Montag, 21. August 2017

Aussicht vom Württemberg bei Stuttgart-Untertürkheim

Auf dem Württemberg bei Stuttgart-Untertürkheim befindet sich die Grabkapelle, eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Stuttgarts.

Auch die Aussicht vom Württemberg ist überaus lohnend. Im Gegensatz zur Grabkapelle muss man für die Aussicht zudem keine Eintrittsgebühr bezahlen. Der Gipfel des Württemberg ist frei zugänglich.

Die Aussicht vom Württemberg ist facettenreich. Man überblickt große Teile des Stuttgarter und Fellbacher Weinanbaugebiets. Dann breitet sich das stark industrialisierte Neckartal zwischen Obertürkheim und Bad Cannstatt aus. Schließlich überblickt man einige der Keuperhöhen um Stuttgart, z.B. den Hohen Bopser mit dem Fernsehturm, die Wangener Höhe, den Kappelberg bei Fellbach oder den Burgholzhof nördlich von Bad Cannstatt. Am Horizont erhebt sich bei klarer Sicht die "blaue Mauer" der Schwäbischen Alb.

Die Stuttgarter Innenstadt sowie der Stuttgarter Talkessel sind jedoch durch Höhenzüge verdeckt und kaum sichtbar.


Wie kommt man hin?
Man kann mit der Buslinie 61 von Untertürkheim bis zur Endhaltestelle Rotenberg fahren. Von dort sind es nur noch wenige Höhenmeter und ca. 500 Meter Entfernung bis zum Gipfel des Württemberg.

Man kann jedoch den Württemberg auch vom Neckartal aus besteigen, zum Beispiel mit Startpunkt Bahnhof Untertürkheim (S-Bahnlinie S1, Stadtbahnlinien U4 und U13).

Man verlässt den Bahnhof auf der Ostseite. Vor dem Bahnhofsgebäude hält man sich rechts und folgt wenige Meter der Arlbergstraße. Sie macht gleich einen Bogen nach links. Man überquert die Augsburger Straße und folgt dahinter der Widdersteinstraße, der Fußgängerzone von Untertürkheim. Am Ende der Widdersteinstraße folgt man der Stubaier Straße wenige Meter nach rechts. Sie mündet in die Großglocknerstraße, der man wenige Meter nach links folgt. Dann biegt man nach rechts ab und geht an der alten Kelter vorbei zur Strümpfelbacher Straße.

In die Strümpfelbacher Straße biegt man nach links ein und folgt ihr einige Zeit. Dann biegt man nach rechts in die Rotenberger Steige ein. Jetzt geht es steiler hinauf und aus der Bebauung von Untertürkheim hinaus. An einem geologischen Aufschluss vorbeigehend kommt man zum Bergsattel, an dem der Mönchberg mit dem Württemberg zusammenhängt. Ab hier sieht man den Gipfel des Württembergs mit der Grabkapelle.

Am Bergsattel befindet sich eine große Wegkreuzung. Man wählt den nach rechts ziehenden Weg, der durch Weinberge am Südwesthang des Württembergs aufwärts zieht. Nachdem man das Ende der Weinberge erreicht hat, biegt man scharf nach links ab und geht direkt auf den Württemberg zu.

Die Entfernung vom Bahnhof Untertürkheim zum Gipfel des Württemberg ist ca. 2,3 Kilometer.

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Untertürkheim. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit diesem Stadtbezirk befassen, verlinkt. 

Auch von der unterhalb des Gipfels des Württembergs gelegenen Plattform beim Priesterhaus und beim Psalmistenhaus hat man einen schönen Blick, hier in Richtung Südosten auf Stuttgart-Uhlbach.
Blick von der Plattform beim Priesterhaus unterhalb des Gipfels des Württemberg auf die Weinberge rund um Stuttgart-Uhlbach
Blick von der Auffahrt zum Württemberg in Richtung Westnordwesten: Man blickt hier auf das Neckartal zwischen S-Untertürkheim und S-Bad Cannstatt. Rechts im Bild ist die Mercedes-Benz-Arena. Links im Bild sind die beiden Türme des Kraftwerks Gaisburg. Zwischen beiden Gebäuden sieht man den Gaskessel bei S-Gaisburg. 
Blick vom Württemberg in Richtung Südsüdwesten: Man blickt über das Neckartal hinweg auf die nördlichsten Filderhöhen. In der Bildmitte ganz hinten erhebt sich der Stuttgarter Fernsehturm, rechts davon ist der Fernmeldeturm. Den Höhen um den Fernsehturm vorgelagert und etwas tiefer ist die Wangener Höhe. An ihren Hängen und auf ihrem Hochplateau befindet sich das größte Gartengebiet Stuttgarts. Vor dem Neckartal rechts im Bild im Mittelgrund erhebt sich der Mönchberg. 
Blick vom Württemberg in Richtung Ostnordnosten auf den Stadtteil Stuttgart-Rotenberg: Links hinter dem Kirchturm erhebt sich der Kappelberg bei Fellbach.
In Richtung Nordosten versperren zwei Mammutbäume die Sicht vom Württemberg.
Blick vom Umgang um die Grabkapelle auf dem Württemberg über die dreigeteilte Treppenrampe mit ihren gusseisernen Dreifüßen hinweg in das Neckartal und in Richtung der Stuttgarter Innenstadt: Die Innenstadt und der Stuttgarter Talkessel sind allerdings durch den Höhenzug der Uhlandshöhe verdeckt und kaum sichtbar.
Blick vom Württemberg in Richtung Südwesten: An den Süd- und Westhängen des Württembergs wird Wein angebaut. Im Neckartal sieht man den Stadtbezirk Stuttgart-Wangen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.