Straße entlang. Kurz vor dem Ende der Straße zweigt nach links abwärts die Karl-Adler-Staffel ab. Sie führt hinab zur Gaußstraße.

Man überquert die Gaußstraße und folgt dahinter der nach links abzweigenden Wielandstraße. Die Wielandstraße mündet in die Botnanger Straße. Man folgt der Botnanger Straße nach rechts und überquert sie bald darauf mit Hilfe der Fußgänger-Lichtsignalanlage. Auf der anderen Straßenseite der Botnanger Straße folgt man der Straße weiter nach rechts. Links der Straße verläuft die Gäubahn. Von einer Fußgängerbrücke aus kann man auf die Bahnstrecke blicken.

Sonntag, 3. Februar 2013

Stuttgarts neuer Panoramaweg West, Teil 2 von 3

Dies ist der zweite von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Panoramaweg West. Dieser im Jahr 2012 neu ausgeschilderte Weg verläuft am Rand des Stuttgarter Talkessels im Stadtbezirk West.

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zum Panoramaweg West. Heute spazieren wir entlang der ersten Hälfte des 3,5 Kilometer langen Wegs. 

Wie kommt man hin?
Der Anfangspunkt des Panoramawegs West befindet sich in der Doggenburgstraße nur wenige Meter von der Einmündung der Doggenburgstraße in die Zeppelinstraße entfernt. Mit der Buslinie 40 fährt man vom Hauptbahnhof in Richtung Vogelsang bis zur Haltestelle Kräherwald. Von der Haltestelle geht man wenige Meter im Buslinienverlauf zurück. Zunächst überquert man die Kräherwaldstraße mit Hilfe der Lichtsignalanlage. Dahinter wendet man sich nach links und überquert die Zeppelinstraße ebenfalls mit Hilfe der Lichtsignalanlage. Dann folgt man der Zeppelinstraße wenige Meter nach rechts bis zur Einmündung der Doggenburgstraße. Die Doggenburgstraße endet nur wenige Meter links von der Einmündung. Dort ist der Anfangspunkt des Panoramawegs West. Dort trifft man auf eine Tafel mit einem Stadtplanausschnitt mit eingetragenem Wegverlauf. Und dort hat man auch bereits die erste Aussicht.

Samstag, 2. Februar 2013

Stuttgarts neuer Panoramaweg West, Teil 1 von 3

Der Stuttgarter Stadtbezirk West wird zu den am dichtesten besiedelten Stadtquartieren Deutschlands gezählt. Es gibt jedoch auch noch eine andere Seite von Stuttgart-West. Das ist der Anteil des Stadtbezirks West am Rand des Stuttgarter Talkessels. Dort findet sich eine aufgelockerte Bebauung mit Gärten, Aussichtspunkten und Aussichtsstraßen.

Durch diesen Teil von Stuttgart West verläuft der im Jahr 2012 neu ausgeschilderte Panoramaweg West. Der Bezirksbeirat West hatte die Idee für diesen neuen Weg. Der Weg wurde in Zusammenarbeit mit der Stuttgart Marketing GmbH eingerichtet. Auf der Internetseite der Stuttgart Marketing GmbH findet sich auch eine ausführliche Beschreibung des Panoramawegs West (www.stuttgart-tourist.de).

Der Panoramaweg West hat eine Länge von 3,5 Kilometern. Der Anfangspunkt des Wegs ist in der Nähe der Doggenburg bei der Einmündung der Doggenburgstraße in die Zeppelinstraße. Der Endpunkt des Wegs ist an der Hasenbergsteige bei der Aussichtsplatte. Es gibt auch eine kurze Zuwegung vom Aussichtspunkt "Zeppelinstraße 120". Dort befindet sich eine Tafel mit einem Stadtplanausschnitt, in den der Verlauf des Panoramawegs West eingetragen ist.  

Am Anfangs- und Endpunkt des Wegs finden sich Tafeln mit einem Stadtplanausschnitt und dem Verlauf des Wegs. Im Wegverlauf sind an allen Straßenverzweigungen Schilder vorhanden, die die Wegrichtung anzeigen. Der Weg ist nur in einer Richtung ausgeschildert.